Donnerstag, 30. Oktober 2014MEZ14:04 Uhr
Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Die Reportage

Französisches RuinendorfLebendige Erinnerung
Das französische Ruinendorf Oradour-sur-Glane war 1944 Schauplatz eines Kriegsverbrechens der Waffen-SS, bei dem der komplette Ort zerstört und fast alle seine Einwohner ermordet wurden.

Deutsche Stimmen in den Ruinen des französischen Dorfes Oradour: Wo vor 70 Jahren auf Deutsch befohlen wurde, alle Einwohner zu ermorden, arbeiten jetzt freiwillige Helfer der Aktion Sühnezeichen gegen den Zerfall der Mauern an.Mehr

weitere Beiträge

Deutschlandrundfahrt

Mecklenburg-VorpommernWild und paradiesisch
Der Förster Vorreyer mit Gewehr in Klepelshagen

Ein Eichhörnchen im Baum, das grasende Reh auf der Wiese oder ein röhrender Rothirsch in der Brunft. Dazu ein Märchenwald mit Mooren, Lichtungen, Farnen und Moosen. Dieses Wildtier-Paradies existiert tatsächlich – im Südosten Mecklenburg-Vorpommerns.Mehr

weitere Beiträge

Länderreport

Sendung vom 29.10.2014
Eingangstreppe zur Universitätsbibliothek in Leipzig

Mein LieblingsortSieben Stufen zum Denken

Wer stieg diese sieben Stufen schon hinauf? Die Universitätsbliothek in Leipzig wurde 1891 eingeweiht, die Uni Leipzig ist die zweitälteste Universität Deutschlands. Kein Wunder, dass die Stufen ein Platz zum Denken und Entschleunigen sind.

Goethes Gartenhaus im Park an der Ilm

Mein LieblingsortEin Park wie ein Theaterstück

Es ist ein Ort der kurzen Wege: Weimar - alles endet dort bei Goethe. Der Dichter wandelte im damaligen Lustgarten, der heute ein englischer Landschaftsgarten ist und im Volksmund als Goethepark firmiert.

Novembernebel und erster Raureif verzaubern den Herbstwald im Sauerland auch in diesem Monat.

Mein LieblingsortLass meinen Wald in Ruhe!

Im Lennebergwald heißt es: "Vorsicht Wurzeln, nur nicht purzeln!". Anke Petermann läuft ihren Lieblingsflecken in zwei Minuten und 50 Sekunden ab - und sie ist nicht alleine.

Sendung vom 28.10.2014
Mai 2010: Fans im Fritz-Walter-Stadion halten ein Banner mit der Aufschrift "Aufstieg" hoch.

Westpfalz-MetropoleKaiserslautern vor dem Aufstieg?

Nach schweren Zeiten scheint Kaiserslautern vor einem neuen Boom zu stehen: Im Opel-Werk wird investiert und mit der "Stadtgalerie" wächst ein prächtiges neues Einkaufszentrum heran. Doch der Aufschwung steht auf wackeligen Beinen.

Sendung vom 27.10.2014Sendung vom 24.10.2014Sendung vom 23.10.2014
Für den hessischen Satz "Wermsche uff’m Termsche mi’m Schermsche unnerm Ermsche" braucht die Zunge etwas Übung.

DialekteHessische Zungenbrecher

Wie baut man Zungenbrecher auf hessisch? Ganz einfach: Man sammelt viele -ich, -ech und -chen Laute und formt sie um in -isch, -esch und -sche. Alles klar? Hier kommen ein paar gelungene Beispiele.

Die Hochhauskulisse der Bankenmetropole Frankfurt am Main ragt hinter dem Stadtteil Sachsenhausen hervor.

Ost-West-RevueFrankfurt - am Main und an der Oder

Bei der Revue "Frankfurt" steht Rainald Grebe nicht selbst auf der Bühne, sondern betreibt Feldforschung im Hintergrund. Aus den Geschichten von Menschen mit Bezügen zu beiden Frankfurts will er eine Show machen - Ergebnis noch offen.

