Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
Montag, 8. Februar 2016MEZ09:17 Uhr

Kulturpresseschau

07.02.2016

Aus den FeuilletonsShakespeare im französischen Flüchtlingslager

William Shakespeare als Wachsfigur (picture alliance / dpa / Foto: Jens Kalaene)

Schauspieler vom Londoner Shakespeare’s Globe haben in einem Flüchtlingslager in Calais Theater gespielt. Dem Afghanen Nurla war der eigene Auftritt offenbar wichtiger, als der englische Dramatiker, schreibt die "SZ": Er "albert mit den Betreuern, lästert über die deutsche Polizei".

06.02.2016
Beatrix von Storch, stellvertretende AfD-Bundessprecherin, aufgenommen am 24.01.2016 während der ARD-Talksendung "Anne Will" zum Thema "Vorbild Österreich - Braucht auch Deutschland eine nationale Obergrenze?" in den Studios Berlin-Adlershof. Foto: Karlheinz Schindler (picture alliance / dpa / Karlheinz Schindler)

Aus den FeuilletonsZwei Frisuren, eine Meinung

Die Feuilletons der vergangenen Woche haben Dada gefeiert. Ist es aber noch dada oder schon gaga, wenn empfohlen wird Arabisch als Pflichtfach einzuführen? Und wie gaga ist die "TAZ", wenn sie über Donald Trump und Beatrix von Storch als künftiges Führer-Duo phantasiert?

05.02.2016
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lässt sich am 10.09.2015 nach dem Besuch einer Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in Berlin-Spandau für ein Selfie zusammen mit einem Flüchtling fotografieren. (picture alliance / dpa / Bernd Von Jutrczenka)

Aus den FeuilletonsZu vertraulich und respektlos

Ein höfliches "Sie" zeugt von Respekt. Warum also duzt Angela Merkel die Flüchtlinge? Das fragt sich ein Feuilletonist der "Welt". Und was genau sollen geflüchtete Akademiker in Deutschland gelernt haben?

04.02.201603.02.2016
Eine Bestsellerliste der Monatszeitschrift "De Spiegel" (picture alliance / dpa / Soeren Stache)

Aus den FeuilletonsFragwürdige Bestsellerlisten

Seit 2014 ermittelt nicht mehr nur die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) die Bestsellerlisten von Büchern, sondern auch Media Control. Nur können beide Unternehmen nicht auf alle Daten zugreifen. Die "Welt" kommt zu dem Schluss: "Keine der beiden Listen stimmt."

02.02.201601.02.2016
Der Philosoph Peter Sloterdijk. (Imagp / Rudolf Gigler)

Aus den FeuilletonsWarum sich Deutschlands Denker irren

Peter Sloterdijk, Reinhard Jirgl, Botho Strauß - sie "sehen sich als einzige Erwachsene in einer Welt der moralisch verblendeten Kleingeister", analysiert der "Tagesspiegel". Ihre Kritik an Merkels Flüchtlingspolitik erinnere teilweise an Pegida-Parolen.

Februar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Fazit

Timeline-DebatteIst die Twitter-Kultur in Gefahr?
Logo der Twitter-App auf einem iPhone (dpa/picture-alliance/Christian Charisius)

Streit um Timeline, 140-Zeichen-Regel und schlechte Umsatzzahlen: In letzter Zeit häufen sich unliebsame Nachrichten über Twitter. Falk Steiner erklärt, ob wir uns Sorgen um den globalen Kurznachrichtendienst machen müssen.Mehr

weitere Beiträge