Sonntag, 24. Mai 2015MESZ05:09 Uhr
Mai 2015
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Nächste Sendung

26.05.2015, 13:30 Uhr Länderreport
Der Bürgermeister ohne Dorf
Vom Untergang mancher Siedlung und was von ihnen bleibt
Von Heiner Kiesel
Eine Brunnenfassung, ein paar Hügel, ein Name - oft ist es nicht viel, das über die aufgegebenen Dörfer des Mittelalters Auskunft gibt. Doch da gibt es Leute, die wählen noch immer einen Bürgermeister für ihren kleinen fränkischen Ort Schönstheim, der vor 500 Jahren untergegangen ist. Verschwundene Dörfer sind geheimnisvolle Orte und Menetekel der Vergänglichkeit, denn die Ursachen ihres Verschwindens sind ganz gegenwärtig.

Die Reportage

LebensmittelKönig Kohl
Kohlernte in Dithmarschen (picture alliance / dpa)

Dithmarschen gilt als die Kohlkopfkammer Deutschlands. Das urdeutsche Gemüse landet auch in den Dönerbuden der Großstädte. Dafür fährt zum Beispiel ein Mal in der Woche ein Lastwagen mit Weißkohl nach Berlin.Mehr

weitere Beiträge

Deutschlandrundfahrt

weitere Beiträge

Länderreport

Sendung vom 22.05.2015

SpaßgeschichteWarum hat der Ostfriese ...

Der Pilsumer Leuchtturm, aufgenommen am 10.06.2012 am Deich unweit von Pilsum (Landkreis Aurich) in Ostfriesland. Der zwölf Meter Leuchtturm war in den Jahren 1891 bis 1915 für den Schiffsfahrweg zwischen Emden und der Nordsee in Betrieb. Heute gilt er als ein Wahrzeichen Ostfrieslands. (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Der Ostfriesenwitz lebt. Immer noch. Aber wie kommt das, und wie entstand er, verbreitete sich und vor allem: Wie veränderte sich der Ostfriesenwitz über die Jahre? Eine Witzkunde.

Sendung vom 21.05.2015
Schild zeigt auf die Justizvollzugsanstalt (JVA) Bielefeld - Brackwede (Imago / teutopress)

Familienfreundlicher Strafvollzug Zu Besuch bei Papa im Gefängnis

Der Schutz von Ehe und Familie endet vor dem Gefängnistor: Geht der Vater in den Knast, leiden auch Mutter und Kind. Einige Anstalten versuchen nun, den Strafvollzug familienorientierter zu gestalten - zwei Besuche in der JVA Bielefeld-Brackwede und in der JVA Meppen.

Sendung vom 20.05.2015
Schloss Elmau in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen ist Ort des G7-Treffens im Juni 2015. (AFP / Christof Stache)

Schloss ElmauEine Alpenfestung für die G 7

Am 7. Juni treffen sich Obama, Hollande, Merkel und Co. in Schloss Elmau. Großräumig abgeriegelt, geschützt durch ein riesiges Aufgebot von Sicherheitskräften − denn auch die Anti-G7-Demonstranten werden da sein. Viele Bürger im oberbayrischen "Idyll" sind schwer genervt.

Protestaktion während des G8-Gipfels 2007 an der Ostsee (picture alliance / dpa / Foto: Martin Athenstädt)

G8-Gipfel 2007Heiligendamm damals und heute

Vor acht Jahren trafen sich an der Ostsee die acht großen Staats- und Regierungschefs. Der dreitägige Gipfel zu "Wachstum und Verantwortung" kostete mehr als 90 Millionen Euro, Demonstranten wurden widerrechtlich inhaftiert und die Ergebnisse des Treffens sind fraglich.

