Seit 03:05 Uhr Lange Nacht des Blauen Sofas
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 03:05 Uhr Lange Nacht des Blauen Sofas
 
 

Im Gespräch

Sendung vom 25.03.2017

Die Lust am KrimiSpiegel menschlicher Abgründe

Krimiabteilung in einer Buchhandlung (imago/stock&people/HRSchulz)

Krimis sind die Bestseller schlechthin. In jedem vierten Buch, das hierzulande verkauft wird, dreht sich alles um Mord und Nervenkitzel. Was macht den Krimis so beliebt? Und wie hart und blutig sollten sie sein?

Sendung vom 24.03.2017
Dora Heldt zu Gast am Buchmesse-Stand von Deutschlandradio Kultur in Leipzig (Deutschandradio / Sven Crefeld)

Schriftstellerin Dora HeldtDie Frau für alle Fälle

Kaum jemand kennt das Buchgeschäft von so vielen Seiten wie sie. Die Bestseller-Autorin Dora Heldt war viele Jahre als Vertreterin für den Deutschen Taschenbuchverlag unterwegs, bevor sie mit Mitte 40 ihren ersten Roman schrieb: "Ausgeliebt". Ihr großer Durchbruch kam mit dem dritten Buch "Urlaub mit Papa".

Sendung vom 23.03.2017
Der Literat Claudio Magris vor dem Deutschlandradio Kultur-Mikrophon (Deutschlandradio - Sandro Schroeder)

Claudio MagrisLiterat der Vielstimmigkeit

Claudio Magris – Romancier, Essayist und Germanist - gehört zu den großen Denkern Europas. Er wurde 1939 in Triest geboren. Die Vielstimmigkeit einer Stadt, in der verschiedene Sprachen und Kulturen lebendig waren und sind, findet sich in seinen Büchern.

Sendung vom 22.03.2017
Mimikexperte Dirk Eilert (Hans Scherhaufer)

Mimikexperte Dirk EilertWas unser Mienenspiel verrät

Dirk W. Eilert ist als Mimik-Leser ein gefragter Mann. Regelmäßig analysiert er Gesichtsausdrücke und Körpersprache von Politikern und Prominenten. In seinem Buch "Der Liebescode" gibt er Tipps und Hilfestellungen, Mimik und Gestik des Gegenübers zu deuten.

Sendung vom 21.03.2017

Lann HornscheidtHinter der Grenze zweier Geschlechter

Lann Hornscheidt hatte eine Professur für Linguistik und Gender Studies an der Humboldt-Universität zu Berlin. Lann Hornscheidt möchte nicht mehr als Frau, aber auch nicht als Mann angesprochen werden. Ein Gespräch über Sprache und Identität.

Sendung vom 20.03.2017
Lea Fleischmann (Arie Rosen)

Autorin Lea Fleischmann"Das KZ war immer irgendwo da"

Die Autorin Lea Fleischmann ist die Tochter zweier Überlebender der Shoa. Sie wuchs in Bayern auf und begann auch hier zu arbeiten. Schließlich warf sie aber alles hin und zog nach Israel - um von dort den Deutschen einen neuen Blick auf Israel zu ermöglichen.

Sendung vom 18.03.2017
Eine junge Frau sitzt mit einem Laptop und einer Tasse Kaffee bei ihren Umzugskisten. (imago / Westend61)

Vom Gehen und LoslassenWenn Kinder ausziehen

Auch wenn sie selbst erwachsen werden, begreifen viele ihre eigenen Eltern als wichtige Bezugspersonen. Versuchen die Kinder, trotz aller Gemeinsamkeit, sich abzunabeln, fühlen sich Mama und Papa regelrecht verlassen. Wie sollte man damit umgehen?

Sendung vom 17.03.2017Sendung vom 16.03.2017
Ein Porträt der Autorin Barbara Sichtermann (Foto: Simon Brückner)

Barbara Sichtermann"Mein Blick auf 1968 bleibt positiv"

Barbara Sichtermann ist Bürgerstochter und Feministin, Mutter dreier Kinder und war in den 80er Jahren Deutschlands bekannteste Fernsehkritikerin. In ihrem neuen Buch schreibt sie zusammen mit ihrem Bruder Kai über die Hausbesetzerszene.

Sendung vom 15.03.2017Sendung vom 14.03.2017Sendung vom 13.03.2017Sendung vom 11.03.2017
Mit ihren Händen verdeckt eine Frau ihr Gesicht. (picture alliance / ZB)

Medizin Wie hängen Psyche und Gesundheit zusammen?

Dauerhafte Konflikte oder Stress haben auch körperliche Auswirkungen, zum Beispiel auf das Immunsystem. Über die Zusammenhänge zwischen seelischen Belastungen und Gesundheit diskutieren wir mit Christian Schubert von der Medizinischen Universität Innsbruck.

