Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 03.02.2015

Im Bücherbauch (2)Atomare Diplomatie

Von Lukas Bärfuss

Eine Luftaufnahme (schwarz-weiß) vom 6. August 1945 zeigt einen Atompilz über Hiroshima. (picture-alliance/ dpa- HIROSHIMA PEACE MEMORIAL MUSEUM)
Diesmal findet Lukas Bärfuss ein Buch über atomare Diplomatie. (picture-alliance/ dpa- HIROSHIMA PEACE MEMORIAL MUSEUM)

Ein Forschungsreisender im Bücherbauch: Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss ist für die Rubrik "Originalton" in die Tiefen der Zentralbibliothek Zürich hinabgestiegen. Diesmal findet er ein Buch aus dem Kalten Krieg.

Im vierten Untergeschoss der Zentralbibliothek Zürich
befindet sich das Freihandlager
Ein unübersehbares Meer von Büchern
steht da in Rollregalen
und wartet darauf
dass sie von einem interessierten Leser befreit werden
für einen Augenblick der intimen Lektüre
um dann wieder für Jahre, für Jahrzehnte
zurückgestellt zu werden
zurückgestellt mitsamt ihren Geschichten
ins Regal
wo sie hoffen bis zum nächsten gnadenvollen Griff
wie meiner jetzt
der ganz zufällig und mit verbunden Augen irgendein
es greift
Denn das ist ein Spiel
das zu spielen ich nicht müde werde
Hier nun also
ein kleiner Band in meinen Händen
und man meint das kleine Buch förmlich jubilieren zu hören,
dass gerade es es war, das erlöst wurde
das Buch mit der Signatur
FV6567
ein unscheinbares
um nicht zu sagen
hässliches Buch
erschienen im Rütten und Loehning Verlag in München
und es war
bevor es hierher kam
und wie ein Stempel auf der Schmutzseite verrät
Teil der Schweizerischen Winston Churchill Bibliothek
Der Titel
Atomare Diplomatie
Hiroshima und Potsdam
Und auf Seite 137 steht da
So wurde der Krieg
fünf Tage nachdem die Rote Armee in die Mandschurei
einmarschierte beendet
entgegen der Tatsache, dass die Atombombe den Angriff
nicht verhinderte
erfüllte sich die andere Hoffnung jene der Verzögerungsstrategie
Und wie Truman das das Resultat wie folgt charakterisiert
Doppelpunkt Anführungszeichen
Aber lassen wir ihn still bleiben
diesen Harry S Truman
wer braucht an diesem Tag wie diesem einen alten Präsidenten zu hören
Die hört man doch schon oft genug
Lassen wir ihn schlafen
diesen Mann
in seinem unscheinbaren
um nicht zu sagen hässlichen Grab
mit der Signatur FV6735
in den Katakomben
der Zentralbibliothek zu Zürich.

Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss. (Frederic Meyer)Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss. (Frederic Meyer)Kleine Formen erproben und mit den Möglichkeiten des Radios spielen: "Originalton" heißt eine tägliche Rubrik unserer Sendung "Lesart" - kurze Texte, um die wir Schriftsteller bitten: in dieser Woche den Schweizer Schriftsteller und Dramaturgen Lukas Bärfuss.

Lukas Bärfuss, geb. 1971 in Thun/Schweiz, ist einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Dramatiker. Sein Debütroman "Hundert Tage" wurde für den Deutschen und den Schweizer Buchpreis nominiert und in 14 Sprachen übersetzt. Für seinen letzten Roman "Koala" erhielt Lukas Bärfuss den Schweizer Literaturpreis 2014. Er lebt in Zürich.

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur