Dienstag, 28. Juli 2015MESZ05:33 Uhr

Hörspiel

UrsendungIrgendwann geht alles kaputt
Autoreparatur (imago)

Die Zeit macht die Liebe kaputt. Die Uhr soll das Geticke sein lassen. Das Auto streikt. Nur die Liebe dürfte nicht kaputtgehen. "Ich würde es gern reparieren wollen. Dass es neu beginnt, das ganze Leben."Mehr

Reihe SpielregelnDie Leere füllen
Der Architekt Werner Ruhnau steht in Gelsenkirchen vor einem Bild des Musiktheaters (Bild vom 15.03.2007). Das Gelsenkirchener Musiktheater ist sein Gebäude, den Panorama-Blick aus der Glasfassade hat man ebenso ihm zu verdanken wie die ultramarin-blauen Schwamm-Reliefs des Künstlers Yves Klein im Foyer. Alles das durchzusetzen, war nicht einfach, erzählte Werner Ruhnau, der am 11. April 85 Jahre alt wurde. (picture alliance / dpa / Karsten Mark)

In offenen Theaterbauten, auf variablen Bühnen spielt das Publikum und findet zu sich selbst. Folgt man den Ideen des Essener Architekten Werner Ruhnau, landet man bei seinem großen Entwurf, dem Neubau des Theaters in Gelsenkirchen von 1959. Mehr

Reihe SpielregelnDas Tierspiel - Spiel für Sieben
Auf der Suchtstation des Städtischen Krankenhauses im brandenburgischen Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) sitzen Patienten während einer Gruppentherapie auf Stühlen im Kreis, aufgenommen am 12.02.2009. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Sieben Personen, die sich nicht kennen, verbringen ein gemeinsames Wochenende. Sie lernen sich in Gruppensitzungen kennen und erkunden durch Spielvorschläge des Psychologen Martin Siems Formen der zwischenmenschlichen Aktion. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 12.08.2012

Last Words

Reihe Rauschzeichen

Von William Seward Burroughs

Der Schriftsteller William S. Burroughs im Jahr 1997 (AP)
Der Schriftsteller William S. Burroughs im Jahr 1997 (AP)

Mit dem Wort "love" beendet William S. Burroughs am 30. Juli 1997, wenige Tage vor seinem Tod, sein letztes Tagebuch. "Last Words" - das sind Anekdoten aus seinem Leben, Erinnerungen an Freunde und wichtige Stationen seines Lebens, fragmentarische Notizen über Katzen, Arztbesuche, Drogenkonsum oder politische Machenschaften.

Immer wieder bilden sie die Plattform für seine berühmten 'Routines', die als Treibgut seiner Träume, Lektüre und Visionen zurückbleiben. "Last Words" zeigt einen nachdenklichen Burroughs, der sich am Lebensende noch einmal weise den fundamentalen Themen Verantwortung, Einsamkeit und Schmerz stellt.

Aus dem Amerikanischen von: Pociao
Bearbeitung und Regie: Barbara Schäfer
Komposition: Ulrike Haage
Mit: Gottfried John u.a.
Ton: Gerd Krüger
Produktion: BR 2001
Länge: 67"42


William S. Burroughs, (5.2.1914-2.8.1997) US-amerikanischer Schriftsteller und "Spoken Word Performer" wurde in den 1980er-Jahren zur Ikone der Popkultur. Arbeitete u.a. mit Musikern Kurt Cobain, Tom Waits, und Regisseur Bob Wilson.

Reihe Rauschzeichen:

Radio Inferno

T.A.Z. - Temporäre Autonome Zone - Im Anschluss: Die unsichtbare Generation

Deadline USA

ROTORADIO
Die Hörspieljury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste hat die Produktion zum Hörspiel des Monats Juli 2012 gekürt.

Campaign

Last Words

Cobain - Im Anschluss: Dem Tod auf der Spur

Performing the Word. Die Kunst des John Giorno - Im Anschluss: KAPUTT