Seit 15:05 Uhr Interpretationen
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen
 
 

Album der Woche / Archiv | Beitrag vom 21.11.2011

Klassik: "Baroque Oriental"

Pera Ensemble spielt Werke von Monteverdi, Rossi und Çelebi

Cover Pera Ensemble "Baroque Oriental" (Berlin Classics)
Cover Pera Ensemble "Baroque Oriental" (Berlin Classics)

Mit Werken des Frühbarocks aus Italien und Spanien sowie der traditionellen Musik des osmanischen Reichs unternimmt das Pera Ensemble unter seinem Dirigenten Mehmet C. Yeşilçay eine Annäherung zweier Kulturen.

Das Ensemble, benannt nach einem Stadtteil Istanbuls, pflegt seit rund sechs Jahren die Traditionen der osmanischen Hofmusik mit teils authentischen Instrumenten und kombiniert sie mit historischer Musik aus Europa. Unterstützt werden sie auf dem aktuellen Album "Baroque Oriental" vom rumänischen Countertenor Valer Barna-Sabadus. Gespielt werden Werke u.a. von Monteverdi, Rossi und Çelebi.

Monteverdi – Ufki – Caccini – Çelebi: "Baroque Oriental"
Valer Barna-Sabadus, Countertenor
Pera Ensemble
Mehmet C. Yeşilçay, Leitung

Label: Berlin Classics
EAN: 885470002750

Die Einschätzung unserer Musikkritiker:

Allen, die zweifeln, dass "Multikulti" funktionieren kann, sei "Baroque Oriental" wärmstens empfohlen. Denn das Pera Ensemble liefert mit seinem so betitelten CD-Projekt ein geradezu mustergültiges Beispiel innovativen Zusammenspiels zweier unterschiedlicher Kulturen. Und alle, die Ungewohntem, Neuen aufgeschlossen gegenüberstehen, dazu ein Faible für frühbarocke Klänge haben, erwartet eine Fülle musikalisch spannender Entdeckungen.
(Claudia Dasche)

Üppig, duftig, geheimnisvoll - das Pera Ensemble beschwört Klänge aus einer anderen Zeit, aus einer anderen Kultur. Die ganze Pracht des frühbarocken Orients wird hier akustisch ausgebreitet, und mit großer Raffinesse und dank der Originalinstrumente auch auf die europäische Musik ausgeweitet.
(Mascha Drost)

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

PopmusikGereifter Weltstar
Das Cover des Albums "Ultraviolence" von Lana Del Rey (UMD/ Vertigo Berlin) (UMD/ Vertigo Berlin)

Mit ihrem Youtube-Hit "Video Games" wurde die US-Amerikanerin Lana Del Rey im Jahr 2011 über Nacht zum Weltstar. Auf ihrem neuen Album "Ultraviolence" zeigt sich die Sängerin von einer reiferen Seite.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur