Freitag, 30. Januar 2015MEZ01:25 Uhr

Klangkunst

Inevitable Music #2
Die Installation "Modular Cube" von Sol LeWitt  am 01.03.2002 in der Neuen Berliner Nationalgalerie (picture alliance /  ZB / Bernd Settnik)

Der Klangkünstler Sébastien Roux übersetzt Werke der Literatur und der Bildenden Kunst in musikalische Sphären. Ein Wandbild erklingt etwa auf Anweisungen des Konzeptkünstlers Sol LeWitt. Mehr

UrsendungIn the Darkness of the World
Logo des CTM Festivals 2015 (CTM Festival)

Das Radio Lab des Berliner CTM Festivals für experimentelle Musik und Kunst sucht jedes Jahr Arbeiten, die künstlerische Möglichkeiten von Installation und Live-Performance mit den spezifischen Potenzialen von Radio auf innovative Weise verschränken.Mehr

pssst Leopard 2A7+
Ein Panzer KPz Leopard 2 A6 EX fährt am 15.7.2002 auf einer Teststrecke der Krauss-Maffei-Wegmann GmbH in München (picture-alliance / dpa/dpaweb / Matthias Schrader)

Es gibt Geheimnisse, die keine sind. Wie zum Beispiel die deutsche Rüstungsproduktion. Der Rüstungsexportbericht der Bundesregierung ist öffentlich zugänglich und er bleibt eigentümlich unbeachtet. Mehr

weitere Beiträge

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 09.11.2012

Hörgang Bautzen II

Mit dem Ohr durch die Wand (Ursendung)

Von Frank Bretschneider, Moritz von Rappard und Thomas Ritschel

Das Stasi-Gefängnis Bautzen II existierte seit 1956. Hier wurden Staatsfeinde, Serienmörder und gescheiterte Republikflüchtige interniert. (picture alliance / dpa)
Das Stasi-Gefängnis Bautzen II existierte seit 1956. Hier wurden Staatsfeinde, Serienmörder und gescheiterte Republikflüchtige interniert. (picture alliance / dpa)

Bautzen II, die gefürchtete Sonderhaftanstalt der DDR: Hier sperrte die Stasi zwischen 1956 und 1989 besonders gefährliche Staatsfeinde ein. Für die politischen Gefangenen bedeutete das häufig Isolationshaft.

Frank Bretschneider, Moritz von Rappard und Thomas Ritschel fragen, inwiefern der Reizentzug die Hörwahrnehmung der Häftlinge beeinflusst und verändert haben mag.

In 'Hörgang Bautzen II' verarbeiten sie akustische und persönliche Impressionen der Gedenkstätte. Sie unternehmen eine auditive Forschungsreise entlang der schmalen Grenze zwischen innerer und äußerer Klangwelt.



Konzeption: Moritz von Rappard und Thomas Ritschel
Komposition: Frank Bretschneider
Produktion: DKultur/Gedenkstätte Bautzen II 2012
Länge: ca. 50"


Frank Bretschneider, geboren 1956 in Obercrinitz ist Musiker und Videokünstler.

Moritz von Rappard, geboren 1965 in Hannover, arbeitet als Kurator und Dramaturg.

Thomas Ritschel, 1967 in Jena geboren, ist Künstler und Erwachsenenpädagoge.