Samstag, 18. April 2015MESZ22:53 Uhr

Informationen zur Sendung

Nach den Bestimmungen des Rundfunkänderungsstaatsvertrags dürfen wir die Kulturpresseschau nur für kurze Zeit anbieten.

April 2015
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Fazit

weitere Beiträge

Kulturpresseschau

17.04.201516.04.2015
Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado vor einem seiner Bilder - hier bei einer Ausstellung in Barcelona (dpa / picture alliance / Andreu Dalmau)

Aus den FeuilletonsSchönheit und Elend

Der "Tagesspiegel" beschäftigt sich mit der neuen Ausstellung des Fotografen Sebastião Salgado in Berlin. "Es gibt keinen Grund, die schwierigen Dinge hässlich darzustellen", sagt der Brasilianer.

15.04.2015
Der Dortmunder Trainer Jürgen Klopp spricht einer Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund im Signal Iduna Park in Dortmund. (dpa / picture alliance / Federico Gambarini)

Aus den FeuilletonsIst Klopp reif für die Insel?

Das zukünftige Angebot eines Fußballclubs in England könnte für den scheidenden Dortmund-Trainer Jürgen Klopp attraktiv sein, vermutet die "FAZ". Sein Rücktritt sei die richtige Entscheidung gewesen.

14.04.2015
Salman Rushdie und Günter Grass stehen Arm in Arm auf einer Bühne und winken (1997) (Imago / teutopress)

Aus den FeuilletonsAdieu, Günter Grass!

Salman Rushdie hofft, dass die Journalisten, die Günter Grass attackiert hatten, nun erkennen, welche Lücke der Schriftsteller hinterlässt. Das schreibt Rushdie in der "FAZ". Ohnehin sind die Feuilletons einer "Grassomania" verfallen.

13.04.201512.04.2015
Der frühere Innenminister Gerhart Rudolf Baum (FDP). (Imago / Müller-Stauffenberg)

Aus den FeuilletonsWarnung vor der Datenkrake

Googles immer raffiniertere Methoden, an Nutzerdaten heranzukommen, beschäftigen die Feuilletons einmal mehr. So fordert der ehemalige Innenminister Gerhart Baum in der FAZ Warnhinweise für Datengefahren im Netz.

11.04.2015
Regisseur Claus Peymann spricht bei einer Gedenkfeier  (dpa/picture-alliance/Paul Zinken)

Aus den FeuilletonsPeymann kritisiert fast alle

Ein Intendant teilt aus. Das Interview mit Claus Peymann in der "Zeit" war der Aufreger der Woche. Darin erklärte der Chef des Berliner Ensembles derart viele Kollegen und Kulturpolitiker für unfähig, dass allein das schon eine Leistung war.