Donnerstag, 2. Oktober 2014MESZ08:28 Uhr

Hörspiel

Krieg und TraumataNiemandsland (Teil 1)
Nach der Bekanntgabe des Waffenstillstands am 11. November 1918 versammelt sich eine Menschenmenge vor der Londoner Börse und der Bank of England um das Ende des Ersten Weltkriegs zu feiern.

Der britische Dichter und Leutnant Siegfried Sassoon meldete sich 1914 freiwillig zum Kriegseinsatz, doch 1917 veröffentlichte er in einem Akt bewusster Missachtung der militärischen Autorität seine Stellungnahme "Schluss mit dem Krieg". Mehr

Krieg und TraumataNiemandsland (Teil 2)
Undatiertes Foto als Briefmarke (2014) zum 100.jährigen Gedenken an den Ersten Weltkrieg (1914)

Der aus dem Bergarbeitermilieu stammende Leutnant Billy Prior, ein weiterer Patient von Dr. Rivers, leidet an Erinnerungslücken. Zwischen ihm und seinem Psychiater entsteht eine spannungsreiche Verbindung.Mehr

UrsendungDas Tangotier oder Reibung erzeugt Wärme
Andra Joeckle

"Wir vertanzten uns ineinander. Wir veratmeten uns ineinander. Es ist Lust, gierig zu sein. Wir schliefen miteinander Tango. Wir machten das zweirückige Tier, das tanzt. Elegant, souverän, frei." Eine Leidenschaft verbindet Meret mit Alexander. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 12.08.2012

Last Words

Reihe Rauschzeichen

Von William Seward Burroughs

Der Schriftsteller William S. Burroughs im Jahr 1997
Der Schriftsteller William S. Burroughs im Jahr 1997 (AP)

Mit dem Wort "love" beendet William S. Burroughs am 30. Juli 1997, wenige Tage vor seinem Tod, sein letztes Tagebuch. "Last Words" - das sind Anekdoten aus seinem Leben, Erinnerungen an Freunde und wichtige Stationen seines Lebens, fragmentarische Notizen über Katzen, Arztbesuche, Drogenkonsum oder politische Machenschaften.

Immer wieder bilden sie die Plattform für seine berühmten 'Routines', die als Treibgut seiner Träume, Lektüre und Visionen zurückbleiben. "Last Words" zeigt einen nachdenklichen Burroughs, der sich am Lebensende noch einmal weise den fundamentalen Themen Verantwortung, Einsamkeit und Schmerz stellt.

Aus dem Amerikanischen von: Pociao
Bearbeitung und Regie: Barbara Schäfer
Komposition: Ulrike Haage
Mit: Gottfried John u.a.
Ton: Gerd Krüger
Produktion: BR 2001
Länge: 67"42


William S. Burroughs, (5.2.1914-2.8.1997) US-amerikanischer Schriftsteller und "Spoken Word Performer" wurde in den 1980er-Jahren zur Ikone der Popkultur. Arbeitete u.a. mit Musikern Kurt Cobain, Tom Waits, und Regisseur Bob Wilson.

Reihe Rauschzeichen:

Radio Inferno

T.A.Z. - Temporäre Autonome Zone - Im Anschluss: Die unsichtbare Generation

Deadline USA

ROTORADIO
Die Hörspieljury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste hat die Produktion zum Hörspiel des Monats Juli 2012 gekürt.

Campaign

Last Words

Cobain - Im Anschluss: Dem Tod auf der Spur

Performing the Word. Die Kunst des John Giorno - Im Anschluss: KAPUTT