Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 10.10.2011

Kennt jeder: Schalck-Golodkowski

Ein Mann und die besonderen Beziehungen zwischen Bayern und der DDR

Von Michael Watzke

Zurückgezogen lebt Alexander Schalck-Golodkowski heute in Bayern.  (Marion Trutter)
Zurückgezogen lebt Alexander Schalck-Golodkowski heute in Bayern. (Marion Trutter)

Still plätschert das Wasser des Tegernsees an die Ufer. Still wie jener Mann, der manchmal auf einer Parkbank sitzt und auf den Wallberg schaut. Alexander Schalck-Golodkowski, 79, lebt zurückgezogen in Rottach-Egern, im tiefsten Oberbayern. In den wilden Wendezeiten war der bullige Feinmechaniker eine der schillerndsten Figuren der ost-westdeutschen Wirtschaftsgeschichte.

Heute ist der ostdeutsche Polit-Rentner gesundheitlich schwer gezeichnet. Seinen wichtigsten bayerischen Männerfreund hat er überlebt: 40 Kilometer entfernt ruht Franz-Josef Strauß in seiner Gruft. Wenn Besucher Alexander Schalck-Golodkowski heute nach seinem Vermächtnis fragen, zeigt er ihnen stolz seinen wichtigsten Besitz: eine umfangreiche Sammlung Meißner Porzellans.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokumentoder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Schalck-Golodkowski (pdf)
Schalck-Golodkowski (txt)

Länderreport

Pflegekräfte aus OsteuropaWa(h)re Engel
Viele mobile Pflegedienste sind am Markt tätig und bieten ihre Leistungen an. (dpa / picture alliance / Volkmar Heinz)

In Osteuropa gibt es nicht genügend Jobs, und in Deutschland fehlen Pflegekräfte. Deshalb kommen viele Frauen aus osteuropäischen Ländern nach Deutschland, um alte Leute zu versorgen. Entstanden ist dadurch ein System der Ausbeutung. Mehr

ErziehungsstellenWo Familien auf Zeit zusammenleben
Mit einem fremden Kind leben - die Familie auf Zeit.  (imago/Westend61)

Ein fremdes Kind bei sich leben zu lassen, noch dazu eines, das von seinen Eltern vernachlässigt oder gar missbraucht wurde, das war für die Erzieherin Tanja Franke ein Herzenswunsch. Sie arbeitet für eine Erziehungsstelle, die als "bessere Pflegefamilie" gilt.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur