Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
 
 

Interpretationen

Sendung vom 28.08.2016Sendung vom 21.08.2016Sendung vom 10.07.2016Sendung vom 26.06.2016Sendung vom 01.05.2016
Max-Reger-Denkmal in Meiningen (Michael Reichel)

MarathonmusikMax Regers Solokonzerte

"Werke großen Styls" nahm sich der Komponist Max Reger in seiner Leipziger Zeit um 1910 vor. So entstanden das "Violinkonzert" und das "Klavierkonzert", Regers einzige Beiträge zu dieser Gattung. Vor der Größe dieser Werke schrecken heute noch viele Musiker zurück.

Sendung vom 24.04.2016Sendung vom 03.04.2016
Die Beethoven-Statue auf dem Bonner Münsterplatz in der Geburtsstadt des Komponisten (picture alliance / dpa)

Beethovens Violinsonaten op. 30/3 und op. 96Temperament und Innerlichkeit

Zehn Jahre liegen zwischen Beethovens beiden Sonaten in G-Dur für Klavier und Violine, zwischen der temperamentvoll-gewitzten op. 30/3 von 1802 und seiner letzten Violinsonate überhaupt, op. 96 von 1812, von der der Geiger und Pädagoge Carl Flesch einmal sagte, sie brauche Spieler mit der Fähigkeit "zu träumen und zu schwärmen, in ihrer Seele muss die blaue Blume wohnen".

Sendung vom 13.03.2016Sendung vom 06.03.2016
Ludwig van Beethoven wurde am 17.12.1770 in Bonn geboren. (picture-alliance / dpa)

Beethovens Kreutzersonate, Op. 47Artistischer Terrorismus

Ein Werk mit Sprengkraft und ein Werk mit Folgen – keine andere von Ludwig van Beethovens Violinsonaten hat solche Wirkungsmacht entfaltet, Spuren gelegt für andere Komponisten, die Fantasie der Dichter so beflügelt wie eben seine Kreutzersonate op. 47.

Sendung vom 21.02.2016Sendung vom 14.02.2016Sendung vom 31.01.2016Sendung vom 24.01.2016Sendung vom 17.01.2016Sendung vom 03.01.2016Sendung vom 27.12.2015Sendung vom 20.12.2015
Schwarz-weiß-Porträtfoto des französischen Komponisten Albéric Magnard (1865-1914) (imago / Leemage)

Der Komponist Albéric MagnardEs zählt nur die Emotion

Ein paradoxer Fall: Der Komponist ist so gut wie unbekannt, aber sein Werk ist auf dem Plattenmarkt erstaunlich gut vertreten. Albéric Magnard ist ein Geheimtipp für Sammler und eine Entdeckung für alle, die die Kultur des Fin de siècle lieben.

Sendung vom 29.11.2015Sendung vom 01.11.2015
Undatierte Aufnahme des russischen Komponisten und Pianisten Sergej Prokofjew. Er wurde am 27. April 1891 in Sonzowka geboren und ist am 5. März 1953 in Moskau gestorben. (picture-alliance / dpa / Röhnert)

4. Klavierkonzert von Sergej ProkofjewFür einhändige Virtuosen

Der Pianist Paul Wittgenstein verlor während des Ersten Weltkrieges seinen rechten Arm und gab das Konzert bei Sergej Prokofjew in Auftrag. Die Uraufführung 1956 spielte allerdings Siegfried Rapp - den derselbe Schicksalsschlag im Zweiten Weltkrieg getroffen hatte.

Sendung vom 18.10.2015Sendung vom 11.10.2015Sendung vom 27.09.2015
Undatierte Aufnahme des französischen Komponisten Paul Dukas, 1897 - 1935. Seine Kompositionen zeichnen sich im Besonderen durch reizvolle Melodik, einer straffen Rhytmik sowie der gänzenden Instrumentation aus. (picture-alliance / dpa)

Paul Dukas und sein WerkDer Zauberlehrling

Hat der alte Hexenmeister sich doch einmal wegbegeben: Auch in der Musik treibt Goethes Besen sein unaufhaltsames Unwesen: "L’apprenti sorcier" ("Der Zauberlehrling") ist ein Meisterwerk des französischen Repertoires. Die funkelnde Tondichtung von Paul Dukas fasziniert Dirigenten seit langem.

Sendung vom 20.09.2015Sendung vom 23.08.2015Sendung vom 09.08.2015
Seite 1/17
Dezember 2016
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Nächste Sendung

11.12.2016, 15:05 Uhr Interpretationen
"...und sage deine letzten Worte in Schweigen."
Die "Lyrische Symphonie" von Alexander Zemlinsky
Gast: Horst Weber, Musikwissenschaftler
Moderation: Michael Dasche 

Verwandte Links

Konzert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur