Mittwoch, 1. Oktober 2014MESZ06:06 Uhr

Nächste Sendung

02.10.2014, 05:50 Uhr Kalenderblatt
Vor 125 Jahren: In Washington beginnt die erste "Panamerikanische Konferenz"
Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Aus den Archiven

US-SängerFrank Sinatra – Die Stimme (02/06)
Frank Sinatra und Sammy Davies jr. am 25. Januar 1965 nach einer Filmpremiere in New York.

1952 steht er vor dem Nichts: kein Plattenvertrag, keine Auftritte. Zugleich ist der Musiker politisch engagiert. Zu einer Zeit, wo dies nicht selbstverständlich ist, kämpft Frank Sinatra gegen die Rassentrennung.Mehr

weitere Beiträge

Kalenderblatt

Sendung vom 01.10.2014

JapanEcho, Falke und Sturmwind

Ein Shinkansen fährt in den Bahnhof von Tokio ein (16 September 2013).

Am 1. Oktober 1964 wurde er in Betrieb genommen: Der Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen fuhr bis zu 320 Kilometer schnell und katapultierte Japan in die Gemeinschaft der industrialisierten Länder.

Sendung vom 30.09.2014Sendung vom 29.09.2014
Der spanische Schriftsteller und Philosoph Miguel de Unamuno in einer zeitgenössischen Aufnahme. Zu den wichtigsten Werken des bedeutenden Repräsentanten der "Generation von 98" gehören "Das tragische Lebensgefühl" und "San Manuel der Gute". Miguel de Unamuno wurde am 29. September 1864 in Bilbao geboren und verstarb am 31. Dezember 1936 in Salamanca.

Miguel de UnamunoAus dem Tempel der Intelligenz

Miguel de Unamuno gehört zu den vielfältigsten Geistesgrößen Spaniens. Als Schriftsteller, Dichter und Philosoph nahm er teil an den wichtigen Debatten des 20. Jahrhunderts. Am 29. September 1864, heute vor 150 Jahren, wurde er in Bilbao geboren.

Sendung vom 26.09.2014Sendung vom 25.09.2014
Eine der letzten Aufnahmen von Adolf Hitler vom 20.03.1945 zeigt ihn bei der Auszeichnung von Mitgliedern der Berliner Hitler-Jugend, die zum Ende des Zweiten Weltkrieges in Volkssturmeinheiten zusammengefaßt wurden.

GeschichteAuf verlorenem Posten für den Endsieg

Im Herbst 1944 war das Dritte Reich am Ende, die Alliierten standen bereits an den deutschen Grenzen. Halbwüchsige, ältere Männer und Invaliden sollten nun für die Nazis noch den Endsieg erkämpfen. Heute vor 70 Jahren war der sogenannte Führererlass zur Bildung des Volkssturms unterschriftsreif.

Sendung vom 24.09.2014
Der bedeutende tschechische Collagekünstler und Schriftsteller Jirí Kolář - hier am 25.5.1995 in Olomouc vor einem seiner Werke - ist im Alter von 87 Jahren in Prag gestorben. Der Künstler erlag am 11.8.2002 in seiner Wohnung einem Kreislaufversagen, berichtete der tschechische Rundfunk am 12.8.. Der 1914 in Protivin in Südböhmen geborene Kolar wandte sich früh dem Surrealismus zu und schuf vor allem Collagen, wobei er oft bekannte Vorlagen in überraschender Weise verzerrte. Er wurde als Gegner des kommunistischen Regimes Anfang der 80er Jahre ausgebürgert und kehrte erst vor wenigen Jahren aus dem Pariser Exil nach Prag zurück.

Prager FrühlingQuerdenker in vielen Genres

Jirí Kolář war ein Grenzgänger zwischen den Genres: Lyriker und bildender Künstler. Und er war einer der ersten Unterzeichner der Menschenrechtserklärung "Charta 77".

Sendung vom 23.09.2014
Der österreichische Psychoanalytiker Sigmund Freud kurz nach seiner Ankunft in London am 6. Juni 1938.

Sigmund FreudDer Seelenforscher

Sigmund Freud ist der Vater der Psychoanalyse. Die Freudschen Begriffe Libido, Ödipuskomplex, Über-Ich oder Lustprinzip erhitzen bis heute die Gemüter. Freud starb am 23. September 1939, heute vor 75 Jahren, im Londoner Exil.

Sendung vom 22.09.2014
Ein Schild mit dem Logo des Bayerischen Rundfunks steht am Donnerstag vor dem Funkhaus und Sitz des Bayerischen Rundfunks in München.

FernsehenDas allererste dritte Programm

In den 60er-Jahren hatten die Fernsehzuschauer die Wahl zwischen zwei Sendern: ARD oder ZDF. Das änderte sich am 22. September 1964, als der Bayerische Rundfunk mit der Ausstrahlung eines eigenen dritten Programms begann.

Sendung vom 19.09.2014
Die zeitgenössisch colorierte Fotografie aus der deutschen Propaganda zeigt eine deutsche Maschinengewehr-Kompanie (M.G.K.) beim Vormarsch an der lettischen Ostseeküste, aufgenommen 1917. 

Vor 100 Jahren"Propagandakrieg der Geister"

Kurz nach Beginn des Ersten Weltkriegs begann die Sammlung von Unterschriften für den "Aufruf an die Kulturwelt". Deutsche Künstler und Gelehrte gaben darin ihren Namen für den "Propagandakrieg der Geister".

Sendung vom 18.09.2014
Der österreichische Staatsmann versuchte durch Kongreßdiplomatie, die vorrevolutionäre politische und soziale Ordnung in Europa wiederherzustellen. Er bekämpfte alle liberalen und revolutionären Bewegungen. Klemens Wenzel Fürst von Metternich wurde am 15. Mai 1773 in Koblenz geboren und ist am 11. Juni 1859 in Wien gestorben. Die zeitgenössische Darstellung zeigt stehend (l-r): Wellington, Lobo da Silveira, Saldanha da Gama, Löwenhjelm, Noailles, Metternich, La Tour du Pin, Nesselrode, Dalberg, Rasumofsky, Stewart, Clancarty, Wacken, Gentz, Humbold, Cathcart sowie sitzend (l-r): Hardenberg, Palmella, Castlereagh, Wessenberg, Labrador, Talleyrand und Stackelberg.

Wiener KongressRestauration der alten Mächte

Neun Monate lang tagten und tanzten die Fürsten und Diplomaten 1814/15 in Wien. Ihnen ging es vor allem um kleinstaatliche Partikularinteressen, dennoch gab es einige zukunftsweisende Beschlüsse.

Sendung vom 17.09.2014
Die Figur eines Chak Mo'ol im Maya-Saal des Museums für Anthropologie in Mexiko-Stadt.

Anthropologie-MuseumDas reiche indigene Erbe Mexikos

Mexikos Anthropologie-Museum ist nicht nur ein Touristenmagnet, sondern für die Einheimischen ein Ort der Besinnung auf die eigenen Wurzeln. Es beherbergt eine der bedeutendsten archäologischen Sammlungen der Welt. Heute wird es 50 Jahre alt.

Sendung vom 16.09.2014

Stiftung WarentestNüchterne Fakten für mündige Verbraucher

Vor 50 Jahren errichtete die Bundesregierung mit der "Stiftung Warentest" eine staatliche Institution, die den Verbrauchern sachliche und vor allem unabhängige Informationen über Waren liefern sollte. Bis heute ist sie eine Instanz. Ein Kalenderblatt

Sendung vom 15.09.2014
Gustaf Gründgens (l) als Mephisto und Will Quadflieg (r) als Faust in einer Szene aus Goethes "Faust I" am Deutschen Schauspielhaus Hamburg im Frühjahr 1957.

Will QuadfliegDer "Partitur der Dichtung" verpflichtet

An Will Quadflieg schieden sich die Geister: Die einen sahen in ihm einen der größten Charakterdarsteller des 20. Jahrhunderts, die anderen einen aus der Zeit gefallenen Traditionalisten. Heute wäre er 100 Jahre alt geworden.

Sendung vom 14.09.2014
Der britische Staatsminister Philip John Noel-Baker (L.), der norwegische Politiker Carl Joachim Hambro (M.) und Lord Edgar Algernon Robert Cecil (R.) während der letzten Sitzungsperiode des Völkerbundes am 12.4.1946 in Genf.

Robert CecilUnermüdlicher Verfechter des Völkerbunds

Die Geschichte des Völkerbunds ist stark mit dem Namen von US-Präsident Woodrow Wilson verbunden. Doch auch der vergessene britische Diplomat Lord Robert Cecil hat seinen Teil dazu beigetragen. Heute vor 150 Jahren wurde er geboren.

Sendung vom 13.09.2014
Der amerikanische Bürgerrechtler und Baptistenpfarrer Martin Luther King, Bischof Otto Dibelius und der Regierende Bürgermeister Willy Brandt am 13.09.1964 in Berlin zum Tag der Kirche

Martin Luther King Spontanpredigt in Ostberlin

Willy Brandt lud den Bürgerrechtler Martin Luther King bei einem Besuch in Washington nach Berlin ein. Dreieinhalb Jahre später, im September 1964, folgte der Baptistenpastor der Bitte. Trotz Mauer hielt King eine Predigt in der Ostberliner Marienkirche ab.

Sendung vom 12.09.2014
Ein Gobelin von König Ludwig XIV., auf dem Bedienstete zu sehen sind, die sich um die Silbermöbel in Schloss Versailles kümmern.

Rameau"Das größte musikalische Genie Frankreichs"

Was Bach in Deutschland und Händel in England, das war Jean-Philippe Rameau in Frankreich: Der Komponist feierte am Hof von Versailles Triumphe und mischte sich in die musiktheoretischen Diskussionen der Zeit.

Sendung vom 11.09.2014
Der EU-Administrator von Mostar, Hans Koschnick, rechts, und der Präsident der humanitären Hilfsorganisation der Jüdischen Gemeinde Sarajevos "La Benevolencija", Jakob Finci, links, zeigen ihre Carl-von-Ossietzky-Medaillen. Die Internationale Liga für Menschenrechte würdigte damit am 10. Dezember 1995 das Friedensengagement von Koschnick und "La Benevolencija" in Bosnien-Herzegowina.

Vor 20 JahrenAttentat auf EU-Vermittler

Ein neutraler Ausländer sollte das geteilte Mostar wieder zusammenführen und die Kriegsparteien versöhnen: Hans Koschnick, vormals Bürgermeister von Bremen. Doch am 11. September 1994 schlug neben seinem Hotelzimmer eine Bombe ein.

Sendung vom 10.09.2014Sendung vom 09.09.2014
Blick auf das Podium beim Gründungstreffen der DDR-Oppositionsgruppe Neues Forum für das Land Mecklenburg-Vorpommern am 3.3. 1990 in Güstrow.

DDRAls sich Bürger in Bewegung setzten

Sie wollten mitreden und die Zustände in der DDR nicht mehr akzeptieren, die Mitglieder der Bürgerrechtsbewegung "Neues Forum". Obwohl sie eigentlich nicht als Revolutionäre angetreten waren, führte ihr Aufbegehren letztlich doch zum Umsturz.

Sendung vom 08.09.2014
Eine Handvoll Regenwürmer

Jakob von UexküllWegbereiter der Ökologie

Jakob Johann Baron von Uexküll prägte schon 1909 den Begriff "Umwelt", der damals im Alltag kaum geläufig war. Ohne förmliche Promotion und Habilitation blieb er ein akademischer Außenseiter.

Sendung vom 05.09.2014
In einer Spiegelwand an der kleinen Bühne im Grünen Salon in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin, sehen sich die Gäse wieder.

Henriette Herz"Wo Zwanglosigkeit eine Lebensbedingung war"

Mit der Gründung eines Lesezirkels leistete Henriette Herz schon früh Pionierarbeit. Aus ihrem Zirkel und dem ihres Ehemannes entstand der erste literarische Salon Berlins. Herz inspirierte zahlreiche Nachahmerinnen zu eigenen Salongründungen.

Sendung vom 04.09.2014
Der belgische Schriftsteller Georges Simenon, Autor unzähliger Romane und Schöpfer des "Kommissar Maigret", aufgenommen im Dezember 1981. Simenon wurde am 13. Februar 1903 in Lüttich geboren und starb am 4. September 1989 in Lausanne.

Georges SimenonWürdigung erst nach dem Tod

George Simenon war einer der produktivsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. 75 Geschichten mit dem Pariser Kommissar Jules Maigret brachte er heraus. Sein Werk wurde zu Lebzeiten jedoch literarisch wenig geachtet. Vor 25 Jahren starb Simenon.

Sendung vom 03.09.2014
Konrad Wolf, Regisseur des 1964 erschienenen Films "Der geteilte Himmel",  stellt im Februar 1977 in Ost-Berlin seinen Film "Mama, ich lebe" vor.

KinoDie deutsche Teilung anhand einer privaten Trennung erzählt

Vor 50 Jahren hatte Konrad Wolfs Film "Der geteilte Himmel" in Ost-Berlin Premiere. Die noch junge DDR blickt im Kino frei und unideologisch auf sich selbst, der Film zeichnet lebendige und nuancierte Figuren. Gleichzeitig ist er das Zeugnis eines ganz besonderen historischen Moments.

Sendung vom 02.09.2014Sendung vom 01.09.2014
Das im Hafenkanal von Neufahrwasser (Danzig) liegende deutsche Linienschiff "SMS Schleswig-Holstein" nimmt am 01.09.1939 das auf der Westerplatte liegende polnische Munitionslager unter Beschuss

Zweiter WeltkriegAls die Wehrmacht in Polen einfiel

Mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Die vor allem von englischer Seite in den letzten Augusttagen unternommenen Versuche, doch noch den Frieden zu retten, waren vergeblich.

Seite 1/140