Freitag, 27. März 2015MEZ04:41 Uhr

Nächste Sendung

27.03.2015, 05:50 Uhr Kalenderblatt
Vor 75 Jahren: Alfred Hitchcocks erster Hollywood-Film "Rebecca" wird uraufgeführt
März 2015
MO DI MI DO FR SA SO
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Aus den Archiven

weitere Beiträge

Kalenderblatt

Hitchcock in Hollywood"Rebecca" erobert die Leinwand

Laurence Olivier und Joan Fontaine in Hitchcocks "Rebecca". (imago / AD )

Er war einer der einflussreichsten Regisseure der Filmgeschichte: Alfred Hitchcock. Seine erste Hollywood-Produktion, die Literaturverfilmung "Rebecca", feierte am 27. März 1940 Premiere - und wurde mit zwei Oscars ausgezeichnet.

Sendung vom 26.03.2015
Clara Zetkin an ihrem Schreibtisch, aufgenommen um 1930. Die am 5. Juli 1857 in Wiederau geborene und am 20. Juni 1933 in Archangelskoje bei Moskau verstorbene Politikerin schloss sich 1878 der Sozialdemokratie an, baute die Frauenbewegung auf und war von 1891-1917 Herausgeberin der Frauenzeitschrift "Die Gleichheit". 

Clara ZetkinFür Frieden und Sozialismus gekämpft

Während in Europa der Krieg tobte, stellten sich einige wenige Sozialisten von Anfang an gegen den Ersten Weltkrieg. Dazu gehörten auch einige Frauen - vor 100 Jahren organisiert von der Frauenrechtlerin Clara Zetkin.

Sendung vom 25.03.2015
Bundeskanzlerin Merkel wird in Budapest vom ungarischen Ministerpräsidenten Orban mit Handkuss begrüßt. (picture alliance / dpa / Tibor Illyes)

Demokratie25 Jahre freie Wahlen in Ungarn

Nach mehr als vier Jahrzehnten kommunistischer Herrschaft fand am 25. März 1990 die erste freie, demokratische Wahl in Ungarn statt. Sie besiegelte das Ende der "Diktatur des Proletariats" und das Ende des Einparteiensystems in Ungarn.

Sendung vom 24.03.2015Sendung vom 23.03.2015
Eine Kinderhand hält eine Lampe vor der pakistanischen Flagge. (dpa / Shahzaib Akber)

Gründung PakistansBlutiger Kampf um Unabhängigkeit

Viele Jahrzehnte hatten Hindus und Muslime auf dem indischen Subkontinent einen gemeinsamen Feind: die britische Besatzungsmacht. Nach der Kolonialzeit wollten die Muslime einen eigenen Staat und wurden selbst zu Feinden Indiens.

Sendung vom 20.03.2015
Der Pianist Swjatoslaw Richter sitzt in einem Wohnzimmer auf einer Couch.  ( imago / ITAR-TASS)

Pianist Swjatoslaw RichterEin Gigant im Abseits

Er scheute das Rampenlicht und spielte lieber im Dämmerschein einer Stehlampe: der russisch-deutsche Pianist Swjatoslaw Richter, Virtuose und Franz-Schubert-Interpret. Vor 100 Jahren wurde er in Schitomir in der heutigen Ukraine geboren.

Sendung vom 19.03.2015
Die US-amerikanische Jazz-Legende Louis Armstrong (AFP)

Louis ArmstrongAls "Satchmo" den Sozialismus rockte

Vor 50 Jahren landete "Satchmo" Louis Armstrong am Flughafen von Ost-Berlin und wurde begeistert empfangen. Seine Tour durch die DDR begeisterte die Massen. Zugleich machte die Jazz-Legende den Weg frei für mehr Jazz im Sozialismus.

Sendung vom 18.03.2015
Der sowjetische Kosmonaut Alexej Leonow bei einer Preisverleihung im Planetarium von Moskau im Jahr 2012 (picture alliance / dpa / Tass / Sharifulin Valery)

Alexej LeonowZwölf Minuten und neun Sekunden im freien Raum

Vor 50 Jahren ist der sowjetische Kosmonaut Alexej Leonow als erster Mensch ins All ausgestiegen, geschützt allein durch Raumanzug und Sicherungsleinen. Doch ein Weltraumspaziergang, wie dieses Manöver manchmal verniedlichend genannt wird, war der Ausflug keineswegs.

Sendung vom 17.03.2015
Reste von der Brücke von Remagen (picture alliance / dpa - Thomas Frey)

Vor 70 JahrenDas Wunder von Remagen

Vor 70 Jahren brach die Brücke von Remagen zusammen, zehn Tage zuvor war sie fast unzerstört. Als einzige noch intakte Brücke über den Rhein ermöglichte sie einen schnelleren Vormarsch der alliierten Truppen und rettete damit Leben und verkürzte den Krieg.

Sendung vom 16.03.2015Sendung vom 12.03.2015
Das Hauptgebäude der Universität in Wien. (picture alliance / dpa / Andreas Gebert)

Universität WienDie Alma Mater der Wiener Moderne

Die Universität Wien feiert ihren 650. Geburtstag. Die Anfänge der von Herzog Rudolf IV. gegründeten Hochschule waren eher kläglich. Erst mit dem Aufstieg Wiens zum Zentrum des Habsburger Reichs gewann sie kontinuierlich an Bedeutung.

Sendung vom 11.03.2015
(picture alliance / dpa / Gerhard Weitkamp)

Karl Krolow Gedichte aus der frühen Bundesrepublik

Gedichte, notierte Karl Krolow in einem "poetischen Tagebuch", müssten sich "allein durchschlagen, gleichsam bis an die Zähne bewaffnet mit Vokabeln". Krolow war einer der bestimmenden Lyriker der Nachkriegsliteratur. Vor 100 Jahren wurde er geboren.

Sendung vom 10.03.2015
Eine Zeugenbefragung während eines Standgerichtsprozesses im März 1958. Den Angeklagten wird vorgeworfen, ungerechtfertigte Todesurteile vollstreckt zu haben. (dpa / picture alliance / Karl Schnoerrer)

NS-VerbrechenMord verjährt nicht

Für die Massenmorde während der Naziherrschaft gibt es keine Verjährungsfrist. Dabei sollte diese ursprünglich schon vor 50 Jahren enden. Doch am 10. März 1965 gab es im Deutschen Bundestag eine bemerkenswerte Debatte über die Verlängerung der Frist.

Sendung vom 09.03.2015
Der französische Schauspieler, Regisseur und Theaterleiter Jean-Louis Barrault in der Rolle des Scapin in Molieres "Les Fourberies des Scapin" (undatiert). Berühmt wurde er in der Rolle des Pantomimen Baptiste in dem Filmklassiker "Die Kinder des Olymp" aus dem Jahr 1944. Mit seiner Ehefrau M. Renaud gründete er 1946 die Theatergruppe "Compagnie Madeleine Renaud-Jean-Louis Barrault". Er wurde am 8. September 1910 in Le Vesinet geboren und verstarb am 22. Januar 1994 in Paris. (picture alliance / dpa / DB)

"Die Kinder des Olymp"-UraufführungEin Film wie ein Wunder

Das Filmepos "Die Kinder des Olymp" entstand unter schwierigen Bedingungen: Im von den Deutschen besetzten Frankreich brachte Regisseur Marcel Carné es fertig, in knapp zwei Jahren diesen Schwarz-Weiß-Streifen zu realisieren. Vor 70 Jahren wurde er uraufgeführt.

Sendung vom 06.03.2015Sendung vom 05.03.2015
Schwarz-weiß-Abbildung von Franz Anton Mesmer (imago)

Franz Anton MesmerDer Magier vom Bodensee

Franz Anton Mesmer begründete die Lehre vom animalischen Magnetismus. Seine Anhänger verehrten ihn als charismatischen Heiler. Einen wissenschaftlichen Nachweis für den Mesmerismus gab es weder zu seinen Lebzeiten - noch nach seinem Tod vor 200 Jahren.

Sendung vom 04.03.2015
Aufnahme des englischen Schauspielers, Regisseurs, Drehbuchautors und Produzenten Charlie Chaplin als "Tramp".  (picture alliance / dpa / UPI)

Charlie ChaplinRitterschlag für einen Humanisten

Seine Filmpremieren waren immer ein Ereignis, in den 20er-Jahren avancierte er zum berühmtesten Weltstar seiner Zeit: Charlie Chaplin. Doch als größte Ehre empfand er seinen Ritterschlag durch die britische Königin am 4. März 1975.

Sendung vom 03.03.2015
Britische Bobbys nehmen im März 1984 auf einem Feld einen Demonstranten in den Schwitzkasten (picture alliance / dpa)

Britischer Bergarbeiter-StreikWunden bis heute nicht geheilt

Der Bergarbeiterstreik 1984-1985 war einer der längsten und härtesten in der Geschichte der britischen Arbeiterbewegung. Über hundertausend Bergleute gingen ein Jahr lang in den Ausstand. Der Streik endete heute vor 30 Jahren mit einer Niederlage der Miner - und hat tiefe Wunden hinterlassen.

Sendung vom 02.03.2015
Der frühere Börsenhändler Nick Leeson nach seiner Auslieferung an Singapur (hier am Flughafen in Singapur). (picture-alliance / dpa/epa - Roslan_Rahman)

Nick LeesonDer gefallene Finanzjongleur

Der Börsenhändler Nick Leeson setzte vor 20 Jahren die Differenzen zwischen den Kursen des Nikkei an den Börsen von Singapur und Osaka als Instrument der Spekulation ein. Am Ende standen eine ruinierte Traditionsbank - sowie sechseinhalb Jahre Haft.

Sendung vom 27.02.2015
Ein Blick in den Unterzeichnungssaal am Quai d'Orsay in Paris am 23.10.1954 zeigt US-Außenminister John Foster Dulles (M), der gerade Bundeskanzler Konrad Adenauer (rechts von Dulles) begrüßt, kurz vor der Unterzeichnung der Pariser Verträge. Links von Dulles der französische Hohe Kommissar André Francois-Poncet (l, Richtung Kamera blickend). (picture alliance / UPI)

Pariser VerträgeWieder souverän – und wieder bewaffnet

Durch den Abschluss der Pariser Verträge konnte die Bundesrepublik die Besatzung der Westalliierten beenden und der NATO beitreten. Innenpolitisch war das Abkommen äußerst umstritten – der Bundestag debattierte vor 60 Jahren drei Tage lang, bis die Mehrheit zustimmte.

Sendung vom 26.02.2015Sendung vom 25.02.2015
Schulalltag in der DDR - Schüler im Unterricht an der 6. Polytechnischen Oberschule Karl-Friedrich-Schinkel in Berlin (Imago / Seeliger)

DDR-SchulsystemDer Beginn des sozialistischen Zeitalters

Vor 50 Jahren, am 25. Februar 1965, verabschiedete die Volkskammer der DDR das "Gesetz über das einheitliche sozialistische Bildungssystem". Es regelte die erzieherische Rolle des Staates von der ersten Lebenswoche bis zur Berufsausbildung.

Sendung vom 24.02.2015Sendung vom 23.02.2015
Die amerikanischen Komiker Oliver Hardy (r) und Stan Laurel (AFP FILES)

Stan Laurel"Er war der Lustigste"

Stan Laurel war die treibende Kraft von "Laurel und Hardy". Als der britische Komiker vor 50 Jahren starb, sagte sein Kollege Buster Keaton: "Chaplin war nicht der Lustigste, ich war nicht der Lustigste, dieser Mann war der lustigste!"

Sendung vom 20.02.2015
Um 1900 entstand diese Aufnahme von führenden Mitglieder der zur Massenbewegung aufsteigenden Sozialdemokratischen Partei Deutschland (SPD). (picture alliance / dpa)

Reichstagswahl 1890Aufstieg der SPD im Kaiserreich

Heute vor 125 Jahren errang die SPD erstmals die meisten Wählerstimmen bei einer Reichstagswahl. Dieses Ereignis bildet eine wichtige Etappe in der Geschichte der Sozialdemokratie auf dem Weg zur mächtigsten Partei vor dem Ersten Weltkrieg.

Seite 1/145