Hörspiel / Archiv /

Last Words

Reihe Rauschzeichen

Von William Seward Burroughs

Der Schriftsteller William S. Burroughs im Jahr 1997
Der Schriftsteller William S. Burroughs im Jahr 1997 (AP)

Mit dem Wort "love" beendet William S. Burroughs am 30. Juli 1997, wenige Tage vor seinem Tod, sein letztes Tagebuch. "Last Words" - das sind Anekdoten aus seinem Leben, Erinnerungen an Freunde und wichtige Stationen seines Lebens, fragmentarische Notizen über Katzen, Arztbesuche, Drogenkonsum oder politische Machenschaften.

Immer wieder bilden sie die Plattform für seine berühmten 'Routines', die als Treibgut seiner Träume, Lektüre und Visionen zurückbleiben. "Last Words" zeigt einen nachdenklichen Burroughs, der sich am Lebensende noch einmal weise den fundamentalen Themen Verantwortung, Einsamkeit und Schmerz stellt.

Aus dem Amerikanischen von: Pociao
Bearbeitung und Regie: Barbara Schäfer
Komposition: Ulrike Haage
Mit: Gottfried John u.a.
Ton: Gerd Krüger
Produktion: BR 2001
Länge: 67"42


William S. Burroughs, (5.2.1914-2.8.1997) US-amerikanischer Schriftsteller und "Spoken Word Performer" wurde in den 1980er-Jahren zur Ikone der Popkultur. Arbeitete u.a. mit Musikern Kurt Cobain, Tom Waits, und Regisseur Bob Wilson.

Reihe Rauschzeichen:

Radio Inferno

T.A.Z. - Temporäre Autonome Zone - Im Anschluss: Die unsichtbare Generation

Deadline USA

ROTORADIO
Die Hörspieljury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste hat die Produktion zum Hörspiel des Monats Juli 2012 gekürt.

Campaign

Last Words

Cobain - Im Anschluss: Dem Tod auf der Spur

Performing the Word. Die Kunst des John Giorno - Im Anschluss: KAPUTT

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Hörspiel

20 Jahre DeutschlandradioHimmelgänger

Walter Schmiedinger, Peter Matic, Alfred Cybulska, Walter Renneisen (v.lks.)

Seit nun bald 30 Jahren machen die vier älteren Kollegen am Himmelfahrtstag ihren "Himmelgang". Dieses Jahr begleitet sie ein junger Kollege für das Protokoll. Erst ab dem zweiten Jahr darf er am Gespräch teilnehmen, also schweigt er.

100. Geburtstag von George TaboriWas seid ihr nur für Menschen?

Der Autor George Tabori

George Tabori entdeckte in den 30er-Jahren seine Liebe zur Literatur. In die USA emigriert, lernte er in Hollywood die Stars der Literaten- und Filmszene kennen.

UrsendungBlumen für Otello

Die Autorin Esther Dischereit 

Der Generalbundesanwalt übernahm zehn Jahre nach dem ersten rassistisch motivierten Mord am 11.11.2011 die Ermittlungen.