• facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
 
 

Interview

Interview vom 24.09.2016
Abakus (imago)

Weltmeisterschaft im Kopfrechnen"Imaginäre Kugeln in der Luft"

Schneller als andere mit dem Taschenrechner: Die besten Kopfrechner der Welt treffen sich zum Wettkampf in Bielefeld und müssen zum Beispiel zwei achtstellige Zahlen miteinander multiplizieren. Stark sind die asiatischen Teilnehmer, weiß der Informatiker und WM-Organisator Ralf Laue.

Interview vom 23.09.2016
Journalisten stehen vor der Urteilsverkündung um Betrug beim CO2-Zertifikatehandel vor der Anklagebank des Landgerichts Frankfurt am 21.12.2011. Dort sitzt ein Angeklagter mit seinem Verteidiger. (dpa / picture-alliance / Stephan Scheuer)

OpferschutzProfi-Hilfe für die Opfer von Verbrechen

"So wie ein Täter seinen Bewährungshelfer kriegt, muss das Opfer auch seinen Opferhelfer bekommen", findet der Anwalt Wolfram Schädler von der "Hanauer Hilfe". Er erklärt den Unterschied seiner Opferorganisation zum Weißen Ring, der vor 40 Jahren gegründet wurde.

Interview vom 22.09.2016
Zwei Erstklässler laufen zwischen zwei Autos durch. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

"Zu Fuß zur Schule"-Tag Kampagne gegen "Eltern-Taxis"

Am internationalen "Zu Fuß zur Schule"-Tag rufen der Verkehrsclub Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk zu mehr Bewegung auf. Der Sprecher Uwe Kamp kritisiert den Hang vieler Familien zum "Elterntaxi" auf dem Weg in die Schule.

Der Philosoph, Autor und religions- und kulturkritische Publizist Michael Schmidt-Salomon aufgenommen am 15.03.2015 in Köln. (dpa / picture-alliance / Horst Galuschka)

Religion und Staat Kritik an Privilegien der Amtskirchen

Der Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, Michael Schmidt-Salomon, fordert eine stärkere Trennung von Staat und Religion. Er kritisierte die Privilegien der Amtskirchen, die dazu führten, dass auch Islamverbände vergleichbare Rechte forderten.

Martin Roth aufgenommen am 25.11.2010 im Museum of Islamic Art (MIA) in Doha. (picture alliance / dpa / Arno Burgi)

"Initiative Offene Gesellschaft" Raus aus dem Glanz der Ausstellungswelt

Der scheidende Direktor des Victoria and Albert Museums London, Martin Roth, will es künftig nicht beim "Schönen Schein" der Ausstellungswelt belassen, sondern sich über Museumsgrenzen hinweg politisch einmischen. Er unterstützt deshalb die neue "Initiative Offene Gesellschaft", die sich heute in Berlin vorstellt.

Interview vom 21.09.2016Interview vom 20.09.2016
Blick in ein Klassenzimmer (dpa / picture alliance / Marc Tirl)

Geschichtsunterricht Bei der Vergangenheit wird gekürzt

Aktuelle Entwicklungen richtig einordnen – eine Kunst, die nur beherrscht, wer auch ein Verständnis für die Vergangenheit hat. Doch genau das gehe zunehmend verloren, beklagt Peter Lautzas vom Verband der Geschichtslehrer. Der Geschichtsunterricht werde zusammengestrichen.

Die Basilika des Heiligen Franz von Assisi in Umbrien bei Sonnenuntergang. (Imago / Westend61)

Interreligiöses Treffen in AssisiWie Frieden schaffen?

Der Frieden auf der Welt scheint stärker bedroht denn je - auch durch Gewalt im Namen der Religion. Was das interreligiöse Friedenstreffen in Assisi dagegen ausrichten kann, erläutert Manfred Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz.

Der SPD-Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel spricht beim SPD-Parteikonvent in Wolfsburg.  (dpa / picture alliance / Julian Stratenschulte)

Die SPD und CETA Wunschdenken in Wolfsburg

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat's geschafft - beim SPD-Parteikonvent hat sich die Mehrheit der Delegierten für das Freihandelsabkommen CETA ausgesprochen. Trotzdem bestehe eine große Diskrepanz zur Basis, sagt die SPD-Abgeordnete und CETA-Gegnerin Hilde Mattheis.

Interview vom 19.09.2016
(Deutschlandradio - Matthias Dreier)

Peter Raue über BerlinDie Hauptstadt bleibt eine Baustelle

Berlin wird bald von einer neuen Koalition regiert. Dennoch herrscht bei vielen Skepsis, ob die neue Regierung die Probleme der Stadt in den Griff bekommt. Auch der Notar Peter Raue findet, es sei "keine Figur" da, der man zutraue, dass sie etwas ändert.

Interview vom 18.09.2016Interview vom 17.09.2016
Bewaffnete Polizeibeamte stehen in Bautzen (Sachsen) auf dem Kornmarkt etwa 350 Versammlungsteilnehmern aus dem politisch rechten Spektrum gegenüber. Es ist dunkel. (picture alliance / dpa / Xcitepress )

Rechtsextremismus in Bautzen"Generation Hoyerswerda" wirkt fort

Bautzen steht für David Begrich von "Miteinander e.V." in einer Traditionslinie mit den ausländerfeindlichen Übergriffen, die heute vor 25 Jahren in Hoyerswerda begannen. Die Reaktionen der Behörden auf die jüngsten Ereignisse kritisiert er scharf.

Interview vom 16.09.2016
Sie sehen ein Ortsschild der Stadt Bautzen. (picture-alliance / dpa / Arno Burgi)

Ausschreitungen in BautzenGespräche haben "keinen Zweck"

Frank Richter von der Landeszentrale für Politische Bildung in Sachsen sieht wenig Sinn in einem Dialog mit rechtsradikalen Gruppierungen in Bautzen. Es gebe eine Gruppe in der Gesellschaft, die keinen Dialog wolle, sondern "Propaganda und Durchsetzung ihrer eigenen Ideologie".

Seite 1/393
September 2016
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Studio 9

Chinesische MauerDer große Pfusch
Die Chinesische Mauer (dpa / picture alliance)

Murks statt Qualität: Die streckenweise ausgesprochen nachlässige Restauration der Chinesischen Mauer sorgt für viel Hohn und Spott. Experten sind entsetzt, aber sie können dem Pfusch auch Gutes abgewinnen. Mehr

Britain by BikeMit dem Fahrrad durch das "Brexit"-Land
Die Kölner Abiturientin Clara Grothkopp ist 1300 Kilometer von England nach Schottland gefahren. (Deutschlandradio/Friedbert Meurer)

Die 19-jährige Abiturientin Clara Grothkopp ist sieben Wochen lang alleine 1300 Kilometer von England hoch nach Schottland geradelt. Festgestellt hat sie dabei eins: Ob für oder gegen den "Brexit", das sei vor allem eine Frage von reich oder arm.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur