Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 08.08.2015

InklusionIn leichter Sprache durchs Museum

Elisabeth Dühr im Gespräch mit Elena Gorgis

Ein Miniatur-Wörterbuch "Deutsch - Englisch" steht auf den aufgeschlagenen Seiten seines großen "Bruders" (picture alliance / dpa / Peter Kneffel)
Ruhig mal abspecken: In vielen Museen ist die Sprache zu komplex. (picture alliance / dpa / Peter Kneffel)

Das größte Hindernis im Museum sei eine zu komplexe Sprache, sagt Elisabeth Dühr, Direktorin vom Stadtmuseum in Trier. Deshalb hat man dort einen Audioguide in leichter Sprache entwickelt - der sich nicht nur an geistig Behinderte richtet.

Wer an Museumsbesucher mit Behinderung denkt, hat meist einen Menschen im Rollstuhl vor Augen. Die größte Barriere im Museum aber sei die Sprache, sagte Elisabeth Dühr, Direktorin vom Stadtmuseum in Trier. Es sei hinderlich, "dass wir uns oft einer Sprache bedienen, die vielen Museumsbesuchern verschlossen bleibt". Daher wird seit kurzem am Stadtmuseum Trier ein Audioguide in leichter Sprache angeboten.

Er sei "entwickelt worden als ergänzendes Angebot zu dem herkömmlichen Audioguide", so Dühr. Das Angebot richte sich an Menschen, die komplexen Texten nicht so gut folgen können. Dies seien Migranten und Touristen, die Deutsch erst lernen, aber auch Menschen mit geistiger Behinderung.

Klare Regeln für leichte Sprache

"Die Regeln sind eigentlich sehr klar festgelegt: Man soll kurze Sätze verwenden und dass jeder Satz nur eine Aussage enthält", erklärte Dühr. Schachtel- und Nebensätze würden vermieden und durch Aktivsätze ersetzt. Zusammengesetzte Worte könnten zudem mit Bindestrichen getrennt werden. Dadurch ließen sich allzu lange Begriffe vermeiden. Auf Fremdworte und abstrakte Begriffe solle ganz verzichtet werden.

Im Gegensatz zu Audioguides für Kinder würden im Audioguide in leichter Sprache keine Themenbereiche ausgespart. "Wir gehen auch auf schwierigere Themen ein: beispielsweise haben wir auch einen Audioguidepunkt zu Karl Marx und seinem Werk, der im Kinderaudioguide fehlt."

Auch unser Partnerprogramm vom Deutschlandfunk bietet ein Angebot in leichter Sprache an, dass Sie online abrufen können.

Mehr zum Thema:

Weltalphabetisierungstag - Texte übersetzen für Menschen mit Leseschwäche
(Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 08.09.2014)

Verständliches Deutsch - Weg mit den Bandwurmsätzen!
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 15.04.2014)

Leichter lesen mit Bildern
(Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 08.04.2013)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDer Märchenerzähler und sein Kopist
Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi und der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump. (AFP / dpa  (Combo: Deutschlandradio))

Er sei "eine Witzfigur" mit "offensichtlichen Frisurproblemen" und einem "gestörten Verhältnis zu Wahrheit" urteilt die "Taz" über Silvio Berlusconi. Die Zeitung stellt fest: Mit Donald Trump sei ein würdiger Nachfolger auf der Politbühne erschienen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

MusiktheaterWarum Stuttgart das "Opernhaus des Jahres" hat
Stuttgarter Opernhaus in der Abenddämmerung (dpa/picture alliance/Bernd Weißbrod)

Das "Opernhaus des Jahres" steht in Stuttgart. Das ergab die Umfrage der Zeitschrift "Opernwelt" unter 50 Kritikern aus Europa und den USA. Was Stuttgarts Musiktheater unter dem Intendanten Jossi Wieler auszeichnet, erläutert unser Musikkritiker Jörn Florian Fuchs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur