Seit 12:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 12:07 Uhr Studio 9
 
 

Konzert / Archiv | Beitrag vom 12.03.2008

In Concert: Steve Ray Vaughn

"Live At Carnegie Hall" (New York 1984)

Blues-Gitarre (AP Archiv)
Blues-Gitarre (AP Archiv)

Als am 27. August 1990 der texanische Gitarrist Steve Ray Vaughn im Alter von nur 35 Jahren bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben kam, starb einer der wichtigsten zeitgenössischen Musiker des Blues. Sein Name wurde noch zu Lebzeiten in einem Atemzug mit großen Gitarren-Helden wie Jimi Hendrix, Eric Clapton und Johnny Winter genannt.

Nachdem David Bowie den Ausnahmegitarristen 1982 für sein Album "Let‘s Dance" verpflichtet hatte, startete Vaughn mit seiner Band Double Trouble eine erfolgreiche Karriere, die durch seinen Unfalltod ein tragisches Ende fand. Das 1984 einen Tag nach Vaughns 30. Geburtstag in der New Yorker Carnegie Hall mitgeschnittene Konzert gehört zu den frühen Höhepunkten in der Karriere des mehrfach Grammy-geehrten Bluesgitarristen. Steve Ray Vaughn und seine Band wurden dabei von seinem Bruder Jimmy an der Rhythmusgitarre und Dr. John an den Keyboards sowie von einer fünfköpfigen Bläsergruppe unterstützt.


In Concert: Steve Ray Vaughn
"Live At Carnegie Hall" (New York 1984)
Moderation: Uwe Wohlmacher

Konzert

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur