Mittwoch, 20. August 2014MESZ18:38 Uhr

Hörspiel

HörspielraumDas fünfte Element
Ein Soundkünstler improvisiert Klangskulpturen mit Mischpult und Computer.

Zwei Tonmeister, ein Komponist und die Schauspieler gehen mit Susanne Amatosero, Autorin und Regisseurin, auf die spannende Klangreise durch Text, Sprache, Geräusch und Musik.Mehr

Das rote Gras
Kathrin Angerer hält am 20.01.2014 in Berlin zu der Verleihung des Kulturpreises der Boulevardzeitung BZ die Laudatio auf Frank Castorf. Mit der Bronze-Figur werden traditionell deutsche und internationale Persönlichkeiten ausgezeichnet, die zur kulturellen und künstlerischen Vielfalt in Berlin beitragen. Foto: Britta Pedersen/dpa

Saphir Lazuli lebt mit Folavril zusammen, der Ingenieur Wolf mit Lil. Das Gras ist rot, und die Liebe kompliziert, denn immer sind störende Gäste dabei. Mehr

Voodoo Child und die Musik als fünftes Element
Der Schallplattenspieler eines Diskjockeys.

Voodoo ist eine geheimnisvolle Religion mit vielen Göttern, die vor bösem Zauber schützen sollen. Sie wohnen in Hütten und Palästen, sie kommen aus Afrika und Haiti, aber in der Musikgeräuschwelt von Susanne Amatosero sind sie überall.Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 25.11.2012

Landpfarrer Fentzloffs Nachtbücher

Von Christian Schiller und Marianne Wendt

Predigt eines Gottesmannes
Predigt eines Gottesmannes (dpa / picture alliance / Maurizio Gambarini)

Ein Pfarrer leidet unter Schlaflosigkeit. Tagsüber ist er Vertrauensperson für seine Gemeinde. Nachts versucht Ulrich Fentzloff selbst seinen Gott zu begreifen. Seit 2005 erscheint sein "Tagebuch eines Landpfarrers" im Netz.

Die poetischen Selbstvergewisserungen handeln von der täglichen Arbeit für die Lebenden und die Toten, von Landschaft, Literatur und Musik. Ausdruckskraft und Stil seiner nächtlichen Existenz sind aus der Zeit gefallen.

Die Autoren haben den Landpfarrer am Bodensee besucht, an einem "gewissermaßen normalen Samstag: ein Gärtchen, grenzend an den Wahnsinn; aber verwildert und blühend und schön; ein Samstag eben, würzig wie eine Laugenbrezel (althochdeutsch: brezitella) und bitter wie ein zu lange gezogener Tee".


Regie: die Autoren
Komposition: Hilde Kappes
Mit: Ulrich Fentzloff, Ingo Hülsmann
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: DKultur 2011
Länge: 73"46


Marianne Wendt und Christian Schiller, beide 1974 geboren, arbeiten als Autoren und Regisseure für Film, Theater und Radio. Zuletzt: "Atme mich, Liebster" (SWR 2011).