Montag, 24. November 2014MEZ05:04 Uhr
November 2014
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Studio 9

Marcel BeyerDie Neugier eines Zwölfjährigen
Der Schriftsteller Marcel Beyer bei einer Autorenlesung in Koblenz (Archiv). 

Marcel Beyer überzeugt als Erzähler und Dichter zugleich. Deshalb wird er in diesem Jahr mit dem renommierten Kleist-Preis ausgezeichnet. Ein Besuch bei ihm in Belgrad, wo er sich in diesem Herbst als Stipendiat aufgehalten hat.Mehr

USASchweres Geschütz gegen Obama
US-Präsident Barack Obama (Mitte) beim "Powerlunch" mit Republikanern, darunter John Boehner (links).

Die Retourkutsche gegen Obama kam prompt: Einen Tag nachdem der US-Präsident angekündigt hatte, für zirka 4,7 Millionen illegaler Einwanderer einen Aufenthaltsstatus einzurichten, reichten die Republikaner eine Klage gegen Teile der Gesundheitsreform ein.Mehr

weitere Beiträge

Interview

Interview vom 22.11.2014Interview vom 21.11.2014
Die Umweltexperten Florian Rauser, Satya Bhowmik, Schirin Fahti, Kenneth Gbandi, Sabine Hain, Bernd Hezel und Ana Soliz Landivar Stange (l-r) agieren am 18.11.2014 in Hamburg auf der Fotoprobe von "Welt-Klimakonferenz". Das Projekt von Rimini Protokoll, bei dem die Zuschauer die Rollen der Teilnehmer einer internationalen Klimakonferenz übernehmen, feiert seine Uraufführung am 21.11.2014 am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Foto: Markus Scholz

Rimini ProtokollDie Erfahrung einer nie endenden Hitze

Zuschauer werden zu Delegationsteilnehmern einer simulierten "Welt-Klimakonferenz" - das ist das neue Projekt des Künstlerkollektivs Rimini Protokoll. Aus dem komplexen Thema Klimaschutz wird eine Theatererfahrung ganz besonderer Art.

Hubert Kleinert, Grüner und Politiologe an der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung in Gießen

Grünen-ParteitagDie notwendige Suche nach Zukunftsthemen

Opposition im Bund, Mitregieren in fast der Hälfte der Bundesländer: Dieser Spagat macht den Grünen heute Probleme, sagt der ehemalige Grünen-Politiker Hubert Kleinert. Die Parteiführung habe Schwierigkeiten, sich darauf einzustellen.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin von Rheinland-Pfalz, Eveline Lemke (Bündnis 90/Die Grünen)

Vor dem Grünen-Parteitag"Ich will eine starke Wirtschaft"

Die Grünen als ökonomische Spaß- und Wachstumsbremse - das war einmal. Jedenfalls wenn es nach den Vorstellungen grüner Landespolitiker wie der rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke geht, die einen wirtschaftsfreundlichen Kurs wünschen.

Interview vom 20.11.2014Interview vom 19.11.2014
Bundeswehrsoldaten in Kundus

Afghanistan-Mission"Eine willkürliche Entscheidung"

In Afghanistan soll die Bundeswehr künftig nicht mehr kämpfen, sondern nur noch ausbilden. Das wird der Sicherheitslage dort nicht gerecht, warnt der Politologe Markus Kaim. Ein solches Modell habe schon im Irak nicht funktioniert.

Interview vom 18.11.2014
Ein Anhänger des IS mit der Flagge der Miliz

Islamischer Staat"Der IS betrachtet sich als eine Art Avantgarde"

Der "Islamische Staat" wird im Westen als tickende Zeitbombe wahrgenommen. Im Unterschied zu anderen Gruppierungen nutzt der IS äußerst professionell die Medien. Einen Marsch nach Jerusalem wertet der Islamwissenschaftler Christoph Günther jedoch als Utopie.

Ein Tank mit radioaktiv-strahlendem Wasser in der Schachtanlage Asse in Niedersachsen.

AtommüllDie Folgen eines "naiven Technikverständnisses"

Deutschland wird in den nächsten Jahrzehnten viel mehr Atommüll entsorgen müssen als bislang angenommen. Wohin damit? Michael Müller, Mitglied der Endlagerkommission, fordert eine Lösung, die auch für die nachfolgenden Generationen noch taugt.

Interview vom 17.11.2014
Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes

Öffentlicher DienstWeniger Personal, mehr Aufgaben

Nach Schätzungen fehlen dem öffentlichen Dienst inzwischen 170.000 Mitarbeiter. Gerd Landsberg vom Städte- und Gemeindebund sagt: Der Wettbewerb um Fachkräfte ist über die Vergütung nicht zu gewinnen.

Ein Ukrainer hält in Kiew die Nationalflagge in die Höhe.

UkraineWenn Intellektuelle sich aufopfern

Viele Ukrainer unterstützen Flüchtlinge aus dem Osten ihres Landes, andere versorgen Soldaten: Die Autorin Kateryna Mishchenko findet es bewundernswert, dass sich ihre Landsleute nicht aufgeben - auch nicht nach Monaten des Krieges.

Der russische Präsident Wladimir Putin im Gespräch mit dem Journalisten Hubert Seipel in Wladiwostok am 13. November 2014

Putins Körpersprache"Man kann ihn leicht lesen"

Beim ARD-Interview mit Wladimir Putin hat der Pantomime Norman Ruch einen besonderen Blick auf den russischen Präsidenten geworfen - und dessen Körpersprache. Er ist sich sicher: Putin war alles andere als entspannt.

Seite 1/297