Seit 08:50 Uhr Buchkritik
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 08:50 Uhr Buchkritik
 
 

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 08.01.2016

Karola GramannWas fasziniert Sie an dem Stummfilmstar Asta Nielsen?

Moderation: Katrin Heise

Die Filmwissenschaftlerin Karola Gramann. Sie ist Gründerin der Frankfurter Asta-Nielsen-Kinothek. (privat)
Die Filmwissenschaftlerin Karola Gramann. Sie ist Gründerin der Frankfurter Asta-Nielsen-Kinothek. (privat)

Die Filmwissenschaftlerin Karola Gramann gründete die Asta-Nielsen-Kinothek mit dem Fokus auf Frauenfilme. Wegen ihres Engagements hat sie gerade den Tony-Sender-Preis erhalten - im Gespräch erläutert sie, was sie an der Stummfilmdiva Asta Nielsen fasziniert.

"Liebe war ihr Thema", sagt Karola Gramann über die dänische Diva des Stummfilms der 1910er- und 20er-Jahre, Asta Nielsen. Nach ihr wurde die von der Filmkuratorin gegründete Kinothek in Frankfurt am Main benannt, die sich vergessenen Filmschauspielerinnen, -produzentinnen und -regisseurinnen widmet wie eben Asta Nielsen oder auch Germaine Dulac und Elvira Notari.

Kämpferin für Gerechtigkeit

Diese Frauen will Karola Gramann wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit holen Sie wurde schon als "Rebellin" und "mutige und ausdauernde Kämpferin für Gerechtigkeit" charakterisiert. Erst kürzlich wurde sie für ihre Arbeit mit dem Tony-Sender-Preis ausgezeichnet.

Mehr zum Thema

Vordenker zwischen Trash und Hochkultur
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 22.11.2012)

Zwischen Pop und Pornografie
(Deutschlandfunk, Corso, 30.09.2011)

Im Gespräch

Adriana Lettrari"Wendekind" als Europäerin 2016
Adriana Lettrari im Studio von Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio Kultur / Manuel Czauderna)

Adriana Lettrari möchte gehört werden. Sie war zehn Jahre alt, als aus zwei deutschen Ländern eines wurde und 30, als sie sich in das öffentliche Erinnern an die friedliche Revolution von 1989 einzumischen begann. Wir sprechen mit der frischgekürten "Frau Europas 2016".Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur