Donnerstag, 23. Oktober 2014MESZ05:07 Uhr

Buchkritik

KriminalliteraturLeicht mystisch-mythisch-gespenstisch
Patrouille in Texas nahe der mexikanischen Grenze.

James Lee Burke erzählt in eigenwilliger Prosa von einem Massaker nahe der mexikanischen Grenze. Ein harter Plot, doch Burke überzeugt vor allem durch seine Stimmungsbilder der Natur und durch messerscharfe Porträts seiner Hauptfiguren.Mehr

SachbuchUngerechte Kapitalrenditen am Pranger
Aktienhändler verfolgen an der Börse in Frankfurt am Main auf ihren Monitoren die Kursentwicklung (Aufnahme mit Zoomeffekt).

Die Kluft zwischen Kapitalrendite und Arbeitseinkommen prangert der Wissenschaftler Thomas Piketty nicht als Erster an. Doch in "Das Kapital im 21. Jahrhundert" untermauert er das mit der bislang umfangreichsten Datensammlung.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Buchkritik / Archiv | Beitrag vom 13.07.2012

Ihr Buchhändler empfiehlt

Frank Westerman: "Das Schicksal der weißen Pferde"; Christoph Leuchter: "Letzter Akt"; John Boyne: "Das späte Geständnis des Tristan Sadler"

Bücherstapel
Bücherstapel (AP)

Immer freitags sprechen wir mit Buchhändlern aus ganz Deutschland. Von ihnen wollen wir wissen, wie sie Neuerscheinungen und aktuelle Entwicklungen auf dem Buchmarkt einschätzen. Heute mit Torsten Lager von der Bücherstube Fuhlsbüttel in Hamburg.

Ein besonders spannendes und lehrreiches Buch:
"Das Schicksal der weißen Pferde" von Frank Westerman
C.H.Beck, 288 Seiten, 19,95 Euro

Ein besonders schönes Buch:
"Letzter Akt" von Christoph Leuchter
Steidl, 192 Seiten, 18 Euro

Den persönlichen Lieblingstitel:
"Das späte Geständnis des Tristan Sadler" von John Boyne
Arche Literatur Verlag, 332 Seiten, 19,95 Euro