Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Kultur

Seite 2/151
US-Präsident Barack Obama (16.12.2016). (dpa / picture alliance / Olivier Douliery)

Aus den FeuilletonsCool inszeniert

Was bedeutet eigentlich "cool" in der amerikanischen Kultur? Die Süddeutsche Zeitung liefert eine Begriffsgeschichte, die bis in die 40er-Jahre des 20. Jahrhunderts zurückreicht. Wie man cool inszeniert wusste der nun ehemalige US-Präsident Barack Obama laut SZ ganz genau.

Termineintrag "Abendessen" in einem Kalender (imago / blickwinkel)

"Typisch deutsch?"Zuverlässigkeit

Die Zuverlässigkeit der Deutschen ist sprichwörtlich. Von anderen wird sie geschätzt und bewundert, aber auch als anstrengend empfunden: Wenn zum Beispiel alle deutschen Gäste pünktlich zu einer privaten Essenseinladung erscheinen, findet etwa ein Mexikaner.

Pressekonferenz zum "Battle of the Billionaires" 2007 in New York: Im Wrestling-Kampf tritt US-Magnat Donald Trump gegen den Wrestler Bobby Lasley an. (Abaca / Abaca Gerald Holubowicz)

WrestlingMetapher für Trumps Politik?

Donald Trump zieht ins Weiße Haus. Welche Vorstellung von Kultur wird mit dieser US-Präsidentschaft verbunden sein? Ein Amüsement, dem Trump wirtschaftlich verbunden war, ist das Wrestling. Ist dieser Sport auch als Metapher für Trumps Politik zu verstehen?

Fassade am Palast Barberini in Potsdam, aufgenommen 10. Januar 2017. Das Museum Barberini öffnet am 23. Januar 2017. (imago / Martin Müller)

Eröffnung Museum BarberiniWo Farbe der Hauptdarsteller ist

Monet, Renoir, Liebermann: Mit einer großen Impressionisten Schau eröffnet demnächst in Potsdam das Museum Barberini. Warum die ausgestellten Landschaftsgemälde zur Zeit ihrer Entstehung als provokant galten, weiß die Direktorin Ortrud Westheider.

Schriftzug Fake News mit At-Zeichen. (imago stock&people)

Aus den FeuilletonsMit der Unwahrheit viel Geld verdient

Sechs Millionen Mal geteilt: Mit Unwahrheiten über Hillary Clinton machte ein arbeitsloser Politologe im US-Wahlkampf aus fünf Dollar 20.000, erfahren wir in der "SZ": Der wollte damit aber nicht einmal Donald Trump unterstützen, sondern einfach nur Einnahmen erzielen.

Seite 2/151

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

WrestlingMetapher für Trumps Politik?
Pressekonferenz zum "Battle of the Billionaires" 2007 in New York: Im Wrestling-Kampf tritt US-Magnat Donald Trump gegen den Wrestler Bobby Lasley an. (Abaca / Abaca Gerald Holubowicz)

Wer einen Eindruck der Präsidentschaft von Donald Trump erhalten will, sollte sich seiner Leidenschaft für Wrestling widmen. Sein Politikstil sei mit der Taktik eines Wrestlers vergleichbar, sagen auch die, die den Sport selbst betreiben. Eine Sendung über Wrestling und Politik.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur