Seit 12:07 Uhr Studio 9
 
Freitag, 27. Mai 2016MESZ12:23 Uhr

Interview

Interview vom 27.05.2016Interview vom 26.05.2016
Eine Flüchtlingsfamilie verlässt das Flüchtlingslager Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze. (dpa-Bildfunk / ANA-MPA / Yannis Kolesidis)

Nach Idomeni-Räumung"Flüchtlinge haben keine Hoffnung mehr"

Zu wenig Wasser, kein warmes Essen, Übernachten im Freien: Für viele Flüchtlinge aus dem Lager Idomeni wird es in griechischen Ersatz-Camps nicht besser. Das beobachtet der Helfer Paul Maurer. Manche würden jetzt sogar nach Syrien zurückkehren.

Thomas Mayer, ehemaliger Chef-Volkswirt der Deutschen Bank (imago stock & people)

Populisten im Aufwind"Eine Bedrohung für die Wirtschaft"

Trump & Co: In den USA, aber auch in Europa sind Populisten auf dem Vormarsch. Was bedeutet ihr wachsender Einfluss für unsere wirtschaftliche Entwicklung? Thomas Mayer, Ex-Chefvolkswirt der Deutschen Bank, sieht Anlass zur Sorge.

Interview vom 25.05.2016
Sie sehen eine Frau, die einen Fisch putzt, rechts und links stehen Kinder. (AFP / Juan Barreto)

VenezuelaIn den Supermärkten fehlt es an allem

Der Leiter des Büros der Friedrich Ebert Stiftung (FES) in Caracas, Benjamin Reichenbach, sieht Venezuela nah am Staatsbankrott. Es komme zu Protesten und Plünderungen, weil es an Lebensmitteln fehle und das Land aus der Wirtschaftskrise nicht herauskomme.

Interview vom 24.05.2016
Papst Franziskus an einem Rednerpult, im Hintergrund bunte Lichter (Fernando Maia, dpa picture-alliance)

Katholische KircheFrauen hoffen beim Diakonat auf Franziskus

Papst Franziskus hat schon viele heiße Eisen angefasst. Nun könnte ein weiteres hinzukommen, denn der Pontifex erwägt, Frauen zum Diakonat zuzulassen. Eine große Freude für Hannelore Ilchmann von Netzwerk Diakonie der Frau, die den noch verbotenen Beruf ehrenamtlich bereits ergriffen hat.

Interview vom 23.05.2016
Die Kandidaten Norbert Hofer (FPÖ) und Van der Bellen (Grüne) auf TV-Bildschirmen (afp / Helmut Fohringer)

Bundespräsidentenwahl in Österreich"Ein Epochenbruch"

So knapp war eine Bundespräsidentenwahl in Österreich noch nie. Erst wenn die Stimmen der Briefwähler ausgezählt sind, entscheidet sich, welcher Kandidat gewonnen hat. Die Situation sei für die österreichischen Wähler völlig unbekannt, sagt der Journalist Florian Klenk.

Interview vom 21.05.2016
Die Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten in Österreich, Norbert Hofer (rechts) und Alexander Van der Bellen, während des TV-Duells. (picture alliance /EPA / Lisi Niesner)

Präsidentenwahl in ÖsterreichKampf um die Wiener Hofburg

Norbert Hofer oder Alexander Van der Bellen? Wird ein Rechtspopulist oder ein Grüner neues Staatsoberhaupt Österreichs? Am Sonntag entscheidet sich, wer das Rennen gewinnt. Der Politologe Peter Filzmaier sieht den Zuspruch für Rechtspopulisten in der "gigantischer Unzufriedenheit" mit der Regierung begründet.

Sie sehen den Parlamentssaal in der türkischen Hauptstadt Ankara, viele Abgeordnete reden dort miteinander. (AFP / Adem Altan)

Immunitätsaufhebung in der Türkei"Putsch Erdogans"

Das türkische Parlament hat auf Betreiben von Staatschef Erdogan die Immunität von 138 Abgeordneten aufgehoben. Das trifft vor allem die Volksvertreter der Links- und Kurdenpartei HDP. Die Linkenpolitikerin Sevim Dagdelen sieht die Türkei auf dem Weg in eine faschistische Diktatur.

Interview vom 20.05.2016
Seite 1/375
Mai 2016
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Studio 9

Nato-Übung in PolenSchwieriges Manöver
Nato-Übung in Zagan, Polen (Deutschlandradio / Annette Riedel)

Schneller, flexibler, schlagkräftiger - die Nato stellt sich auf neue Bedrohungsszenarien. Dass das Bündnis nun eine Übung im polnischen Zagan durchführt, gilt auch als Signal an Russland.Mehr

Tod und TrauerDer Alternativ-Bestatter
Der Bestatter Eric Wrede (Peter Kessen )

"Lebensnah" nennt sich das Institut von Eric Wrede. Sein Geschäft sind die Toten. Neben der reinen "Versorgung" von Verstorbenen bietet er auf einem alten Hof in Berlin vor allem Raum und Zeit für individuelles Abschiednehmen. Mehr

weitere Beiträge