Seit 00:05 Uhr Feature
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Feature
 
 

Im Gespräch

Sendung am 22.02.2017 um 09:07 UhrSendung vom 21.02.2017
Der Musiker Frederik Vahle (Deutschlandradio/Maurice Wojach)

Fredrik VahleDer Barde der Kinderzimmer

Kaum einer hat die Beschallung deutscher Kinderzimmer derart nachhaltig geprägt wie der Kinderliedermacher Fredrik Vahle. Auf sein Konto gehen "Anne Kaffeekanne", "die Rübe" und diverse weitere Mitsing-Hits, die Eltern und Kindern ein Leben lang im Ohr bleiben.

Sendung vom 20.02.2017
(picture alliance / dpa / Jörg Carstensen)

Sylvester Groth"Die kommen nicht drauf, mir was Lustiges zu geben"

Er spielt meist die fiesen Typen. Der Schauspieler Sylvester Groth hat seine künstlerische Laufbahn in Ostberlin begonnen und schaffte es sogar nach Hollywood. Dem breiten Publikum ist er weniger bekannt - was auch daran liegt, dass er die Öffentlichkeit scheut.

Sendung vom 18.02.2017
Am Flughafen Rostock-Lage startet eine Maschine mit abgeschobenen Asylbewerbern, Aktivisten schauen hinter einem Zaun zu. (dpa / picture alliance / Bernd Wüstneck)

FlüchtlingspolitikAbschiebekultur statt Willkommenskultur?

Mit einem 16-Punkte-Plan wollen Bund und Länder strengeren Asylregeln festlegen. Karl Kopp kritisiert das scharf: "Deutschland soll sich vom Aufnahme- zum Abschiebeland entwickeln". Karl-Georg Wellmann entgegnet: Wir müssen uns auf die konzentrieren, die dauerhaft hier bleiben können.

Sendung vom 17.02.2017Sendung vom 16.02.2017Sendung vom 15.02.2017Sendung vom 14.02.2017
Schauspieler August Diehl im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur auf der Berlinale 2017. (Audi)

Schauspieler August Diehl Als junger Karl Marx auf der Berlinale

Kurz vor seinem Abschluss an der Schauspielschule wurde August Diehl von Hans-Christian Schmid als Hacker in "23" eingesetzt. Seitdem feiert Diehl auf der Theaterbühne und im internationalen Film Erfolge. Auf der Berlinale ist er jetzt als "Der junge Karl Marx" zu sehen.

Sendung vom 13.02.2017Sendung vom 11.02.2017
Protest gegen Donald Trump in New York City 12. November 2016.  (dpa / picture-alliance / Kevin Hagen)

Trump, AfD, EU-KriseWas kann der Film bewegen?

Kann der Film etwas bewegen in politisch unsicheren Zeiten? "Wir können nicht mehr, als die Zuschauer aufwecken", meint Oliver Hirschbiegel. Thomas Kufus glaubt, "Filme, die rein politisch sind, funktionieren im Kino nur leidlich."

Sendung vom 10.02.2017
Regisseur Herrmann Zschoche (©Reinhardt&Sommer.)

Herrmann Zschoche DEFA-Starregisseur mit Sci-Fi-Ader

Mit seinem Science-Fiction-Film "Eolomea" aus dem Jahr 1972 ist Herrmann Zschoche bei der diesjährigen Berlinale dabei. Bekannt ist der Regisseur vor allem für seine sozialkritischen DEFA-Filme. Und heute? – studiert er Romantiker wie Caspar David Friedrich.

Sendung vom 09.02.2017Sendung vom 08.02.2017Sendung vom 07.02.2017
Die Künstlerin und Aktivistin Ika Hügel-Marshall zu Besuch im Deutschlandradio-Funkhaus in Berlin. (Deutschlandradio/Maurice Wojach)

Ika Hügel-MarshallEin afrodeutsches Leben in der Nachkriegszeit

1947 wurde Ika Hügel-Marshall in einem Dorf bei Nürnberg geboren. Sie gehört zu den fast 5.000 afrodeutschen Kindern, die unter teilweise sehr erschwerten Bedingungen im Westdeutschland der 50er-Jahre aufwuchsen. Die Suche nach ihrer Identität hat sie lange beschäftigt.

Sendung vom 06.02.2017
Gesine Schwan im Studio von Deutschlandradio Kultur (Stefan Ruwoldt / Deutschlandradio)

Politologin Gesine Schwan"Ich lebe, um die Welt besser zu machen"

Um Demokratie und Rechtsstaat gegen Populisten zu verteidigen, müssen alle mittun: Das verlangt die Politologin Gesine Schwan. Sie komme aus einer konfliktreichen Familie, in der beim Essen viel über politisches Engagement und den Weltfrieden diskutiert wurde.

Sendung vom 04.02.2017
Eine Frau auf der Liege eines Computertomographen im Krankenhaus (imago/blickwinkel)

WeltkrebstagWie mit der Diagnose Krebs umgehen?

Bösartige Tumore sind hierzulande die zweithäufigste Todesursache. Die Oberärztin Diana Lüftner und der Psychologe Hans Jellouschek diskutieren über den richtigen Umgang mit einer Krebsdiagnose – die nicht nur für die Erkrankten selbst ein Schock ist.

Sendung vom 03.02.2017
Karl Corino (Burkhard Riegels, Art-Temtpo)

Karl CorinoDer deutsch-deutsche Kultur-Agent

Als "dichtenden Bauernsohn" bezeichnet sich Karl Corino, was schlüssig ist, denn Corino schreibt Gedichte und sein Vater war Landwirt in einem mittelfränkischen Dorf. Doch er könnte sich auch als Journalist, Literaturkritiker, Biograf oder Detektiv vorstellen.

Sendung vom 02.02.2017
Astronom Ralf-Dieter Scholz  (Privat)

Astronom Ralf-Dieter ScholzDer Sternenfinder

Ralf-Dieter Scholz ist ein Astronom und ein sehr beharrlicher noch dazu. Und er ist einer der wenigen, nach denen ein Stern benannt ist. Wie es dazu kam, davon erzählt er im Gespräch mit Matthias Hanselmann.

Sendung vom 01.02.2017
Dagmar Schultz in einem Studio von Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio / Matthias Horn)

Die Soziologin Dagmar SchultzPionierin der deutschen Frauenbewegung

Empfängnisverhütung, die Möglichkeit der Abtreibung, die Behandlung durch eine Frauenärztin: In den 60er-Jahren war das in der Bundesrepublik noch undenkbar. Die Soziologin Dagmar Schultz gehörte zu den feministischen Aktivistinnen, die in den 70er-Jahren zahlreiche Rechte für Frauen mühsam erkämpften.

Sendung vom 31.01.2017
Die Musikerin Danielle de Picciotto in der Sendung "Im Gespräch" im Deutschlandradio Kultur (Deutschlandradio / Matthias Horn)

Musikerin Danielle de Picciotto "Mein Leben ist meine Kunst"

Gemeinsam mit DJ Dr. Motte hob sie die Love Parade in Berlin aus der Taufe: die Musikerin, Autorin und Künstlerin Danielle de Picciotto. Im Gespräch mit Matthias Hanselmann erinnert sie sich an damals, als die Love Parade noch als politische Kundgebung galt.

Sendung vom 30.01.2017
Die Schauspielerin Martina Gedeck posiert  bei der Filmpremiere von "Gleißendes Glueck" am 10.10.2016 in der Lichtburg in Essen für die Fotografen. (imago / Sven Simon)

Martina Gedeck"Ich verwandele mich in andere Dinge"

Sie wirkt immer anders, lässt sich nicht auf einen bestimmten Typus festlegen: Martina Gedeck ist hierzulande einer der gefragtesten Schauspielerinnen. Im Gespräch mit Susanne Führer erzählt sie, wie sie sich die Verwandlung für ihre Rollen erarbeitet.

Sendung vom 28.01.2017
Zucker (picture alliance/dpa/Foto: Uwe Anspach)

Süße VerführungWie schädlich ist Zucker?

Diabetes, Herzinfarkt, Übergewicht: Wenn wir nicht weniger Zucker essen, bricht unser Gesundheitssystem zusammen, warnt Matthias Riedl und fordert eine Zuckersteuer. Günter Tissen hält dagegen: Zucker macht nicht dick.

Sendung vom 27.01.2017Sendung vom 26.01.2017Sendung vom 25.01.2017
Seite 1/52
Februar 2017
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 1 2 3 4 5

Kompressor

Berlin vermülltDer Möbelstrich
Müllhalde in Berlin-Neukölln (dpa / picture alliance / Gregor Fischer)

Berlin hat seinen Ruf weg als dreckige Stadt. In einigen Vierteln wird illegal Sperrmüll abgeladen − auf Instagram gibt es fotografische Müllsammlungen, die das Problem ästhetisieren. Ein Blick nach Neukölln: Wie sind Straßen gestaltet oder nicht gestaltet, die Müllberge anziehen?Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur