Freitag, 19. Dezember 2014MEZ05:43 Uhr

Buchkritik

KriminalromanKorrupte Polizisten in Glasgow
Blick auf das Polizeihauptquartier in Glasgow.

Die schottische Schriftstellerin Denise Mina hat ihre Serienfigur Inspector Alex Morrow in ein hartes Umfeld gepflanzt: Glasgow ist der der ideale Schauplatz für ihren komplexen, vielschichtigen Roman "Das Vergessen" um mehr oder weniger korrupte Polizisten und kriminelle Anwälte.Mehr

SuizidWenn der Tod zur Sehnsucht wird
Eine Frau hält den Kopf in den Händen.

Weltweit sterben mehr Menschen durch Selbstmord als durch Mord, Krieg, Unfall oder Aids. Der Psychiater Thomas Bronisch gibt mit seinem überarbeiteten Standardwerk "Suizid" einen wohltuend sachlichen Überblick und zeigt, wie man Warnzeichen erkennen kann.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Buchkritik / Archiv | Beitrag vom 13.07.2012

Ihr Buchhändler empfiehlt

Frank Westerman: "Das Schicksal der weißen Pferde"; Christoph Leuchter: "Letzter Akt"; John Boyne: "Das späte Geständnis des Tristan Sadler"

Bücherstapel
Bücherstapel (AP)

Immer freitags sprechen wir mit Buchhändlern aus ganz Deutschland. Von ihnen wollen wir wissen, wie sie Neuerscheinungen und aktuelle Entwicklungen auf dem Buchmarkt einschätzen. Heute mit Torsten Lager von der Bücherstube Fuhlsbüttel in Hamburg.

Ein besonders spannendes und lehrreiches Buch:
"Das Schicksal der weißen Pferde" von Frank Westerman
C.H.Beck, 288 Seiten, 19,95 Euro

Ein besonders schönes Buch:
"Letzter Akt" von Christoph Leuchter
Steidl, 192 Seiten, 18 Euro

Den persönlichen Lieblingstitel:
"Das späte Geständnis des Tristan Sadler" von John Boyne
Arche Literatur Verlag, 332 Seiten, 19,95 Euro