Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
 

Kalenderblatt

Sendung vom 07.12.2016

Vor 75 JahrenDer Angriff auf Pearl Harbor

Japanische Kapfflugzeuge auf dem Weg nach Pearl Harbor. Am 7. Dezember 1941 begann mit dem Luftangriff der mit Deutschland verbündeten Japaner auf den US-Marinestützpunkt Pearl Harbor auf Hawaii auch in Ostasien der Zweite Weltkrieg. (picture alliance/dpa)

Am 7. Dezember 1941 startete Japan einen überraschenden Luftangriff auf den amerikanischen Militärstützpunkt Pearl Harbor. Große Teile der US-Pazifikflotte wurden dabei zerstört. Ein traumatisches Ereignis für die Amerikaner, das weitreichende weltpolitische Folgen hatte.

Sendung vom 06.12.2016
Dubrovnik im November 1991 nach Bombardements durch die jugoslawische Volksarmee. (AFP / Peter Northall)

Vor 25 JahrenDer Angriff auf Dubrovnik

Als "Perle der Adria" wurde Dubrovnik einst besungen, 1991 wird die kroatische Hafenstadt zum Kriegsschauplatz: Die Jugoslawische Volksarmee beschoss die historische Altstadt mit Granaten und Raketen. Doch dieser Angriff sollte nicht zum erhofften Ergebnis führen.

Sendung vom 05.12.2016
Ein Flügel steht im Haus Wahnfried in Bayreuth (dpa / picture alliance / Nicolas Armer)

Wagner-Dirigent Hans RichterEin Mann ohne Scheuklappen

Als 1876 Wagners "Ring des Nibelungen" in Bayreuth komplett aufgeführt wird, ist der Dirigent Hans Richter der Kreateur dieses Erfolgs. Er war der treueste Schüler und Verteidiger Wagners - und doch mehr als nur ein gläubiger Jünger. Heute vor 100 Jahren starb Hans Richter.

Sendung vom 02.12.2016
Eine Besucherin sieht sich im Kunstmuseum in Stuttgart das "Selbstporträt mit Palette vor rotem Vorhang" des Malers Otto Dix aus dem Jahre 1942 an.  (picture alliance / dpa / Bernd Weißbrod)

Maler Otto Dix Bilder vom Krieg ohne den Trost der Erlösung

Otto Dix war der bedeutendste Maler der Neuen Sachlichkeit der 20er-Jahre und ein dem Realismus verpflichteter Chronist. Vor allem die Leiden des Krieges, das Abgründige und Abstoßende, machte er zum Gegenstand seiner Kunst. Am 2. Dezember 1891 wurde Otto Dix geboren.

Sendung vom 01.12.2016
Mount Everest (ROBERTO SCHMIDT / AFP)

George EverestMeister der geografischen Präzision

Den Mount Everest kennt vermutlich jeder. Ganz anders als seinen Namenspatron, einen britischen Ingenieur, der in der Landvermessung sozusagen Berge versetzte − den höchsten Berg der Welt aber nie gesehen hat. Heute vor 150 Jahren starb George Everest.

Sendung vom 30.11.2016
Bundeskanzler Ludwig Erhard (CDU) am 12.07.1964 auf dem Parteitag der CSU in München. (dpa)

Ludwig Erhards RücktrittAbgang des Dicken mit der Zigarre

Dem CDU-Politiker Ludwig Erhard gelangen 14 glückhafte Jahre als Wirtschaftsminister von 1949 bis 1963. Doch dann folgten drei glücklose Jahre als Bundeskanzler und schließlich ein abrupter Abschied aus dem Kanzleramt: Vor 50 Jahren trat Erhard zurück.

Sendung vom 29.11.2016Sendung vom 28.11.2016Sendung vom 25.11.2016Sendung vom 24.11.2016Sendung vom 23.11.2016Sendung vom 22.11.2016
Zeitgenössisches Porträt des US-amerikanischen Schriftstellers Jack London. Durch seine Abenteuerromane "Der Seewolf" (1904) und "Lockruf des Goldes" (1910) wurde er weltberühmt. Jack London, der eigentlich mit bürgerlichen Namen John Griffith hieß, wurde am 12. Januar 1876 in San Francisco geboren und starb am 22. November 1916 in Glenn Ellen durch Selbstmord. (picture-alliance / dpa)

Vor 100 Jahren starb Jack LondonZehn Leben gelebt

50 Romane schrieb der amerikanische Schriftsteller Jack London. Bis heute ist er weltberühmt für Bücher wie "Der Seewolf" oder "Wenn die Natur ruft". Doch wer ihn nur als Autor wahrnimmt, blendet einen großen Teil seines Schaffens aus.

Sendung vom 21.11.2016Sendung vom 18.11.2016Sendung vom 17.11.2016Sendung vom 16.11.2016
Der Schriftzug "Frankfurter Allgemeine Zeitung für Deutschland" prangt an der Fassade des Redaktionsgebäudes der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ)" in Frankfurt am Main. (picture alliance / dpa / Arne Dedert)

Vor 150 Jahren Erste Ausgabe der "Frankfurter Zeitung" erschienen

Die "Frankfurter Zeitung", Vorgängerin der "FAZ", war immer ein streitbares Blatt. Ihr Gründer Lepold Sonnemann, ein erbitterter Gegner Bismarcks, machte aus dem einstigen Börsenblatt die große liberale Zeitung Deutschlands. Heute vor 150 Jahren erschien sie zum ersten Mal.

Sendung vom 15.11.2016Sendung vom 14.11.2016Sendung vom 11.11.2016
Karikaturistin und Illustratorin Franziska Bilek hält einige Postkarten fächerartig in den Händen.  (imago/ZUMA/Keystone)

Franziska Bilek Sie zeichnete den Klischee-Münchner

In den 1930er-Jahren zählte Franziska Bilek zu den Topzeichnern renommierter Zeitschriften, zum Beispiel des "Simplicissimus". Ihre erfolgreichste Erfindung nach dem Krieg war der Herr Hirnbeiß, ein Münchner Grantler mit Bierbauch und Rundschädel. Vor 25 Jahren starb Franziska Bilek.

Sendung vom 10.11.2016
Portrait d Arthur Rimbaud (1859 - 1891) , d apres la photo de Carjat   (imago stock&people/ Leemage)

Arthur Rimbaud"Ich ist ein anderer"

Das selbstgefällige Kleinbürgertum, die Kirche und die vaterländischen Parolen, all das war Arthur Rimbaud zuwider. Kunst und Leben sollten ein und dasselbe sein. Entsprechend ungestüm und ästhetisch kompromisslos waren seine Gedichte. Vor 125 Jahren starb er.

Sendung vom 09.11.2016
Eine Szene aus dem Film "Compartiment tueurs" von dem Regisseur Costa-Gavras. Sie zeigt Yves Montand mit Hut und Zigarette im Mund.  (imago stock&people/ AGD)

Vor 25 Jahren starb Yves Montand Charme, Chansons und Cinéma

Durch Edith Piaf inspiriert entwickelte Yves Montand seine gefeierten One-Man-Shows à la francaise: Chansons und Jazz singend, Stepp tanzend, witzige Sketche und Gedichte rezitierend. Als Kinostar spielte er Hauptrollen in über 70 Filmen und wurde zum Charakterdarsteller.

Sendung vom 08.11.2016Sendung vom 07.11.2016
Der deutsche Komponist und Musikverleger Paul Lincke (1866–1946) in einer Aufnahme um 1905 (dpa / picture alliance)

Paul LinckeVater der Berliner Operette

Sein Marschlied von der "Berliner Luft" war das musikalische Erkennungszeichen der deutschen Hauptstadt: Der Komponist Paul Lincke wurde von den Nazis umworben, von Kurt Tucholsky verspottet. Vor 150 Jahren kam Lincke zur Welt – natürlich in Berlin.

Sendung vom 04.11.2016Sendung vom 03.11.2016
Seite 1/162

Nächste Sendung

08.12.2016, 05:50 Uhr Kalenderblatt
Vor 100 Jahren: Der amerikanische Filmregisseur Richard Fleischer geboren
Dezember 2016
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Aus den Archiven

RIAS 1981 - Erich LoestEin deutsches Leben
Der deutsche Schriftsteller Erich Loest blickt in die Kamera (2011) (picture alliance/dpa/Rainer Jensen)

Als Hitlerjunge wurde er an die Front geschickt, später als DDR-Autor zum überzeugten Kommunisten; dann Dissident, der in Bautzen inhaftiert wurde. In den Tonaufnahmen des Rias von 1981 berichtet der 2013 verstorbene Schriftsteller Erich Loest Berliner Schülern aus seinem Leben.Mehr

Volksbühne und Deutsches TheaterTheater in Berlin
Frank Castorf, Intendant der Volksbühne in Berlin (dpa / picture alliance / Claudia Esch-Kenkel)

Die Ära Castorf an der Volksbühne geht zu Ende - Nachfolger soll der Belgier Chris Dercon werden. Viele Mitarbeiter sprechen von einem künstlerischen Ausverkauf - sie fürchten, das die unter Casdorf gemeinsam entwickelten Linien nicht erkennbar bleiben.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur