Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Studio 9 | Beitrag vom 07.01.2016

Klangkunst-Reihe"Alles ist Dada!"

Klangkunst-Redakteur Marcus Gammel im Gespräch mit Dieter Kassel

Ein Mann schaut sich das Bild "Verfolgung" von Hannah Höch in Düsseldorf an (Foto vom 18.01.2008). Die Künstlerin Hannah Höch (1889-1978), einzige Frau der Berliner Dada-Bewegung um 1920, ist bekannt als Schöpferin oft grotesker Fotocollagen. Das facettenreiche Gesamtwerk aus rund 60 Schaffensjahren war 2008 in der Düsseldorfer Galerie Remmert und Barth aus. (picture alliance / dpa / Martin Gerten)
Ein Mann schaut sich das Bild "Verfolgung" der Künsterin Hannah Höch in einer Düsseldorfer Galerie an. Sie war die einzige Frau der Berliner Dada-Bewegung um 1920. (picture alliance / dpa / Martin Gerten)

Wir feiern 100 Jahre Dada mit einer vierteiligen Klangkunst-Reihe und einem Thementag am 5. Februar. Dabei geht es nicht zuletzt um die Zeitlosigkeit dieser Kunst.

Vor 100 Jahren begann ein neues Zeitalter: Der Dadaismus lieferte den Urknall für die großen Avantgarden des 20. Jahrhunderts. Vom Surrealismus über Fluxus bis hin zum heutigen Performancetheater – immer wieder kommen dadaistische Impulse ins Spiel.

Marcus Gammel, Klangkunstredakteur bei Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio / Bettina Straub  )Marcus Gammel, Klangkunstredakteur bei Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio / Bettina Straub )

In seinem Hörstück "Dadaphon. Hommage à Dada" von 1974 untersucht Paul Pörtner die Relevanz des Dadaismus für das Neue Hörspiel (8. Januar, 0.05 Uhr).

In der Ursendung "Affentheurlich Naupengeheurliche Geschichtklitterung" greift der Komponist Reinhold Friedl einen 400 Jahre alten Text des frühneuhochdeutschen Dichters Johann Fischart auf – Dada avant la lettre (15. Januar, 0.05 Uhr).

In zwei weiteren Sendungen bringen wir Mitschnitte vom "Art's Birthday 2016", einem Klangkunstabend am 17. Januar in der Schaubühne Lindenfels, Leipzig. Dort hebt der Komponist und Stimmkünstler Tomomi Adachi die unbekannten Schätze des japanischen Dadaismus (22. Januar, 0.05 Uhr).

Anschließend aktualisiert der Dichter Michael Lentz gemeinsam mit dem Ausnahmeschlagzeuger Michael Wertmüller und dem Gitarristen Gunnar Geisse die akustische Radikalität von Dada (29. Januar 0.05 Uhr).

"Alles ist Dada!" sagte Mitbegründer Tristan Tzaras einst. "Alles ist eine Reaktion auf Dada!" korrigierte sein Kollege Hans Arp.

Mehr zum Thema

Portal 100 Jahre Dada

"Kiwitt, kiwitt" von Adolf Endler - Verse scharf wie Rasiermesser
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 22.12.2015)

Romano - Zwischen Dada, Kunst, Hip-Hop und Techno
(Deutschlandfunk, Corso, 21.09.2015)

Interview

FriedensmissionenNicht nur zahlen, auch hingehen
Ein Mann mit einem Stock bewaffnet, steht vor einem brennenden Fahrzeug in Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo. (PASCAL MULEGWA / ANADOLU AGENCY /afp)

Deutschland sollte sich stärker an UN-Friedensmissionen beteiligen, meint Daniel Maier, Mitarbeiter der UN-Mission Monusco in der Demokratischen Republik Kongo. Nötig sei unter anderem mehr Personal. Maier sieht noch mehr Kapazitäten.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

Neu im Kino: "Snowden"Einer gegen das Überwachungssystem
Joseph Gordon-Levitt als Edward Snowden in dem Film "Snowden" (dpa/Foto: Universum Film)

Drei Jahre nach den Enthüllungen von Edward Snowden über die Massenüberwachung der Geheimdienste stellt sich Starregisseur Oliver Stone jetzt an seine Seite und bietet ihm mit "Snowden" ein Forum. In den USA gilt der Whistleblower hingegen vielen als Verräter. Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur