Feature / Archiv /

Jaco Pastorius´ Gang durch den Schnee von Rheidt nach Havona

Über die letzte Tournee einer Jazzlegende

Von Jan Decker

Pastorius hielt sich für den besten E-Bassisten der Welt.
Pastorius hielt sich für den besten E-Bassisten der Welt. (Jan-Martin Altgeld)

"Mein Name ist John Francis Pastorius III, und ich bin der beste E-Bassist der Welt." So stellte sich Jaco Pastorius üblicherweise vor. Was kaum bekannt ist: Im März 1986 reiste der US-Bassist für eine Tour nach Deutschland, Österreich und Italien.

Immer wieder kam es zu Höhenflügen und Abstürzen des Genies.

Und zwischendurch war Jaco Pastorius spurlos verschwunden.
25 Jahre später erinnern sich Musiker und Weggefährten an die Ereignisse.
In die Leerstellen zwischen ihren Schilderungen tritt ein junger Fan, Sohn von in Deutschland stationierten GIs, der sich auf Jacos Spuren begibt.

Am 1. Dezember 2011 wäre Jaco Pastorius 60 Jahre alt geworden.


Regie: Ingo Kottkamp
Mit: N.N.
Produktion: DKultur 2011
Länge: ca. 54‘30


Jan Decker, geboren 1977 in Kassel, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt dort als freier Autor.
Zahlreiche Theaterstücke und Hörspiele. Zuletzt: "Die große Weltreise" (SWR 2011).

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Feature

Die Nokia-Karawane

Der Schauspieler Patrick Güldenberg

Durch Steppen, Wüsten und Gebirge sind Mensch und Tier unterwegs auf abenteuerlicher Reise: so der Mythos "Karawane". Die Karawanen heute sind weniger pittoresk.

 

Hörspiel

Album (1/2)

Friedhelm Ptok im Studio am Mikrofon.

Was hat der "Maier am Himalaya" mit Karl Marx oder Denis Diderot, mit Edward Lear oder Margaret Thatcher zu tun? Was verbindet Kuba, Kometen, Poeten mit Pflanzenforschern und Mathematikern, Chefökonomen mit Cocktailrezepten?