Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
 
Samstag, 6. Februar 2016MEZ10:14 Uhr

Interview

Interview vom 06.02.2016Interview vom 05.02.2016
Adrian Notz, Direktor des 2004 neu eröffneten Cabaret Voltaire in Zürich. Hier nahm der Dadaismus vor 100 Jahren, am 5.2. 1916, seinen Anfang. Notz hält einen von Dada-Künstler Hans Arp gestalteten Geldschein hoch.. (picture alliance/dpa/Thierry Gachon)

Das neue Cabaret Voltaire"Eine Bühne für die Obsessionen"

Das Cabaret Voltaire ist tot - es lebe das Cabaret Voltaire! 2004 wagte Adrian Notz den Neuanfang der Kleinkunst-Bühne, die vor 100 Jahren die Keimzelle des Dadaismus war. Oft habe in den vergangenen Jahren ein scharfer politischer Gegenwind geweht, sagt Notz.

Interview vom 04.02.2016
Eine Hand mit Computermaus wird durch eine Lücke in der Büroeinrichtung hindurch beobachtet. (picture-alliance / dpa / Hans Wiedl)

Mouse TrackingWer langsam klickt, geht gleich wieder

Gezieltes Mouse Tracking kann Aufschlüsse über den Erfolg oder Misserfolg einer Website geben. Wer frustriert sei, bewege seine Maus nämlich deutlich langsamer, sagt Martin Thomas Hibbeln, der dazu geforscht hat.

Die Verhandlungsteilnehmer sitzen an einer viereckigen Tischreihe in einem holzgetäfelten großen Raum, an dessen Wänden lindgrüne Vorhänge herunterhängen. (DPA / EPA / MARTIAL TREZZINI)

Verhandlungen über SyrienAlle müssen an einen Tisch

Derzeit laufen Verhandlungen über Krisenländer wie Syrien und die Ukraine. Allerdings mit mäßigem Erfolg. Der österreichische Politiker Wolfgang Petritsch, einst Chefunterhändler bei den Kosovo-Verhandlungen, meint: Es komme vor allem auf die Flexibilität der Großmächte an.

Interview vom 03.02.2016
Ein 500-Euro-Geldschein (dpa/picture-alliance/Hans-Jürgen Wiedl)

Bargeld und Terrorbekämpfung"Die wollen unser Geld einsperren"

Die Bundesregierung plant offenbar, Bargeldzahlungen ab 5000 Euro zu verbieten, um Kriminelle und Terroristen zu bekämpfen. Der Ökonom Norbert Häring hält das für wirkungslos und geradezu albern: Es ginge in Wahrheit nur um die Interessen der Banken.

Ein junger Mann hebt seine geballte Faust (dpa / picture alliance / Karl-Josef Hildenbrand)

Deutsche SittenWarum wir keine "Bundesrüpelblik" sind

In Integrationskursen sollen Flüchtlinge lernen, wie sie sich hier zu benehmen haben. Doch wie benehmen wir uns eigentlich? Laut "SZ" schlecht: Eine "Bundesrüpelblik" sei Deutschland. Der Schriftsteller Joseph von Westphalen widerspricht.

(picture alliance / dpa / Andreas Gebert)

Hans-Jochen Vogel Der Muster-Sozialdemokrat wird 90

Ein großes Vorbild nicht nur für sozialdemokratische Generationen nannte Altkanzler Helmut Schmidt seinen langjährigen Weggefährten Hans-Jochen Vogel, der am Mittwoch 90 Jahre alt wird. In unserem Gespräch warnt Vogel vor einem Einzug der AfD ins Parlament.

Interview vom 02.02.2016
Einsatzkräfte in gelben Schutzanzügen mit Geräten für die Desinfektion. (picture-alliance / dpa / Marecelo Sayao)

Die WHO und das Zika-VirusVirus bekämpfen, Image polieren

Wegen der Ausbreitung des Zika-Virus in Südamerika hat die WHO den globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. So lasse sich der Erreger besser erforschen, sagt Andreas Wulf von der Hilfsorganisation Medico International. Es gehe jedoch auch um Imagepflege.

Interview vom 01.02.2016
Demonstration der AfD in Neubrandenburg (Bernd Settnik/dpa)

Sozialwissenschaftler Alexander Häusler"Die AfD wird sich überhitzen"

Mit gezielten Tabubrüchen heizt die AfD das gesellschaftliche Klima auf. Ob sie sich als realpolitisch handlungsfähige Kraft etablieren kann, bleibe dahingestellt, sagt der Düsseldorfer Sozialwissenschaftler Alexander Häusler: Als "Dagegen-Partei" könne sie irgendwann nicht mehr agieren.

Eine Demonstration der Partei Alternative für Deutschland - AfD - in Neubrandenburg/Mecklenburg-Vorpommern. (Bernd Wüstneck / dpa)

Politikwissenschaftler über die AfDWeshalb Tabubrüche Wirkung zeigen

Die Grenzschützer könnten gegen Flüchtlinge auch mit Waffengewalt vorgehen, ließen die AfD-Politikerinnen Frauke Petry und Beatrix von Storch wissen. Das Entsetzen in der Politik ist groß. Doch solche Tabubrüche zeigten längst Wirkung, meint der Politologe Michael Lühmann.

Interview vom 31.01.2016Interview vom 30.01.2016
Zucker als brauner Kandiszucker, weißer Kandis, Streuzucker in Päckchen sowie abgepackter Süßstoff, aufgereiht auf einem Tisch (picture alliance/ dpa/ Tobias Hase)

Alles ist ZuckerDer Stoff, der die Welt zusammenhält

Zucker ist mehr als nur ein Dickmacher: Es ist auch unser wichtigster Energielieferant für Hirn und Muskeln. Wo überall Zucker drin und dran ist, berichtet Volker Koesling, Kurator am Deutschen Technikmuseum in Berlin.

Seite 1/358
Februar 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Studio 9

Neues Pussy-Riot-VideoRappen gegen eine korrupte Justiz
Überraschungsgast beim Budapester Szigetfestival: die russische Punk-Band Pussy Riot. (picture alliance / dpa / Balazs Mohai)

Im neuen Video von Pussy Riot tritt Nadeschda Tolokonnikowa als rappende Staatsanwältin in Uniform auf und fordert den Rücktritt von Generalstaatsanwalt Tschajka. Von den russischen Medien werden Pussy Riot allerdings geflissentlich ignoriert.Mehr

Landesmuseum ZürichDada als wildes Durcheinander
Friedrich Nietzsches Satz "Gott ist tot" und Tristan Tzaras Aussage "Die Kunst ist tot", zu lesen in der Ausstellung "Dada Universal" im Landesmuseum in Zürich. (picture alliance / dpa / Ennio Leanza)

Die Ausstellung "Dada Universal" im Landesmuseum Zürich ist ein ganz schönes Durcheinander. Für den, der sich darauf einlässt, bringt sie trotzdem oder gerade deswegen reiche Beute. Rezensent Christian Gampert fühlte sich gar wie in einem dionysischen Rausch.Mehr

weitere Beiträge