Freitag, 31. Juli 2015MESZ01:04 Uhr

Feature

HeimatAuf der Usedomer Straße
Farbenfroh ist die Fassade von Wohnhäusern Am Nordufer in Berlin-Wedding gestaltet. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Seit knapp 40 Jahren leben Yevsi und seine Eltern in Berlin, in ein und derselben Straße. Sie erzählen, was es für sie bedeutet hat, in Deutschland anzukommen, sich zu integrieren und gleichzeitig ihre kulturelle Identität zu bewahren. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

Reihe SpielregelnDie Leere füllen
Der Architekt Werner Ruhnau steht in Gelsenkirchen vor einem Bild des Musiktheaters (Bild vom 15.03.2007). Das Gelsenkirchener Musiktheater ist sein Gebäude, den Panorama-Blick aus der Glasfassade hat man ebenso ihm zu verdanken wie die ultramarin-blauen Schwamm-Reliefs des Künstlers Yves Klein im Foyer. Alles das durchzusetzen, war nicht einfach, erzählte Werner Ruhnau, der am 11. April 85 Jahre alt wurde. (picture alliance / dpa / Karsten Mark)

In offenen Theaterbauten, auf variablen Bühnen spielt das Publikum und findet zu sich selbst. Folgt man den Ideen des Essener Architekten Werner Ruhnau, landet man bei seinem großen Entwurf, dem Neubau des Theaters in Gelsenkirchen von 1959. Mehr

weitere Beiträge

Feature / Archiv | Beitrag vom 26.12.2011

Jaco Pastorius´ Gang durch den Schnee von Rheidt nach Havona

Über die letzte Tournee einer Jazzlegende

Von Jan Decker

Pastorius hielt sich für den besten E-Bassisten der Welt. (Jan-Martin Altgeld)
Pastorius hielt sich für den besten E-Bassisten der Welt. (Jan-Martin Altgeld)

"Mein Name ist John Francis Pastorius III, und ich bin der beste E-Bassist der Welt." So stellte sich Jaco Pastorius üblicherweise vor. Was kaum bekannt ist: Im März 1986 reiste der US-Bassist für eine Tour nach Deutschland, Österreich und Italien.

Immer wieder kam es zu Höhenflügen und Abstürzen des Genies.

Und zwischendurch war Jaco Pastorius spurlos verschwunden.
25 Jahre später erinnern sich Musiker und Weggefährten an die Ereignisse.
In die Leerstellen zwischen ihren Schilderungen tritt ein junger Fan, Sohn von in Deutschland stationierten GIs, der sich auf Jacos Spuren begibt.

Am 1. Dezember 2011 wäre Jaco Pastorius 60 Jahre alt geworden.


Regie: Ingo Kottkamp
Mit: N.N.
Produktion: DKultur 2011
Länge: ca. 54‘30


Jan Decker, geboren 1977 in Kassel, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt dort als freier Autor.
Zahlreiche Theaterstücke und Hörspiele. Zuletzt: "Die große Weltreise" (SWR 2011).