Sendung vom 21.10.2014
Mehrere Flüchtlinge sitzen am 10.10.2014 in München (Bayern) auf dem Gelände der Bayernkaserne neben ihren Koffern auf dem Asphalt. Am Abend zuvor haben rund 150 Flüchtlinge für eine bessere Unterbringung demonstriert.

AsylpolitikDen Notstand verwalten

Die meisten Flüchtlinge in Deutschland kommen über Bayern. Hier fehlt es neben zumutbaren Unterkünften vor allem an Sozialarbeitern. Für Auffanglager, Kommunen, Schulen oder die Bundespolizei ist das ein kaum zu bewältigender Kraftakt.

Sendung vom 20.10.2014
Ein Hochspannungsmast in Bayern

BayernProteste gegen "Monstertrasse"

Sie haben Angst: Angst um ihre Gesundheit, dass ihre Häuser an Wert verlieren, dass ihre Heimat zerstört wird. Sie haben Bürgerinitiativen gegründet und protestieren gegen eine Stromtrasse, die quer durch Bayern gehen soll.

Sendung vom 17.10.2014Sendung vom 16.10.2014

Berlin Spreeathen, Chicago Europas, das neue New York

Berlin und seine Beinamen. Der US-Schriftsteller Mark Twain verpasste der preußischen Metropole im Jahr 1892 einen neuen: Sein Vergleich mit Chicago überstrahlte das bis dahin beliebte Spreeathen. Aber dabei ist es nicht geblieben.

Sendung vom 15.10.2014
Das Geburtshaus und die Taufkirche (l.) des Philosophen Nietzsche in Röcken (Burgenlandkreis), aufgenommen am 13.02.2008.

GedenkstättenDer Querdenker aus Röcken

In Sachsen-Anhalt, auf halber Strecke zwischen Naumburg und Leipzig, befindet sich das Dörfchen Röcken. Es ist der Geburtsort des streitbaren deutschen Denkers Friedrich Nietzsche. Doch mit diesem kritischen Geist will man vor Ort nicht werben.

Ansicht des Magdeburger Doms

Neue LänderFatale Signale aus Sachsen-Anhalt

Von Sachsen-Anhalt ist außerhalb der Wahlkampfzeiten nicht allzu viel zu hören. Doch in Magdeburg knirscht es gewaltig - denn seit Ministerpräsident Reiner Haseloff regiert, klagt die Opposition, hat die Streitkultur gewaltig gelitten.

Sendung vom 14.10.2014
Asuquo Udo bei einer Demonstration im August 2013: Er ist Sprecher der Lampedusa-Flüchtlinge.

Kampf ums BleiberechtFlüchtlingsschicksale in Deutschland

Nimmt Deutschland zu viele oder zu wenige Flüchtlinge auf? Die Debatte in Politik und Medien bleibt oftmals abstrakt - und findet ohne die Betroffenen statt. Wir haben in drei Bundesländern nach Deutschland geflüchtete Menschen getroffen.

Sendung vom 13.10.2014Sendung vom 10.10.2014
Die Jägerin Andrea Wernick zielt am 27.08.2014 bei Fellbach (Baden-Württemberg) mit einem Jagdgewehr.

JagdMit Gewehr und Halskette

Jagen ist nur was für Männer - Irrtum! Tatsächlich werden vor allem immer mehr junge Frauen zu leidenschaftlichen Jägerinnen. Was treibt sie auf den Hochsitz? Ums Fleisch allein geht es ihnen nicht.

Sendung vom 09.10.2014
Ein Kruzifix in Oberschwaben

ReligionDie Saarländer und ihr Glaube

Der echte Saarländer hat Humor und kichert gerne mal über sein eigentümliches Wesen. Ob das an ihrer katholischen Erziehung liegt? Unser Autor Detlev Schönauer hat nachgefragt.

Seite 1/100