Sendung vom 19.05.2015
Eine Maschine der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair fliegt über den ehemaligen US-Fliegerhorst Hahn, heute Hunsrück-Flughafen Hahn, aufgenommen 2003. (picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Eckweiler im HunsrückDas Leben nach der Umsiedlung

Die Heilig-Kreuz-Kirche in Eckweiler im Hunsrück ist ein Gotteshaus ohne Dorf. Denn die 300 Bewohner wichen bis Ende der 70er-Jahre einem Flugplatz, Anfang der 80er wurde der Ort planiert. Der "Eckweilerer Sommer" hält die Erinnerungen wach.

Sendung vom 18.05.2015
Die Gemeinden Bad Liebenstein, Steinbach und Schweina werden zusammengepuzzelt (picture alliance / dpa / Michael Reichel)

Für und Wider von GebietsreformenIn den besten Kreisen?

Nicht immer erschließt sich sofort die Logik von Gebietsreformen in Deutschland. Und oft kommen dabei Wortungetüme wie "Villingen-Schwenningen" oder "Friedrichshain-Kreuzberg" heraus. Der Länderreport geht einigen auf den Grund.

Zwei Ortsschilder in Villingen-Schwenningen (Baden-Württemberg) (picture alliance / dpa / Patrick Seeger)

Villingen-SchwenningenAnziehende Gegensätze

War es eine Zwangsehe oder eine Zweckehe, die Villingen und Schwenningen bei der Gebietsreform Baden-Württembergs 1972 eingegangen sein? Nach über 40 Jahren ist die Trennung zwischen den beiden Städten noch immer deutlich.

Berliner Oberbaumbrücke von Friedrichshain aus fotografiert (Deutschlandradio / Melanie Croyé)

Friedrichshain-KreuzbergFusion mit Brückenfunktion

Ob Wahltaktik oder nicht - 15 Jahre nach der Fusion des Berliner Ost-Bezirks Friedrichshain mit dem West-Bezirk Kreuzberg ticken die Menschen auf beiden Seiten der Oberbaumbrücke fast gleich. Ob ein neuer Name das noch verstärkt hätte?

Fachwerkhäuser in der malerischen Altstadt von Kettwig, das 1975 nach Essen eingemeindet wurde − gegen den Widerstand vieler Bürger. (dpa / picture alliance / Horst Ossinger)

Kettwig und die GebietsreformWundenlecken an der Ruhr

Sechs Städte in Nordrhein-Westfalen wollten sich nicht mit der Eingemeindung in umliegende Kommunen abfinden − sie begehrten auf und gründeten den "Kettwiger Kreis". Namensgeber Kettwig kämpfte für seine Unabhängigkeit von Essen, doch der Erfolg blieb aus.

Sendung vom 15.05.2015Sendung vom 13.05.2015
Der Phoenix-See in Dortmund, entstanden auf dem Gelände des ehemaligen Stahlwerk Hoesch in Dortmund-Hoerde.  (dpa / picture alliance / Klaus Rose)

Ehemalige Stahlhütte Zu Besuch an Dortmunds Riviera

Zehn Jahre lang dauerte der Umbau und heute ist dort, wo über 160 Jahre Stahl gekocht wurde, ein See mit einem Yachthafen und kilometerlanger Promenade: Dortmunds Riviera. Doch bei dem Mammutumbau vergaß man die Menschen, die hier einst arbeiteten.

Der Ostsee so fern: Das Lausitzer Seenland erstreckt sich zwischen Senftenberg und Hoyerswerda. (dpa / Andreas Franke)

Märkische RivieraEin Seehotel noch ohne See

Noch laufen die Löcher des ehemaligen Tagebaus voll, aber mancherorts in der Lausitz ist schon zu erahnen, was in ein paar Jahren Europas größte künstliche Wasserlandschaft und Deutschlands viertgrößtes Seengebiet werden soll.

Sendung vom 12.05.2015Sendung vom 08.05.2015
Ein Flüchtlingslager 1945 in Schleswig-Holstein (picture alliance / dpa)

Vor 70 JahrenAls das Emsland polnisch war

Maczkow – so hieß die Stadt, die es einmal im Emsland gegeben hat. Als Folge des Zweiten Weltkrieges überließ die britische Besatzungsmacht für wenige Jahre im Norden Westdeutschlands polnischen Streitkräften eine eigene kleine Besatzungszone.

Sendung vom 07.05.2015Sendung vom 06.05.2015
Der Pop-Musiker Fabian Schüze mit seiner Band beim Kneipenfestival 2014 in Leipzig. (picture alliance / dpa / Peter Endig)

MusikszeneSo klingt Leipzig!

Die Stadt Leipzig ist bekannt für ihre umfangreiche musikalische Geschichte. Alle großen Komponisten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts haben hier studiert, komponiert, gastiert oder referiert. Und auch heute hat die Stadt einiges zu bieten.

Sendung vom 05.05.2015
Forsythien blühen an einem Strauch in Quedlinburg (dpa / picture alliance / Matthias Bein)

Sachsen-AnhaltSprechende Häuser in Quedlinburg

Quedlinburg in Sachsen-Anhalt ist eine der besterhaltenen Fachwerkstädte weltweit. Die bis zu 700 Jahre alten Häuser können alle eine Geschichte erzählen - was sie jetzt auch tun. Touristen brauchen dafür nur ein Smartphone.

Clubetreiber Jan Denecke (l) und Alexis Kalpakidis vor ihrem Pool-Club "Haubentaucher" auf dem Berliner RAW-Gelände (dpa / picture alliance / Britta Pedersen)

Berliner ClubsZwischen Ruinencharme und Biedermeier

Berlins Stadtleben wurde über Jahre von einer Ruinenästhetik geprägt: Galerien, Clubs und Strandbars siedelten sich in verwilderten Grundstücken an, Coolness musste nicht viel kosten. Nun sind diese Räume rar geworden - und teuer.

Sendung vom 04.05.2015
Die Neue Synagoge in der Oranienburger Straße, Berlin. (dpa / picture alliance / Jens Kalaene)

Juden in BerlinZwischen Angst und Selbstbehauptung

Juden in Deutschland fühlen sich zunehmend unsicher. Sie verstecken ihre Kippa oder vermeiden es, in die Synagoge zu gehen. Eine beunruhigende Entwicklung - doch in Berlin wehren sich manche von ihnen. Entweder mit Worten oder mit Taten.

Sendung vom 30.04.2015Sendung vom 29.04.2015
Eine Fahne mit dem hessischen Landeswappen weht in Wiesbaden auf dem Gebäude des Landtags. (picture alliance / dpa / Daniel Reinhardt)

HessenEin kleine Wappenkunde

Der Löwe bildet die Konstante in der Wappengeschichte Hessens. Aus einem Familienwappen wurde ein Landeswappen, aus einer Königskrone eine Krone aus goldenem Laub - und aus einem Raubtier am Ende ein bunter Löwe.

Die beiden weithin sichtbaren Bergfriede der Burg Münzenberg in Mittelhessen (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

MittelhessenStolz auf das "Hinterland"

Seit 175 Jahren erscheint der "Hinterländer Anzeiger" in Mittelhessen und kümmert sich um die Themen der Region. "Hinterland", das erntet andernorts oft ein Lachen, die Leute selbst tragen den Namen heute mit einem gewissen Stolz.

"Ahle Würschte", eine nordhessische Spezialität, hängen in der Metzgerei Rohde in Kassel am Haken (aufgenommen 2004). (picture-alliance/ dpa / Uwe Zucchi)

Kulinarische GrenzeDer Ahle-Wurscht-Äquator

Es gibt Grenzverläufe in Deutschland, die nach Würsten benannt werden. Der Verlauf des Weißwurstäquators ist hinlänglich bekannt, doch die Ahle-Wurscht-Grenze verlangt wohl noch eine Erklärung.

Seite 1/110