Seit 17:30 Uhr Nachspiel
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:30 Uhr Nachspiel
 
 

Neonlicht / Archiv | Beitrag vom 06.04.2014

Im DunkelHart, aber herzlich

Über die richtigen Wege durch die großen Unwägbarkeiten

Moderation: Martin Böttcher

Das Leben in der Großstadt kann hart sein. Wenn man in Lissabon über das holprige Kopfsteinpflaster stolpert zum Beispiel. Kein Wunder, dass es jetzt teilweise ersetzt werden soll. Hart ist es auch, wenn man als Deutscher im Ausland mit komischen Würstchen konfrontiert wird. In London gibt es mittlerweile Abhilfe: "Herman Ze German" bietet feinste deutsche Import-Bratwurst. Und: Einblicke in einen Sprachkurs, der die harten Seminarraum-Stühle gegen des echte Leben tauscht und in Brasilien entdecken Favela-Bewohner, wie sie sich selber sichtbar machen können.

Von Matthias Finger

Deutsche Produkte kommen im Ausland gut an. Nur die deutsche Küche hat es bisher nicht zum Export-Meister geschafft: Saumagen, Kohl und Pumpernickel, den Südeuropäern gilt die deutsche Küche als zu schwer und zu fettig. Im angelsächsischen Raum jedoch erfreut sie sich wachsender Beliebtheit. Ein junges deutsches Paar  betreibt in London zwei gut gehende Würstchenrestaurants – und strebt mit „Herman Ze German“ inzwischen nach Weltdominanz. 


Von Tilo Wagner

Das "Calçada Portuguesa", das portugiesische Kopfsteinpflaster, gehört zur Stadt wie der Torre de Belém und der Fado. Und ausgerechnet das soll jetzt weichen: Zu rutschig, zu gefährlich, nichts für Rollstuhlfahrer oder Stöckelschuhe, befindet die Stadtverwaltung. Teil des kulturellen Erbes, hält eine Bürgervereinigung dagegen – und wittert einen Beinbruch für den portugiesischen Patriotismus. Ein Rundgang über strittiges Pflaster.

 

Gespräch mit der Journalistin und Bloggerin Julia Jaroschewski

Rio macht sich chic. Spätestens wenn zur Fußballweltmeisterschaft die ganze Welt nach Brasilien guckt, soll nur noch die Schokoladenseite der Stadt am Zuckerhut zu sehen sein. Bis dahin wird aufgeräumt. Zum Beispiel auf Googlemaps: Bei dem Online-Kartendienst dürfen Favelas nicht mehr Favelas heißen. Auf Direktive der Stadtverwaltung. Auch virtuell sollen die Armen lieber versteckt bleiben. Die allerdings wehren sich: Denn während es in weiten Teilen von Rios Armengebieten an grundlegender Infrastruktur wie Kanalisation oder Müllabfuhr mangelt, entdecken die Menschen gerade die digitale Infrastruktur für sich.

 

Von Hendrik Efert

Berlin, Du Weltstadt, alle wollen Dich! Sei es die Start-Up-Szene, die internationalen Firmen oder schlicht die urbane Lässigkeit, Fakt ist: Für junge Menschen auf der ganzen Welt ist es attraktiv, an die Spree zu ziehen. Und sie wollen auch noch deutsch lernen. Allerdings nicht im verstaubten Seminarraum, sondern eben auch weltoffen und hip. Kein Wunder, dass Berliner Sprachschulen sich immer etwas Neues einfallen lassen müssen.

Neonlicht

MetropolenphänomeneWeitermachen
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos auf der Avenida Paulista in der brasilianischen Großstadt Sao Paulo (Aufnahme vom 11.01.2010). (picture-alliance / dpa / Helmut Reuter)

Das Neonlicht braust mit einem Motogirl durchs Verkehrschaos von Sao Paulo, probiert jüdische Speisen in der Gourmet-Version in New York und spürt der Faszination Zauberwürfel nach.Mehr

StadtalltagBesser leben geht immer
Blick am 03.08.2007 von der Wettsteibrücke über den Rhein auf den Baseler Stadtteil Grossbasel mit dem Münster der Stadt. ( picture-alliance/ dpa /  Thomas Eisenhuth  )

In New York greift fast niemand mehr zum Joint – Marihuana wird stattdessen lungenschonend gevaped mit teuren Luxusverdampfern. Während man in Basel die Pause im Rhein verbringt, greift der Berliner zunehmend zum kalorienarmen Onigiri statt zur Currywurst. Mehr

Boring ConferenceDie Kunst der Langeweile
Ein müder Student gähnt (picture alliance / dpa)

Die passende Geisteshaltung zum Sommer kommt aus Großbritannien. Denn wo alle busy sind, ist für Hipster nichts attraktiver als Langeweile. Ein Niederländer hat leuchtende Autobahnen entwickelt. Und: Welches Selfie wird auch wirklich ein Hit? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur