Dienstag, 4. August 2015MESZ11:47 Uhr

Informationen zur Sendung

Nach den Bestimmungen des Rundfunkänderungsstaatsvertrags dürfen wir die Kulturpresseschau nur für kurze Zeit anbieten.

August 2015
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Fazit

weitere Beiträge

Kulturpresseschau

02.08.2015

Aus den Feuilletons"Bert Neumann war ein großartiger Künstler"

Kostümbildner Bert Neumann  (imago/DRAMA-Berlin.de)

Die Feuilletons nehmen Abschied vom verstorbenen Bühnenbildner Bert Neumann. Dass Chris Dercon ab 2017 die Berliner Volksbühne übernimmt, kommentierte er laut "Süddeutscher Zeitung" zuletzt mit den Worten: Bevor er mit Dercon arbeite, eröffne er lieber ein Tattoo-Studio.

01.08.2015
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Ehemann Joachim Sauer am 25.07.2015 in der Pause während der Eröffnung der 104. Bayreuther Festspiele in Bayreuth (Bayern). Die Richard-Wagner-Festspiele dauern bis zum 28. August. (picture-alliance / dpa / Tobias Hase)

Aus den FeuilletonsGedränge auf dem Grünen Hügel

Der Auftakt zu den Wagner-Festspielen war Thema Nummer eins der vergangenen Feuilleton-Woche. Während in der "Zeit" die Details im Bayreuther Rummel skizziert wurden, zog die "NZZ" bei der musikalischen Bewertung von Thielemanns "Tristan" alle Register.

31.07.201530.07.201529.07.2015
(Disney / picture-alliance / dpa / Bert Reisfeld )

Aus den FeuilletonsGoethe und Schiller mit Donald Duck

Die Übersetzerin Erika Fuchs ließ die Comicfigur Donald Duck nicht nur ächzen und jubeln, sie legte ihr auch Sätze von Goethe, Schiller und Wilhelm Busch in den Schnabel. Nun wurde ihr in Oberfranken ein Museum gewidmet.

28.07.2015
Marcel Kohler (l) als "Marie Beaumarchais" und Susanne Wolff als "Clavigo" bei einer Probe zu Stephan Kimmigs "Clavigo"-Inszenierung in Salzburg. (picture alliance / dpa / Barbara Gindl)

Aus den FeuilletonsDie Verhunzungsenergie der Regie-Rüben

Wie schön ist es doch, wenn Theater polarisiert: Während in der "Welt" Marcus Woeller die Salzburger "Clavigo"-Inszenierung von Stephan Kimmig noch als Abbild einer "Gesellschaft von Selbstoptimierern" sieht, ist Gerhard Stadelmaier in der "FAZ" vor Wut nicht zu bremsen.