Seit 13:30 Uhr Länderreport
 
Dienstag, 24. Mai 2016MESZ13:50 Uhr

Debatte / Archiv | Beitrag vom 18.02.2014

Immaterielles GutDeutsches Brot als Weltkulturerbe?

Mit der Vielfalt deutscher Backtradition will es der Bäckerverband auf die Unesco-Liste schaffen

Brote in einer Bäckerei (dpa / picture alliance / Paul Knecht)
Reiche Auswahl: Brotregal in einer Bäckerei (dpa / picture alliance / Paul Knecht)

Deutschland gilt als Brot-Paradies: Mindestens 300 Sorten gebe es hierzulande, so der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks. Jetzt will er das deutsche Brot adeln lassen.

Geht es nach dem Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, soll die UNESCO die deutsche Brotkultur als immaterielles Kulturerbe anerkennen.

Hat es das deutsche Brot verdient, zum Kulturerbe der Menschheit erhoben zu werden?

Die Debatte – live ab 15:50 Uhr im Radio

Ihre Meinung ist gefragt: telefonisch unter 00800 2254 2254, per Mail an debatte@deutschlandradiokultur.de oder auf unserer Facebook-Seite.

Nächste Sendung

..,

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

weitere Beiträge