Montag, 22. Dezember 2014MEZ10:57 Uhr
Dezember 2014
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Studio 9

App-Trends 2014Junge Branche geht app
Ein Jugendlicher betrachtet Inhalte auf seinem Smartphone.

Sie sind längst in unserem Alltag angekommen: Application Software, kurz Apps. In diesem Jahr sind schon über 2,5 Millionen auf dem Markt. Welche Trends es 2014 gab, erklärt unsere Reihe "Auf und Apps".Mehr

Frank ZanderGänsebraten, Geschenke und Gitarrenmusik
Sänger Frank Zander während seines traditionellen Weihnachtsessens 2013 in Berlin.

Viele kennen Frank Zander vor allem als den Sänger mit der rauen Stimme. In Berlin ist der gebürtige Neuköllner aber auch für sein soziales Engagement bekannt. Seit 20 Jahren organisieren Franz Zander und sein Team für Obdachlose ein großes Weihnachtsfest. Mehr

weitere Beiträge

Interview

Interview vom 22.12.2014Interview vom 20.12.2014

Doppelte StaatsbürgerschaftKritik am neuen Gesetz

In Deutschland geborene Kinder von Zuwandererfamilien können künftig beide Staatsangehörigkeiten behalten. Für den Grünen-Politiker Volker Beck ist das neue Gesetz dazu dennoch ein "Bürokratie-Monstrum", das noch immer benachteiligt.

Interview vom 19.12.2014
Die Journalistin Hannah Beitzer

MedienMorddrohung per E-Mail

Seit dem Ausbruch der Ukraine-Krise hagelt es Kritik an Journalisten und Medien. Nun haben einige Kollegen per E-Mail Morddrohungen erhalten. Eine von ihnen ist die freie Journalistin Hannah Beitzer, die vor lauter Wut über das anonyme Schreiben darüber twitterte.

Interview vom 18.12.2014
Nordkoreas Diktator Kim Jong Un während einer Rede.

Filmkritiker Matthias Dell"Absage von 'The Interview' ist verständlich"

Ein Attentat auf Nordkoreas Diktator Kim Jong Un in einer US-Komödie? Der Staat gilt als Hauptverdächtiger für die Hackerangriffe gegen Sony, die zur Absage des Filmstarts von "The Interview" führten. Der Filmkritiker Matthias Dell erklärt diese Reaktion mit der Traumatisierung durch 9/11.

Interview vom 17.12.2014Interview vom 16.12.2014
Teilnehmer einer Pegida-Kundgebung mit Plakaten in Dresden

PegidaFrust-Patriotismus gewürzt mit Angst

Für die Ethnologin Irene Götz ist Nationalstolz an sich nichts Gefährliches. Es komme immer darauf an, wie er instrumentalisiert werde. Bei Pegida diene der Patriotismus als Deckmantel für heterogene Ängste und Frust.

Teilnehmer einer Pegida-Kundgebung in Dresden

Pegida-DemonstrantenFremdenangst aus Verunsicherung

Aus einer Verunsicherung heraus würden viele Pegida-Demonstranten eine offene, pluralistische Gesellschaft ablehnen, vermutet der Schriftsteller Zafer Şenocak. Es sei deshalb wichtig, "dass wir diese Menschen einbinden, dass wir auch mehr über Demokratie sprechen, was das genau bedeutet."

Mario Di Gennaro, Inga Hennig-Finke, Rainer Haak

EbolaAls Helfer in Liberia

Der Rettungssanitäter Mario di Gennaro hat sechs Wochen lang geholfen, ein Krankenhaus in Liberia aufzubauen. Dort grassiert noch immer Ebola - doch der DRK-Helfer hat auch Fortschritte erlebt.

Interview vom 15.12.2014
Ein Fangnetz ist auf einem Fischkutter aufgehängt.

Festlegung von Fangquoten"Die Politik ist auf dem richtigen Weg"

Ökologen und Forscher, die sich mit der Fischerei befassen, halten die von der EU erlaubten Fangmengen von Nord- und Ostseefischen zu hoch. Der Leiter des staatlichen Thünen-Instituts für Seefischerei, Gerd Kraus, stellt der Politik hingegen ein gutes Zeugnis aus.

Teilnehmer einer Demonstration unter dem Motto "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (PEGIDA) warten am 01.12.2014 auf dem Terrassenufer in Dresden (Sachsen). Sie wollten zum Theaterplatz marschieren, wurden daran aber von Gegendemonstranten gehindert.

Pegida"Da sind einige rechte Mitläufer dabei"

Heute Abend demonstriert die Pegida-Bewegung wieder in Dresden. Die evangelische Kirche in der sächsischen Stadt sucht ihr Heil im Dialog. Kreuzkirchen-Pfarrer Christian Behr spricht von einem "gemeinsamen Weg".

Junge Menschen Kirgistans beim Nationalen Flaggentag 2013

KirgistanZollunion könnte Demokratie ins Wanken bringen

Kirgistan wird 2015 der Zollunion der Eurasischen Wirtschaftsunion beitreten. Das könnte der darbenden Wirtschaft helfen, sagt Britta Utz von der Friedrich-Ebert-Stiftung. Allerdings gebe es im Land Bedenken, Russland könne dann politisch Einfluss nehmen.

Interview vom 13.12.2014
700 Kinder bilden die Form eines Baumes, über dem steht: "Die Welt, die wir wollen" am Strand von Lima, Peru. Hier findet der UN Klimagipfel statt.

WeltklimakonferenzNeues Klimaabkommen droht zu verwässern

Beim UN-Klimagipfel wird darüber gestritten, wer wann wieviel für den Klimaschutz tun muss. Die Verhandlungen stocken, es droht ein schwaches Abschlussdokument in "reduzierter Fassung", warnt Germanwatch-Geschäftsführer Christoph Bals.

Seite 1/300