Seit 05:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:00 Uhr Nachrichten
 
 

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 28.08.2011

Kampf ohne Waffen

Der Rüstungsgegner Jürgen Grässlin

Von Sonja Heizmann

Rüstungsgegner Jürgen Grässlin bekommt den den Aachener Friedenspreis. (Foto: Jürgen Grässlin)
Rüstungsgegner Jürgen Grässlin bekommt den den Aachener Friedenspreis. (Foto: Jürgen Grässlin)

Jeden Tag kämpft Jürgen Grässlin für eine Welt ohne Waffen. Vormittags unterrichtet er an der Freiburger Lessing-Realschule Deutsch, Geografie und Kunst, am Nachmittag legt er sich mit der deutschen Rüstungsindustrie an.

Jürgen Grässlin prangert den Export von Waffen an, wo immer er Gelegenheit dazu hat. In seiner Freizeit reist er durch ganz Deutschland, hält bis zu 70 Reden im Jahr - auf Hauptversammlungen und Gewerkschaftstreffen, in Volkshochschulen und in Kirchengemeinden. Der Sprecher mehrerer Friedensorganisationen und Autor eines Bestsellers über den ehemaligen DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp bekommt am nächsten Donnerstag den Aachener Friedenspreis. Anlass für Deutschlandradio Kultur, die Reportage von Sonja Heizmann über Jürgen Grässlin vom September 2010 zu wiederholen.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat.

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Kampf ohne Waffen (pdf)
Kampf ohne Waffen (txt)

Die Reportage

Direkthilfe für RomaMit sauren Gurken zum Lebensunterhalt
Maria Lakatosova mit ihren zwei Schiegertöchtern (Deutschlandradio Kultur / Elin Rosteck)

Als der Wiener Heinz Kumpf entdeckte, wie lecker Roma-Familien im ostslowakischen Dorf Pavlovce Gurken einkochten, hatte er eine Idee: Er gründete einen Verein, der die Familien dabei unterstützt, ihre eingekochten Gurken nach Österreich zu verkaufen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur