Mittwoch, 20. August 2014MESZ06:55 Uhr

Hörspiel

HörspielraumDas fünfte Element
Ein Soundkünstler improvisiert Klangskulpturen mit Mischpult und Computer.

Zwei Tonmeister, ein Komponist und die Schauspieler gehen mit Susanne Amatosero, Autorin und Regisseurin, auf die spannende Klangreise durch Text, Sprache, Geräusch und Musik.Mehr

Das rote Gras
Kathrin Angerer hält am 20.01.2014 in Berlin zu der Verleihung des Kulturpreises der Boulevardzeitung BZ die Laudatio auf Frank Castorf. Mit der Bronze-Figur werden traditionell deutsche und internationale Persönlichkeiten ausgezeichnet, die zur kulturellen und künstlerischen Vielfalt in Berlin beitragen. Foto: Britta Pedersen/dpa

Saphir Lazuli lebt mit Folavril zusammen, der Ingenieur Wolf mit Lil. Das Gras ist rot, und die Liebe kompliziert, denn immer sind störende Gäste dabei. Mehr

Voodoo Child und die Musik als fünftes Element
Der Schallplattenspieler eines Diskjockeys.

Voodoo ist eine geheimnisvolle Religion mit vielen Göttern, die vor bösem Zauber schützen sollen. Sie wohnen in Hütten und Palästen, sie kommen aus Afrika und Haiti, aber in der Musikgeräuschwelt von Susanne Amatosero sind sie überall.Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 02.12.2012

Kaspar

Zum 70. Geburtstag von Peter Handke

Der österreichische Schriftsteller Peter Handke
Der österreichische Schriftsteller Peter Handke (AP)

"Das Stück "Kaspar" zeigt nicht, wie es wirklich ist oder wirklich war mit Kaspar Hauser. Es zeigt, was möglich ist mit jemandem. Es zeigt, wie jemand durch Sprechen zum Sprechen gebracht werden kann. Das Stück könnte auch "Sprechfolterung" heißen.

Die Stimmen, die auf den Helden einsprechen, sollten, obwohl in ihrem Sinn immer ganz verständlich, die Sprechweisen von Stimmen sein, bei denen auch in der Wirklichkeit ein technisches Medium zwischengeschaltet ist: Telefonstimmen, Radio- und Fernsehansagerstimmen, (...) die Sprechweisen von Fußballkommentatoren.

Alle diese Sprechweisen können auf den Text angewendet werden, freilich nur so, dass durch sie der Sinn oder Unsinn des Eingesagten verdeutlicht wird. Kaspar hat keine Ähnlichkeit mit einem Spaßmacher." (Peter Handke)


Regie: Friedhelm Ortmann
Mit: Norbert Kappen, Elisabeth Opitz, Helmut Lohner, Hanns Ernst Jäger
Produktion: WDR 1971
Länge: 78.01 Minuten



Peter Handke, geboren am 6.12.1942 in Kärnten. Vielfach geehrter Schriftsteller, Dramatiker, Übersetzer, Drehbuchautor und Regisseur. Zuletzt: Nestroy-Theaterpreis (2011), Mülheimer Dramatikerpreis (2012).