Samstag, 1. November 2014MEZ01:38 Uhr
November 2014
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Kompressor

Filmmusik"Ein musikalisches Porträt des Irreseins"

In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November ist wieder Halloween - ein guter Anlass, an die Mutter aller Halloween-Horrorfilme zu erinnern: "Halloween - Nacht des Grauens" von John Carpenter von 1978. Hartmut Fladt erklärt, was den Soundtrack so scary macht.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Elaine SturtevantDie Crazy Cat ihrer Generation
Die Künstlerin Elaine Sturtevant posiert am 04.06.2011 in Venedig bei der Eröffnung der 54.Kunstbiennale Venedig vor der Preisverleihung für die Fotografen.

Das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt zeigt das grafische Werk Elaine Sturtevants - einschließlich 80 bisher noch nicht veröffentlichter Zeichnungen. Für Kurator Mario Kramer war die Künstlerin ein Augenöffner.Mehr

weitere Beiträge

Im Gespräch

Sendung vom 01.11.2014

HungerWie sieht die Ernährung der Zukunft aus?

In einem Krankenhaus in der Stadt Ngozi im Norden von Burundi werden unterernaehrte Kinder mit einer speziellen therapeutischen Milch versorgt, aufgenommen am 24.09.2013.

Gut sieben Milliarden Menschen leben heute auf der Erde und mehr als 800 Millionen von ihnen werden nicht satt. Bis 2050 steigt die Weltbevölkerung auf fast zehn Milliarden Menschen. Wie können sie sich ausreichend ernähren?

Sendung vom 31.10.2014
Brigitte Rieger-Jähner, die langjährige Direktorin des Museums Junge Kunst in Frankfurt / Oder

Brigitte Rieger-JähnerWas macht "ostdeutsche" Kunst aus?

Fast 25 Jahre lang leitete Brigitte Rieger-Jähner das Museum Junge Kunst in Frankfurt an der Oder, und das sehr erfolgreich. Mit ihr sprechen wir über Kunst aus dem Osten Deutschlands, die Aufgaben eines Museums - und ihren prominenten Vater.

Sendung vom 30.10.2014Sendung vom 29.10.2014
Der Jazzpianist und Komponist Alexander von Schlippenbach legte 2009 in der Bar Tausend in Berlin bei Verve Club auf.

Alexander von SchlippenbachWarum sollten wir Jazz hören?

Der Free-Jazzer und Komponist Alexander von Schlippenbach hat als Musiker praktisch alles erreicht. Vor dem 50. Jazzfest Berlin kramt der 76-Jährige in Erinnerungen - und erinnert sich an prägende Konzerte und heimliche Radionächte.

Sendung vom 28.10.2014
Musik und Kabarett - Pigor & Eichhorn zu Gast im Funkhaus von Deutschlandradio Kultur. Beide lehnen hinter einem roten Keyboard und schauen in die Kamera.

Pigor & EichhornWas macht ein Hausschwein sympathisch?

Die Texte von Sänger Thomas Pigor sind hochverdichtete Lyrik. Seit 20 Jahren tourt er mit seinem "Tastensklaven" Benedikt Eichhorn - "Vol. 8" heißt das neue Programm. Als rhythmisch, modern und aggressiv beschreiben sie selbst ihren furios-geistreichen Bühnenmix.

Sendung vom 27.10.2014
Elke Bitterhof, Autorin und Journalistin

Elke BitterhofIst Abwechslung Ihr Lebenselixier?

Elke Bitterhof gehörte in der DDR zu den Prominenten. Sie moderierte bekannte Fernsehsendungen - auch nach der Wende. Sie tourte als Sängerin mit dem Oktoberklub durch die Welt und organisierte in der DDR das Festival des politischen Liedes.

Sendung vom 25.10.2014
Ein jüngerer Mensch umfasst das Armgelenk einer älteren Person, die im Krankenbett liegt.

MedizinethikSollen Ärzte beim Suizid helfen dürfen?

Die Palliativmedizinerin Claudia Bausewein lehnt einen ärztlich assistierten Suizid ab: Patienten sollten stattdessen besser über Schmerztherapien aufgeklärt werden. Wolfgang Putz, Anwalt für Medizinrecht, betont dagegen das Recht auf Selbstbestimmung.

Sendung vom 24.10.2014Sendung vom 22.10.2014
Toni Mahoni: Schriftsteller, Musiker, Videoblogger

Toni MahoniWarum ist Zeit wichtiger als Geld?

Toni Mahoni ist überzeugt: Zeit ist wichtiger als Geld. Warum er das so sieht, obwohl er immer knapp bei Kasse ist, erklärt der Berliner Schriftsteller, Sänger und Videoblogger im Interview.

Birgit Keil, die frühere Erste Solistin des Stuttgarter Balletts und Direktorin des Ballettensembles des Badischen Staatstheaters in Karlsruhe.

Birgit KeilWieviel Disziplin braucht eine Primaballerina?

Birgit Keil gilt als erste deutsche Primaballerina von Weltrang, sie ist eine der wichtigsten Protagonistinnen des sogenannten "Stuttgarter Ballettwunders". Mit Talent und irrsinniger Disziplin beendete sie erst mit 50 Jahren ihre Bühnenkarriere.

Sendung vom 21.10.2014
Flüchtlinge aus Syrien auf einem Hof vor einem Flüchtlingsheim in Berlin-Hellersdorf

Nivedita PrasadWarum ist Empörung gut?

Schlaflosigkeit aus Empörung über Ungerechtigkeit - daraus sind viele der Aktivitäten von Nivedita Prasad, Berliner Professorin für Menschenrechte, entstanden, zuletzt ein Projekt zur Unterstützung von Asylbewerbern in Hellersdorf.

Sendung vom 20.10.2014
Ein Mann fotografiert Gemälde des Malers Norbert Bisky am Freitag (05.09.2008) in der Galerie Crone in Berlin. Bisky eröffnete seine Ausstellung mit dem Titel "privat" mit den neuesten Arbeiten. 

Norbert BiskyWas gibt den Impuls für Ihre Bilder?

Norbert Bisky gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern. Seine Bilder beschwören eine Welt der Schönheit und der Grausamkeit. Zwischen Malerei und zeitgenössischen Medien gebe es einen starken Kontrast, meint Bisky - und prophezeit ein Verschwinden von Whatsapp & Co.

Sendung vom 18.10.2014Sendung vom 17.10.2014

Kurt KotrschalWie sind Sie auf den Hund gekommen?

Erst waren es die Fische, dann die Vögel, heute sind es vor allem die Wölfe und Hunde, die ihn in Atem halten. Kurt Kotrschal gehört nicht etwa zu der wachsenden Zahl zweifelhafter, selbsternannter Hunde-, und Pferdeflüsterer.

Sendung vom 16.10.2014
Porträtfoto der Schriftstellerin Ingrid Noll, aufgenommen am 11.10.2014 auf der 66. Frankfurter Buchmesse in Frankfurt am Main

Ingrid NollWarum denken Sie sich so gerne Morde aus?

Sie kam als Quereinsteigerin zum Schreiben - mit 55 Jahren. Inzwischen ist Ingrid Noll 79 und gehört zu den erfolgreichsten deutschen Schriftstellerinnen. Im Gespräch äußert sie sich über Eifersucht, das Alter und das Schreiben.

Sendung vom 15.10.2014Sendung vom 14.10.2014
Der Oboist Albrecht Mayer

Albrecht MayerWas erzählt Ihnen die Oboe?

Er ist ständig unterwegs, spielt zahllose Konzerte mit den Philharmonikern und eigenen Ensembles, nimmt erfolgreiche CDs auf, dirigiert selbst und sammelt Taktstöcke großer Dirigenten: Der Oboist Albrecht Mayer.

Sendung vom 13.10.2014Sendung vom 11.10.2014
Ein Styropor-Behälter zum Transport von zur Transplantation vorgesehenen Organen wird am 27.09.2012 in Berlin am Eingang eines OP-Saales vorbei getragen.

MedizinOrganspende in der Vertrauenskrise

876 Organspender wurden 2013 in Deutschland registriert – so wenige wie nie zu vor. Werden wir zum Entwicklungsland der Organspende? Axel Rahmel von der Deutschen Stiftung Organspende und Johann Pratschke von der Charité über die Vertrauenskrise der Transplantationsmedizin.

Sendung vom 10.10.2014Sendung vom 09.10.2014
Janice Jakait

Janice JakaitWie laut ist der Atlantik?

Sie hat Beeindruckendes geleistet: Janice Jakait hat den Atlantik in einem Ruderboot überquert. So will sie gegen die Lärmverschmutzung der Meere protestieren. Ein Gespräch über Haie, Sturm und hohe Wellen.

Sendung vom 08.10.2014
Autor und Übersetzer Stefan Motser

Stefan MosterWas wären die Finnen ohne Bücher?

Die Finnen sind Gast auf der Frankfurter Buchmesse und deshalb lernen wir eine ganz eigene Romanwelt kennen. Stefan Moster übersetzt aus dem Finnischen. Mit ihm sprechen wir über sonnige Schären, trübsinnige Elche und natürlich die Bedeutung der Literatur für die Finnen.

Sendung vom 06.10.2014
Der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil

Hanns-Josef OrtheilWie prägte die Stummheit Ihr Leben?

Erst mit sieben Jahren begann der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil zu reden. Doch er wuchs zu einer wortmächtigen Person heran. Ein ausführliches Interview über sein künstlerisches Schaffen und die Rolle der Sprachlosigkeit in seinem Leben.

Sendung vom 04.10.2014
Eine Frau betrachtet eine Magnetresonanztomographie-Aufnahme (MRT) eines menschlichen Gehirns.

Unser GehirnGeheimnisvolle Schaltzentrale

Wie das Gehirn funktioniert, weiß die Wissenschaft heute bereits recht genau. Das Gehirn bestimmt, wie wir denken, fühlen, lieben oder hassen. Das Bewusstsein sitzt dort - und vielleicht auch die Seele?

Seite 1/24