Donnerstag, 23. Oktober 2014MESZ23:24 Uhr
Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Studio 9

Genitalverstümmelung Verbrechen oder Gottes Wille?
Das Messer einer früheren Beschneiderin liegt bei einer Informationsveranstaltung in Dakar, Senegal, auf dem Tisch (Foto vom 24.4.2002). Das Beschneidungsritual ist seit 1999 im Senegal verboten, wird aber vor allem auf dem Land heimlich weiter ausgeführt.

Seit 2008 ist die Beschneidung von Mädchen am Nil gesetzlich verboten. Doch insbesondere auf dem Land ist die Praxis immer noch Alltag. Jetzt wird erstmals ein Fall vor Gericht verhandelt: Die kleine Suhair ist nach dem Eingriff gestorben.Mehr

weitere Beiträge

Interview

Gespräch vom 23.10.2014

Barbara KlemmGrande Dame des deutschen Fotojournalismus

Die Fotografin Barbara Klemm sitzt vor einem Mikrofon und lächelt in die Kamera

Barbara Klemm gilt als eine der bedeutendsten deutschen Fotojournalistinnen. Seit Jahrzehnten dokumentiert die frühere FAZ-Fotografin mit ihrer Kamera das Zeitgeschehen. Jetzt werden 200 ihrer Bilder in Duisburg gezeigt.

Schwer bewaffnete Polizisten in der Nähe des Parlamentsgebäudes in Ottawa

Anschläge in Kanada"Das ist unser Nine-Eleven"

Ein friedliches, weltoffenes, multikulturelles Land - das war Kanada in den Augen der meisten. Entsprechend tief sei die kanadische Gesellschaft durch die Attentate der vergangenen Tage erschüttert worden, meint der Nordamerika-Experte Christian Lammert.

Die Andy Warhol Kunstwerke (l-r) "Triple Elvis" (1963) und "Four Marlon" (1966). Die Westdeutschen Spielbanken wollen in New York zwei ihrer wichtigsten Bilder versteigern lassen und erhoffen sich dafür 100 Millionen Euro.

Kunsthandel Museumssammlungen in Gefahr?

Zwei legendäre Warhol-Bilder will eine Tochtergesellschaft der NRW-Bank bei Christie's zur Haushaltssanierung versteigern. Eigentlich gehören die Bilder aber dem Land NRW. Der Präsident des Deutschen Museumsbundes, Eckart Köhne, nennt dies einen Tabubruch.

Der luxemburgische Premierminister Xavier Bettel am 16. Juli 2014 bei seiner Ankunft zu einem Treffen des Europäischen Rates. 

EU-Gipfel"Russland ist Partner Europas"

Vor dem EU-Gipfel in Brüssel stellt der luxemburgische Premierminister Xavier Bettel klar, dass der Ukraine-Konflikt nur auf diplomatische Weise gelöst werden könne. Die Sanktionen der EU gegenüber Russland hält er für das richtige Vorgehen.

Gespräch vom 22.10.2014
Im polnischen Slubice wird das Online-Lexikon Wikipedia mit einem Denkmal geehrt.

WissenEin Denkmal für Wikipedia

Am Mittwoch wurde im polnischen Slubice ein Denkmal für Wikipedia enthüllt. Der Organisationstheoretiker Leonhard Dobusch begrüßt die Würdigung des Online-Lexikons: Man könne dessen Bildungsbeitrag nicht hoch genug einschätzen.

Ein von Dschihadisten ausgehändigtes Foto zeigt mutmaßliche Mitglieder der Terrorgruppe IS, darunter der Militärchef und gebürtiger Georgier Abu Omar al-Shishani (links)

Junge Frauen beim ISPartnersuche im Dschihad

Mehrere hundert Mädchen und Frauen aus Europa sollen nach Syrien gereist sein, um sich der Terrorgruppe IS anzuschließen. Viele von ihnen hoffen, dort einen Ehemann zu finden, sagt Florian Endres vom Bundesamt für Migration.

Syrische Kurden überqueren am 20. September 2014 die Grenze nahe der Stadt Suruc die Grenze von Syrien zur Türkei.

UN-MenschenrechtsratMehr Arbeit, aber nicht mehr Einfluss

Ab 2015 wird Deutschland voraussichtlich den Vorsitz des UN-Menschenrechtsrates in Genf übernehmen. Mehr Handlungsmöglichkeiten ergeben sich daraus nicht, es geht vor allem ums Verhandeln, Beschwichtigen und Kompromisse finden, sagt der UN-Experte Andreas Zumach.

Gespräch vom 21.10.2014
Equipment der Peschmerga mit kurdischer und US-Flagge

RüstungsexporteErst Waffen und dann Truppen?

Politikwissenschaftler Joachim Krause begrüßt das Karlsruher Urteil. Das Parlament dürfe nicht in die Entscheidungen der Bundesregierung hineinregieren. Zugleich will er nicht ausschließen, dass auf Waffenlieferungen Bundeswehrtruppen folgen.

Der Gewöhnliche Teufelsabbiss (Succisa pratensis) ist Blume des Jahres 2015.

Blume des JahresSchräger Name - heilkräftige Pflanze

Im Mittelalter glaubte man, der Teufel habe an ihr genagt. So kam die "Blume des Jahres 2015" zu ihrem Namen: Gewöhnlicher Teufelsabbiss. Heute ist sie durch die moderne Landwirtschaft bedroht, sagt Axel Jahn von der Loki-Schmidt-Stiftung.

Ein Schild in Liberia warnt vor Ebola

WissenschaftEbola und andere Verschwörungen

Der bisher größte Ebola-Ausbruch beschäftigt natürlich auch Verschwörungstheoretiker aller Länder: eine Biowaffe des US-Militärs soll Ebola sein, oder vielleicht doch ein Produkt der Pharmaindustrie? Alles Aberglauben, meint der Historiker Wolfgang Wippermann.

Anhänger der Demokratiebewegung in Hongkong stellen sich der Polizei entgegen.

Proteste in Hongkong"Die Hoffnung ist sehr, sehr gering"

Seit drei Wochen fordern Studenten und andere Aktivisten in Hongkong mehr Demokratie. Die Gefahr sei relativ groß, dass die Lage eskaliere, warnt der Politologe Stephan Ortmann, der an der Chinese University of Hongkong lehrt.

Zwei LAN-Kabel sind durch einen Knoten verbunden.

IT-JobsSchafft Crowdworking ein digitales Prekariat?

Schöne neue Arbeitswelt: Beim Crowdworking heuern Unternehmen mittels eines offenen Aufrufs eine undefinierte Masse von Arbeitskräften für bestimmte Aufgaben an. Ohne eine vernünftige Regulierung drohen Gefahren, meint Jan Marco Leimeister.

Gespräch vom 20.10.2014
Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky (M), gibt am 17.10.2014 in Dresden (Sachsen) auf dem Hauptbahnhof ein Pressestatement zu neuen Streiks am Wochenende

GewerkschaftenUnsere Nachbarn streiken häufiger

Lokführer und Piloten streiken im Wechsel und die Bevölkerung verliert das Verständnis für die Ausstände. Der Kasseler Politikwissenschaftler Rudolf Speth wiegelt dennoch ab: Die Situation sei eher eine Ausnahme.

Unterstützer der Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) mit Fahne. 

RaubkunstHandel der IS-Miliz läuft auch über Deutschland

Die Bundesregierung will den Handel mit illegal beschafften Antiquitäten wirksamer bekämpfen. Die Pläne sind laut NDR und "Süddeutscher Zeitung" auch eine Folge der Plünderungen und Raubgrabungen durch die Terrormiliz IS und dem Handel damit.

Porsche Mitarbeiter montieren am 04.09.2014 mehrere Panamera in der Produktion der Porsche AG in Leipzig (Sachsen).

Sinkendes Wachstum"Die schwarze Null ist reine Ideologie"

Was tun gegen die ersten Anzeichen einer Wirtschaftsflaute in Deutschland? Weiter eisern sparen, wie es Finanzminister Schäuble will? Oder die Ökonomie mit öffentlichen Investitionen stimulieren? Letzteres empfiehlt der ehemalige Banker Rainer Voss.

Gespräch vom 18.10.2014

Internet und JournalismusOnline bietet tolle Möglichkeiten

Der Online-Journalismus biete völlig neue Möglichkeiten, Inhalte an den User weiterzubringen, sagt Barbara Weidmann-Lainer. Durch die Integration von Grafiken, Audio- und Videodateien könne interaktiv erzählt werden, so die Crossmedia-Dozentin.

Seite 1/292