Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 02.03.2016

Hörgame "Blowback"

Ein Hörspiel, ein Blog, eine App - Die Entwicklung eines neues Hörspielformats

In "Blowback" orientiert sich der Hörer in akustischen Räumen.  (Deutschlandradio - Sandra Leidecker)
In "Blowback" orientiert sich der Hörer in akustischen Räumen. (Deutschlandradio - Sandra Leidecker)

"Blowback" ist eine Verbindung von Hörspiel und Handy-Game. Auf den New York Festivals 2015 gab es dafür den Silver Radio Award in der Kategorie Best Innovation! Erstmals können Sie in die Haut einer Hörspielfigur schlüpfen und sie mit Hilfe der Blowback-App durch die Räume und Szenen des Hörspiels steuern. Tauchen Sie ein in einen spannenden Hörspielthriller!

Über Kopfhörer und Touchscreen tauchen Sie ein in eine akustische Welt, die von Ihren Reaktionen abhängt. Was verbirgt sich hinter der nächsten Tür? Wo befinden sich die entscheidenden Informationen?

Interview mit der Hörspiel-Redakteurin Katrin Moll zu "Blowback" (17:13 min.) 

Das Hörgame erhielt den Radio Award in New York.

International Radio Award der New York Festivals 2015: Silber für "Blowback"

Spielen Sie mit und lösen Sie das Rätsel von "Blowback". Gemeinsam mit der Forschungsgruppe Creative Media an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin produziert Deutschlandradio Kultur ein Science-Fiction-Hörspiel und eine Hörgame-App fürs Handy. Das Hörgame erschafft eine Sound-Welt in 3D, in der sich der Hörer als Figur bewegen und die Geschichte des Hörspiels auf dem Handy weiterspielen kann.

Die Blowback-App in der Android-Version und in der iOS-Version.

Making of Game oder Der Klang von Schritten
Das Hörspiel über die Entstehung des Hörgames

Blowback - Der Auftrag
Das Hörspiel zur App

Die Suche - Das Blog zum Game 

Der Auftrag

Wir schreiben das Jahr 2047. Auf der Erde ist ein Kampf um die letzten Süßwasserreserven entbrannt. Die beiden Mega-Konzerne Universal Waters und Blue Company kämpfen um die Vormachtstellung am globalen Wassermarkt. Steckt einer der beiden Konzerne hinter der Entführung der renommierten Geophysikerin Josephine Emmanuel? Auf ihrem Chip befinden sich die Geo-Daten eines riesigen Süßwasservorkommens, das die Menschen für die nächsten 300 Jahre mit Trinkwasser versorgen könnte. Der ehemalige Agent Dereo Durand erhält den Auftrag, sie zu finden. Ihre Spur verliert sich in der Nordsee, in einem Unterwasserhotel, dem mysteriösen Dimah, das unterhalb der Plattform Sealand entstanden ist, einem jahrzehntealten ehemaligen Fürstentum, mit eigener Gesetzgebung.

Das Hörspiel ist von der Jury der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Monats Januar 2015 gewählt worden.

Bilder aus der ProduktionHörspiel-Produktion "Blowback": Schauspieler Christian BlümelHörspiel-Produktion "Blowback": Schauspieler Pit Bukowski, Elisabeth Putz (v.lks.)Die App zum Hörspiel wurde mit der Technik des Kunstkopfs aufgenommen. Die App zum Hörspiel wurde mit der Technik des Kunstkopfs aufgenommen. Hörspiel-Produktion "Blowback": Schauspieler Manfred LehmannHörspiel-Produktion "Blowback": Schauspielerinnen Lilith Stangenberg, Elisabeth Putz (v.lks.)Hörspiel-Produktion "Blowback": Schauspielerin Lilith StangenbergHörspiel-Produktion "Blowback": Unsere ArbeitsgeräteHörspiel-Produktion "Blowback": Der Mann an den Reglern - Toningenieur Bernd Friebel.

Die Suche

Im Anschluss an das Hörspiel kann der Hörer die Science-Fiction-Geschichte um das Unterwasserhotel Dimah weiterspielen. Die Journalistin Julia Khourim will herausfinden, wem das Hotel Dimh gehört und wer hinter dem geheimnisvollen Namen Tlaloc steckt. Um die Verstrickungen der Regierung in die Machenschaften der Wasserkonzerne zu recherchieren, begibt sie sich in die Tiefen des Unterwasserhotels. Ihr wichtigster Informant wird im untersten Geschoss des Hotels, dem Zauberzimmer, gefangen gehalten. Nur er kann ihr verraten, wer hinter dem Namen Tlaloc steckt.

Nicht nur die Figuren, auch die Macher von "Blowback" stehen vor großen Herausforderungen. Die Einzelteile des Projektes müssen sowohl für sich alleine als auch im Zusammenhang sinnvoll und spannend sein. Die Geschichte der Game-App darf kein bloßes Anhängsel der Radioproduktion sein und umgekehrt.

Was bedeutet das für die Dramaturgie? Welche Geräusche funktionieren für das Game, welche für das Hörspiel? Wie "baut" man einen akustischen Raum, durch den der Hörer im Game hindurchlaufen kann? Das Team aus Autorin, Gamedesigner, Programmierer, Toningenieur und Sounddesigner arbeitet seit Wochen an neuen Produktionsformen, diskutiert über die maximale Länge der Hörspielszenen im Game und über die Frage, wie man die Größe eines Swimmingpools hörbar machen kann.

Diese und andere Überlegungen begleiten wir auf Deutschlandradio Kultur in einem eigenen Hörgame-Blog und präsentieren erste Eindrücke aus dem Entstehungsprozess.

Autorin: Elodie Pascal
Idee und Konzeption: Jana Wuttke und Katrin Moll
Regie: Elisabeth Putz

Studio 9

Ostukraine Spendenaktion für einen Brutkasten
Ein Frühgeborenes im Krankenhaus in Bilowodsk in der Ostukraine (Deutschlandradio / Sabine Adler)

In einem ostukrainischen Krankenhaus fehlte medizinisches Gerät. Ein Radiobericht darüber brachte eine Hörerin dazu, für einen Inkubator zu sammeln. Inzwischen ist er dort angekommen - und hat bereits fünf Kindern geholfen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur