Kritik / Archiv /

Ihre Buchhändlerin empfiehlt

Steven Uhly: "Glückskind", Ror Wolf: "Die Vorzüge der Dunkelheit" und Maeve Brennan: "New York, New York"

Empfehlungen von Buchhändlern gibt es jeden Freitag im Deutschlandradio Kultur.
Empfehlungen von Buchhändlern gibt es jeden Freitag im Deutschlandradio Kultur. (dapd / Sebastian Willnow)

Immer freitags sprechen wir mit Buchhändlern aus ganz Deutschland. Von ihnen wollen wir wissen, wie sie Neuerscheinungen und aktuelle Entwicklungen auf dem Buchmarkt einschätzen. Heute mit Regina Moths von der Buchhandlung Literatur Moths in München.

Regina Moths empfiehlt:

Ein besonders spannendes Buch:
"Glückskind" von Steven Uhly
Secession Verlag für Literatur, 260 Seiten, 19,95 Euro

Ein besonders schönes Buch:
"Die Vorzüge der Dunkelheit" von Ror Wolf
Schöffling Verlag, 266 Seiten, 24,95 Euro

Seinen persönlichen Lieblingstitel:
"New York, New York" von Maeve Brennan
Steidl Verlag, 279 Seiten, 18 Euro

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Kritik

PorträtDie Ratgeberin des Königs

Zeitgenössische Darstellung von Jeanne Antoinette Poisson, der Marquise de Pompadour, Mätresse von König Ludwig XV, nach einem Gemälde von Boucher. Sie wurde am 29. Dezember 1721 in Paris geboren und verstarb am 14. April 1764 in Versailles.

Jeanne-Antoinette de Pompadour war eine der mächtigsten Frauen ihrer Zeit. Sie lebte als Mätresse des französischen Königs Ludwig XV. Die Historikerin Andrea Weisbrod beschreibt sie als Politikerin und geschickte Strategin.

LyrikDie Erde im Außenspiegel

Die perfekte Momentaufnahme vom Mond auf die Erde, aufgenommen aus 37.000 Kilometer Entfernung durch die Besatzung der Apollo 17, 1972

Für Durs Grünbein ist der Mond "ein kalter Koloss", "der goldne Thron" und "der alte Pfannekuchen". Sein neuer Band bietet noch einige weitere Metaphern, der Essay darin überzeugt aber mehr als Grünbeins lyrische Texte.

KinoMit der Kamera zwischen den Kulturen

Die Schauspieler Birol Ünel und Sibel Kekilli in einer Szene des deutschen Berlinale-Beitrages "Gegen die Wand" von Fatih Akin

In diesem Band steht - anders als der Titel nahelegt - nicht der künstlerische Blick auf die Religion, sondern das durchaus weltliche Filmschaffen deutsch-türkischer Regisseure im Fokus. Außerdem geht es um das türkische und das iranische Kino.

 

Literatur

PoesiePapusza

Auf dem Bild sind Hochhäuser im Zentrum der polnischen Hauptstadt Warschau zu sehen, aufgenommen am 13.10.2010. 

Vom Aufstieg einer Analphabetin zur gefeierten Dichterin