Seit 08:50 Uhr Buchkritik
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 08:50 Uhr Buchkritik
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 28.08.2011

Kampf ohne Waffen

Der Rüstungsgegner Jürgen Grässlin

Von Sonja Heizmann

Rüstungsgegner Jürgen Grässlin bekommt den den Aachener Friedenspreis. (Foto: Jürgen Grässlin)
Rüstungsgegner Jürgen Grässlin bekommt den den Aachener Friedenspreis. (Foto: Jürgen Grässlin)

Jeden Tag kämpft Jürgen Grässlin für eine Welt ohne Waffen. Vormittags unterrichtet er an der Freiburger Lessing-Realschule Deutsch, Geografie und Kunst, am Nachmittag legt er sich mit der deutschen Rüstungsindustrie an.

Jürgen Grässlin prangert den Export von Waffen an, wo immer er Gelegenheit dazu hat. In seiner Freizeit reist er durch ganz Deutschland, hält bis zu 70 Reden im Jahr - auf Hauptversammlungen und Gewerkschaftstreffen, in Volkshochschulen und in Kirchengemeinden. Der Sprecher mehrerer Friedensorganisationen und Autor eines Bestsellers über den ehemaligen DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp bekommt am nächsten Donnerstag den Aachener Friedenspreis. Anlass für Deutschlandradio Kultur, die Reportage von Sonja Heizmann über Jürgen Grässlin vom September 2010 zu wiederholen.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat.

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Kampf ohne Waffen (pdf)
Kampf ohne Waffen (txt)

Die Reportage

Nach dem Finanzcrash in IslandBesuch im Krisen-Labor
Demonstranten vor dem Parlament in Reykjavík fordern den Rücktritt von Ministerpräsident Gunnlaugsson. (HALLDOR KOLBEINS / AFP)

Island mit seinen rund 330.000 Einwohnern wollte nach dem Bankencrash im Jahr 2008 alles besser machen. Deswegen war der Schock groß, als der Name des Regierungschefs Gunnlaugsson in den "Panama Papers" auftauchte. Nun wird ein neuer Präsident gewählt. Mehr

Special OlympicsBesonders begabt
(Wiebke Keuneke)

Marco Stüber ist leidenschaftlicher Sportler. Seine Königsdisziplin ist der 50-Meter-Lauf. Im Oktober 2014 holte er den dritten Platz bei den Special Olympics in Düsseldorf, bei den Olympischen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Reporterin Wiebke Keuneke hat ihn begleitet.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur