Thema / Archiv /

Kölner Kulturdezernent kontert Intrigen-Vorwürfe

Quander attackiert Schriftstellerin Heidenreich

Georg Quander im Gespräch mit Frank Meyer

Georg Quander lässt die Intrigen-Vorwürfe nicht auf sich sitzen.
Georg Quander lässt die Intrigen-Vorwürfe nicht auf sich sitzen. (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Der Kölner Kulturdezernent Georg Quander wehrt sich gegen die von der Schriftstellerin Elke Heidenreich erhobenen Intrigen-Vorwürfe. Es handele sich dabei "um eine der schamlosen Unterstellungen, die Heidenreich ständig verbreitet", sagte Quander.

Heidenreich hatte gesagt, Quander habe die bisherige Operndirektorin Birgit Meyer nur für das Amt der Intendantin vorgeschlagen, damit diese scheitere. Anschließend wolle Quander selbst Intendant werden. "Ich stehe für dieses Amt nicht zur Verfügung", sagte Quander nun dazu.

Er beklagte zudem, dass die Stadt Köln und ihre Einrichtungen in überregionalen Medien vorwiegend mit Klüngel in Verbindung gebracht würden. "Dagegen kommt man nur schwer an."

Quander verlangte von Heidenreich, sich mit weiterer Kritik an der Kölner Oper zurückzuhalten. Das könne er ihr nur anempfehlen vor dem Hintergrund der Verflechtungen, die sie mit dem Hause habe. Quander nannte als Beispiel unter anderem ein Engagement Heidenreichs für die Kinderoper.


Das vollständige Gespräch mit Georg Quander können Sie bis zum 25.12.2012 als
[url=http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/07/25/drk_20120725_1409_56a5f942.mp3
title="MP3-Audio" target="_blank"]MP3-Audio[/url] in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Thema

C.H. Beck VerlagLektor verteidigt Autoren gegen Plagiatsvorwurf

Teilnehmer der dreitägigen WikiCon 2013 sitzen im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in Karlsruhe (Baden-Württemberg) zusammen.

Der Lektor des C.H. Beck Verlags, Ulrich Nolte, glaubt nicht, dass zwei seiner Autoren "absichtlich" bei Wikipedia abgeschrieben haben. Ohnehin sei es bei Faktenwissen schwer, von einer "Urheberrechtsverletzung" zu sprechen.

FilmgeschichteGoebbels Biene?

Eine 3-D-Computeranimation der Biene Maja

Einfach nur niedlich? Von wegen: Die Zeichentrickserie "Biene Maja" ist bloß die bereinigte Version einer problematischen Urfassung, sagt der Filmwissenschaftler Rolf Giesen. Sie stehe für eine Kontinuität der goebbelsschen Trickfilmdramaturgie.

80. GeburtstagMit Witz und Fransenfrisur

Shirley McLaine lacht während der Verleihung des Ordens der Ehrenlegion 2011 in Paris

Ihre Frisur und ihr loses Mundwerk sind legendär. 1984 bekam Shirley MacLaine den Oscar als Hauptdarstellerin in "Zeit der Zärtlichkeit". Vor 80 Jahren wurde die US-Schauspielerin, Tänzerin und Autorin geboren.