Samstag, 30. Mai 2015MESZ00:26 Uhr
Mai 2015
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Studio 9

Fußball-Weltverband-KongressDie Drohungen der UEFA im FIFA-Skandal
FIFA-Präsident Joseph Blatter (l) und UEFA-Präsident Michel Platini beim 65. FIFA-Kongress am 29.5.2015 im Schweizerischen Zürich (picture-alliance / dpa / Walter Bieri)

Filz, Korruption, Verhaftungen: Trotz der größten Krise des Weltfußballverbandes steht dessen Präsident in Zürich vor seiner Wiederwahl. Die Ankündigungen der UEFA, Sepp Blatter die Unterstützung zu versagen, seien nichts als Drohgebärden, sagt Thomas Wheeler aus der Sportredaktion.Mehr

weitere Beiträge

Interview

Interview vom 29.05.2015
Der britische Premier David Cameron diskutiert mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im Garten von Schloss Meseberg bei Berlin. (picture alliance / dpa / Fabrizio Bensch / Pool / Archiv)

Europäische Union "Cameron versucht, die EU zu erpressen"

Der Politologe Eckart Stratenschulte hat dem britischen Ministerpräsidenten David Cameron vorgeworfen, ohne konkrete Forderungen nach Berlin zu kommen. Stattdessen erpresse der britische Premierminister die EU und die eigene Bevölkerung.

Interview vom 28.05.2015
Mann vor FIFA-Logo in Zürich (dpa / picture alliance / Steffen Schmidt)

Korruptionsskandal "Die FIFA ist ein korrupter Haufen"

Der Kriminologe Thomas Feltes ist nach den Festnahmen von FIFA-Sportfunktionären in Zürich gespannt, wen die Schweiz an die USA ausliefern wird. Er hofft auf einen Rücktritt des FIFA-Chefs Joseph Blatter und Aufklärung der Korruptionsvorwürfe.

Interview vom 27.05.2015
Das Hauptquartier der FIFA in Zürich. (Sebastian Bozon / AFP)

Festnahmen von FIFA-Funktionären"In der Form ist das einmalig"

Der Kongress der FIFA wird durch die Festnahme hochrangiger Funktionäre belastet. Es geht um Geldwäsche und illegale Bereicherungen im großen Stil. Sportredakteur Thomas Wheeler gibt zu bedenken, dass die Ermittler auch die Vergabe der WM 2006 in Deutschland im Blick haben könnten.

Ein Serviceroboter wird am 3.6.2014 auf der Messe Automatica in München präsentiert. (picture-alliance / dpa / Peter Kneffel)

PhilosophieKann man Robotern Moral beibringen?

Vernunft, Entscheidungsfähigkeit, Urteilskraft - wie viel von diesen menschlichen Kompetenzen lässt sich auf Roboter übertragen? Maschinen könnten durchaus ähnlich wie ein Mensch handeln, sie seien "Quasi-Akteure", sagt die Philosophin Janina Sombetzki.

Interview vom 26.05.2015
Ein lesbisches Brautpaar. (picture alliance /Chinafotopress/ MAXPPP / Yuan Liyang)

Akzeptanz von Homo-Ehen"Da hat sich eine Menge bewegt"

Im katholisch geprägten Irland stimmte die Mehrheit für eine Gleichstellung der Homo-Ehe. Ist Deutschland wehrt sich die CDU gegen einen solchen Schritt. Die Akzeptanz in der Gesellschaft habe sich dagegen deutlich erhöht, sagt der Politologe Detlef Sack.

Zahlreiche Euro-Banknoten und Euromünzen, aufgenommen am 03.01.2014 in Frankfurt am Main (Hessen). (picture-alliance / dpa / Daniel Reinhardt)

Abschaffung des Bargeldes"Die Sparer sollen enteignet werden"

Sicherer, bequemer und wirksam gegen Steuerhinterziehung: Vieles scheint für eine Abschaffung des Bargeldes zu sprechen. Der Ökonom Daniel Stelter sieht das anders. Den Befürwortern gehe es nur darum, ein Schuldenproblem zu lösen - auf Kosten der Sparer.

Der russische Präsident Wladimir Putin. (picture alliance / ITAR-TASS / Mikhail Klimentyev)

Russland"Ein neues Gesetz gegen NGOs"

Russland geht schärfer gegen internationale Nichtregierungsorganisationen vor: Ein neues Gesetz kann sie für unerwünscht erklären. Jens Siegert von der Heinrich-Böll-Stiftung befürchtet schlimme Folgen für russische NGOs.

Interview vom 23.05.2015
(dpa/ Axel Heimken)

Bundesliga-Finale"Der HSV wäre zwingend dran gewesen"

So viel Abstiegskampf war selten: Gleich sechs Clubs bangten bis zur letzten Minute um den Klassenerhalt. Am Ende traf es Freiburg und Paderborn, nicht jedoch den HSV - sehr zur Überraschung von Sportreporterlegende Werner Hansch.

Der Schatten einer Familie, die sich an der Hand hält. (picture-alliance / dpa / Markus C. Hurek)

Vermisste Kinder"Zeit ist der wichtigste Faktor"

Schnell und koordiniert öffentlich fahnden ist entscheidend bei der Suche nach einem verschwundenen Kind, sagt Lars Bruhns, Vorsitzender der "Initiative Vermisste Kinder“. Er fordert eine zentrale Spezialeinheit der Polizei nach polnischem Vorbild.

Interview vom 22.05.2015
Eine Überwachungskamera an der BND-Zentrale in Berlin. (imago/Ralph Peters)

Grundrechte-Report 2015Massenüberwachung ist nicht abstrakt

Chaos-Computer-Club-Sprecherin Constanze Kurz fordert ein neues Nachdenken über die Arbeit der Geheimdienste. Massenüberwachung sei nicht abstrakt, sondern konkret. Kurz stellt den aktuellen Report über den Umgang mit den Grundrechten in Deutschland vor.

Interview vom 21.05.2015
Fotoapparat (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)

Ausstellung"Sie sind vor allem sehr lebendig"

Die Fotografin Gundula Krause hat ihrer aktuellen Ausstellung eine Art Doppeltitel gegeben: "Gel(i)ebtes Leben". Sie hat dafür Menschen fotografiert, die nun im Rentenalter sind. Sie alle haben gemeinsam: Sie habe eine Beeinträchtigung, eine sogenannte Behinderung.

Die beiden Türme der Deutschen Bank in Frankfurt am Main (picture-alliance / dpa / Arne Dedert)

Unmut der Aktionäre"Deutsche Bank braucht ein klares Profil"

Strafzahlungen in Milliardenhöhe belasten Gewinn und Image. Die Aktionäre sind verärgert. Ein Ausweg aus der Krise ist nicht in Sicht. Für die Neuausrichtung der Deutschen Bank brauche das Management "Stehvermögen", meint der Volkswirt Hans-Peter Burghof.

Seite 1/321