Sendung vom 09.03.2017
Peter Eigen hat die Antikorruptions-Organisation "Transparency International" mitgegründet.  (Transparency International )

Peter EigenDer Vorkämpfer gegen Korruption

Peter Eigen, Jurist und Mitbegründer von Transparency International, hält Korruption für das Haupthindernis für die demokratische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Welt. Wir haben ihn gefragt, warum es so schwer ist, gegen Korruption vorzugehen.

Gitte Haenning (Agentur Charis )

Sängerin Gitte Haenning"Mein Herz gehört dem Jazz"

Heute singt sie Jazz und niveauvollen Pop und macht sogar Theater: Gitte Haenning. Die Phase ihrer großen Popularität liegt in den 70er- und 80er-Jahren, als die dänische Sängerin für ihre Schlager bekannt war.

Sendung vom 08.03.2017
Die Schriftstellerin Alina Bronsky (Julia Zimmermann)

Alina BronskyStarke Frauen - am Herd und auf den Barrikaden

Als Teenager kam sie mit ihren Eltern in die Bundesrepublik: Alina Bronsky stellt besondere Frauenfiguren in den Mittelpunkt ihrer Romane. Wie sie über die Umwege Medizin und Werbung zur Literatur kam, erzählt uns die deutsch-russische Autorin im Interview.

Sendung vom 07.03.2017
Der Schauspieler und Kabarettist Josef Hader. (Tobias Hase/dpa)

Josef Hader"Ich spiele gern trotzige Männer"

Der österreichische Kabarettist, Schauspieler, Autor und Regisseur Josef Hader greift zur "hinterlistigen, katholischen Bescheidenheit", um schwierigen Fragen zu entkommen. Unsere Moderatorin Susanne Führer hat diese dennoch gestellt.

Sendung vom 06.03.2017Sendung vom 04.03.2017
Zu sehen ist der Schriftzug "falsch" - der Buchstabe "f" ist im facebook-Design gehalten. Im Hintergrund ist das stark vergrößerte Logo des Unternehmens. (dpa / Fotomontage: DLF)

Fake NewsWie sollen wir auf gezielte Desinformation reagieren?

Falschmeldungen machen bewusst Stimmung, beeinflussen die Meinungsbildung und setzen die etablierten Medien und Druck. Doch immer mehr Menschen vertrauen Plattformen wie Facebook und Youtube, wo besonders viele Fake News kursieren. Was können wir tun?

Sendung vom 03.03.2017
Stefan Weber, Direktor des Berliner Museums für Islamische Kunst (Bernd Weingarten)

Stefan WeberDas kulturelle Erbe Syriens retten und bewahren

Seit Stefan Weber als junger Mann nach Istanbul und Anatolien reiste, schlägt sein Herz für den Orient. Der Direktor des Berliner Museums für Islamische Kunst hat sich vorgenommen, das syrische Kulturerbe zu retten und für eine Zeit nach dem Krieg zu bewahren.

Sendung vom 02.03.2017Sendung vom 01.03.2017
Der Regisseur Ersan Mondtag (dpa/ picture alliance/ Sören Stache)

Ersan MondtagSehnsucht nach dem Wahnsinn des Theaterbetriebs

Sein Regiestudium in München schmiss er nach zwei Jahren und gründete lieber seine eigene Theatergruppe: "Kapital Zwei Kolektif". Inzwischen ist Ersan Mondtag längst in den Stadttheatern angekommen und gilt als streitbarer, eigensinniger Regisseur.

Sendung vom 28.02.2017Sendung vom 27.02.2017Sendung vom 25.02.2017
Marine Le Pen, Vorsitzende des rechtsextremen Front National, steht bei einem Kongress der Partei im südfranzösischen Frejus mit ausgebreiteten Armen auf der Bühne. (AFP / Franck Pennant)

Europa im UmbruchZerbricht die Demokratie?

Rechtsruck, Brexit, EU-Krise: Auf der Demokratie lastet ein enormer Druck, sagt Philipp Blom. Ob sie überlebe, sei noch nicht entschieden. Philipp Albrecht entgegnet: Die Zivilgesellschaft ist stärker, als wir manchmal denken.

Seite 1/53
März 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Verwandte Links

Kompressor

weitere Beiträge

Fazit

"Oresteia" am Theater BaselViel gewagt und noch mehr gewonnen
Die Oper "Orestie" am Theater Basel (Theater Basel/Foto: Sandra Then)

Das Theater Basel hat die Oper "Oresteia" des Komponisten Jannis Xenakis neu entdeckt und erzählt die antike Geschichte sehr sachlich auf verschiedenen Ebenen. Die Figuren-Konstellationen sind streng und stark, die Musik rhythmisch strukturiert und die Chöre extrem kraftvoll.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur