Freitag, 22. Mai 2015MESZ15:05 Uhr
Mai 2015
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Studio 9

BaltimoreSechs US-Polizisten kommen vor Gericht
Menschen protestieren in Baltimore gegen Polizeigewalt. (picture alliance / /RIA Novosti / Caitlin Ochs)

Nach dem Tod des schwarzen Jugendlichen Freddie Gray müssen sich sechs Polizisten demnächst in Baltimore vor Gericht verantworten. Gray war im April festgenommen worden, erlitt in Polizeigewahrsam schwere Rückenverletzungen und starb eine Woche später.Mehr

Ausstellung "ImEx"Von der Gleichheit der Ungleichen
Eine Besucherin betrachtet am Freitag (31.08.2012) in der Ausstellung «Ich arbeite für mich, nur für mich und meinen Gott» in der Kunstsammlung in Jena ein Bild des Malers Alexej von Jawlensky. Die Ausstellung gibt vom 02.09.2012 bis zum 25.11.2012 einen Überblick über das Lebenswerk des für seinen ausdrucksstarken Stil mit einfachen Formen und leuchtenden Farben bekannten Malers (dpa-Zentralbild / Martin Schutt)

Impressionismus und Expressionismus sind in der Malerei unvereinbare Gegensätze? Eine Ausstellung in Berlin zeigt überraschende Gemeinsamkeiten und Parallelen der Stile – und erzählt eine neue Version der klassischen Moderne.Mehr

weitere Beiträge

Interview

Interview vom 22.05.2015

Grundrechte-Report 2015Massenüberwachung ist nicht abstrakt

Eine Überwachungskamera an der BND-Zentrale in Berlin. (imago/Ralph Peters)

Chaos-Computer-Club-Sprecherin Constanze Kurz fordert ein neues Nachdenken über die Arbeit der Geheimdienste. Massenüberwachung sei nicht abstrakt, sondern konkret. Kurz stellt den aktuellen Report über den Umgang mit den Grundrechten in Deutschland vor.

Interview vom 21.05.2015
Fotoapparat (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)

Ausstellung"Sie sind vor allem sehr lebendig"

Die Fotografin Gundula Krause hat ihrer aktuellen Ausstellung eine Art Doppeltitel gegeben: "Gel(i)ebtes Leben". Sie hat dafür Menschen fotografiert, die nun im Rentenalter sind. Sie alle haben gemeinsam: Sie habe eine Beeinträchtigung, eine sogenannte Behinderung.

Die beiden Türme der Deutschen Bank in Frankfurt am Main (picture-alliance / dpa / Arne Dedert)

Unmut der Aktionäre"Deutsche Bank braucht ein klares Profil"

Strafzahlungen in Milliardenhöhe belasten Gewinn und Image. Die Aktionäre sind verärgert. Ein Ausweg aus der Krise ist nicht in Sicht. Für die Neuausrichtung der Deutschen Bank brauche das Management "Stehvermögen", meint der Volkswirt Hans-Peter Burghof.

Stuttgarter Bürger demonstrieren gegen das Freihandelsabkommen TTIP (18.4.2015). (dpa / picture-alliance / Michael Latz)

TTIP-AktionstagAngstmache oder berechtigte Kritik?

Mit einem Aktionstag demonstriert der Deutsche Kulturrat gegen das Freihandelsabkommen TTIP. Dessen Geschäftsführer Olaf Zimmermann glaubt nicht, dass der Kulturbereich von den Verhandlungen ausgenommen ist. FDP-Politiker Michael Theurer sieht das als "Angstmache" an.

Interview vom 20.05.2015
Eine Szene des Kinofilms "Une Jeunesse Allemande - Eine deutsche Jugend" (undatierte Filmszene) zeigt Ulrike Meinhof in der Talk-Runde "Die ausgehöhlte Autorität". (picture alliance / dpa)

Rote Armee FraktionVerletzte Seelen an der Waffe

Man sieht ausschließlich Archivmaterial, ohne jeden Kommentar montiert. Das ist die große Stärke des Kinofilms "Une Jeunesse Allemande". Über gut 90 Minuten erlebt der Zuschauer, wie aus faszinierenden jungen Menschen die Terrorgruppe "Rote Armee Fraktion" wurde.

David Letterman bei einer Gala (picture alliance / dpa / Ron Saschs / Pool)

David Letterman tritt abAls Drew Barrymore ihr T-Shirt lüftete

Ein Star-Moderator verlässt die große Bühne: Late-Night-Talker David Letterman geht in den Ruhestand. Warum sich das grandiose US-Show-Format nicht auch in Deutschland flächendeckend verbreitet hat, erklärt der Medienwissenschaftler Andreas Dörner.

Eine Bewohnerin sitzt am 05.06.2014 in Neu-Isenburg (Hessen) im Altenpflegeheim "Am Erlenbruch" im Rollstuhl in ihrem Zimmer. (picture-alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Missstände in der Altenpflege"Recht auf Gesundheit wahren"

Das Deutsche Institut für Menschenrechte empfiehlt der Bundesregierung, die Pflege älterer Menschen zu verbessern. Trotz vieler Diskussionen in den letzten 20 Jahren habe sich in der Pflege wenig verändert, bilanziert Instituts-Mitarbeiterin Claudia Mahler.

Interview vom 19.05.2015
Bundespolizeiinspektion in Hannover (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Straftaten von PolizistenKollegen hängen in der "Mittäterfalle"

Ein Polizist verstößt gegen geltendes Recht. Was können Kollegen dagegen tun? Sie müssen umgehend Anzeige erstatten, sagt der Kriminologe Rafael Behr, sonst können sie selbst strafrechtlich belangt werden. Er hält das für "tragisch" - und fordert eine Ombudsstelle.

Ein Braunkohlekraftwerk in Jänschwalde, Brandenburg (dpa / picture alliance / Patrick Pleul)

ÖkologieKlimaschutz ja - aber mit Augenmaß

Klimaschutz sei zwar "mega-wichtig", aber darüber dürfe man andere Bereiche des Umweltschutzes nicht vernachlässigen, findet Frank Marscheider-Weidemann vom Fraunhofer-Institut: etwa der Erhalt der Biodiversität oder Abfallvermeidung.

Ein Zusatzschild eines Verkehrsschildes zeigt in Berlin eine Familie mit Kinderwagen. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Sorgerechts-Debatte"Kein Fortschritt für die Kinder"

Die seit 2013 geltende Sorgerechtsregelung, die ein Sorgerecht für unverheiratete Väter gegen den Willen der Mütter ermöglicht, ist eine "Fehlkonstruktion", findet die Juristin Jutta Wagner. Zutiefst zerstrittene Menschen seien wenig geeignet für die Kindererziehung.

Interview vom 18.05.2015
Sigmar Gabriel und Angela Merkel vor einer Kabinettssitzung am 13. Mai 2015. (imago stock & people)

SPD versus CDU"Strategie des begrenzten Konflikts"

Die SPD als der kleinere Koalitionspartner muss der Kanzlerin am Zeug flicken, möchte sie raus aus der Stagnation der Umfragewerte. Dies beim Thema Geheimdienste und Überwachung zu tun, hält der Politologe Everhard Holtmann für "tatsächlich wirkungsvoll".

(picture alliance / dpa)

Crystal MethDie Droge aus der Neonazi-Szene

Crystal Meth gilt unter den Drogen als Killer, denn es macht extrem schnell abhängig. In Deutschland kommen die Dealer aus der Neonazi-Szene. Mike Baumgärtner hat die Mechanismen von Produktion und Beschaffung in einem Buch dokumentiert.

Ein afrikanischer Arzt in Schutzanzug verabreicht einem anderen Mann eine Spritze. (picture alliance / dpa / Alex Duval Smith)

Weltgesundheitsorganisation "Eine Geisel potenter Geldgeber"

Ist die WHO ein zahnloser Tiger? Während der Ebola-Epidemie hätte die Organisation nach Meinung von Experten schneller handeln müssen. Für Thomas Gebauer von "medico international" ist die WHO zum Spielball von Business-Interessen geworden.

Interview vom 17.05.2015
Ein Tourist steht im November 2011 vor Ruinen in der antiken Stadt Palmyra in Syrien, die einst ein Handelszentrum zwischen Ost und West war Die Ruinen des UNESCO-Weltkulturerbes erstrecken sich über sechs Quadratkilometer.  (Imago / Xinhua / Yin Bogu)

Kämpfe in PalmyraSchnelle Hilfe gegen Kulturzerstörung

Angesichts der Kämpfe in der antiken syrischen Stadt Palmyra fordert der Altorientalist Markus Hilgert mehr weltweites Engagement zum Schutz von Weltkulturerbestätten. Man dürfe betroffene Länder nicht alleine lassen, eine "konzertierte Aktion" sei nötig.

Interview vom 16.05.2015
Seite 1/320