Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 
Mittwoch, 25. Mai 2016MESZ18:56 Uhr

Fazit / Archiv | Beitrag vom 12.03.2013

"Hi Prof!"

Sprachforscher Eichinger über den vermeintlichen Niedergang der deutschen Sprache

Im Duden sind die Regeln der deutschen Sprache niedergelegt.  (AP)
Im Duden sind die Regeln der deutschen Sprache niedergelegt. (AP)

In der modernen Sprachwelt ist es wichtig, verschiedene Sprachformen zur Verfügung zu haben – in der Familie spricht man anders als im Beruf. Zwischen den verschiedenen Registern wechseln zu können, ist eine Fähigkeit, die Kinder und Jugendliche im Lauf ihres Spracherwerbs erwerben sollten.

Dabei ist Sprache immer Veränderung unterworfen. Die große Frage für Sprachforscher ist: Was ist Wandel – und was ist schlicht falsch? Das klassische Beispiel für einen eigentlich falschen Sprachgebrauch ist die Verwendung des Genitivs, was Sprachforscher heute aber bereits als Wandel klassifizieren. Professor Ludwig Eichinger, Direktor des Institutes für Deutsche Sprache über die neue Funktion des Genitivs, das Apostroph-S und womit sich die Forscher auf der 49. Jahrestagung sonst noch so beschäftigen.

Das vollständige Gespräch mit Ludwig Eichinger können Sie mindestens bis zum 11.8.2013 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören.

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

KulturpolitikDrama um das Theater in Augsburg
Das Stadttheater in Augsburg (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

Das Augsburger Theater muss Mitte Juni schließen wegen Sanierungsmaßnahmen. Das Theater ist geschockt, denn die Schließung wurde erst am Wochenende kurzfristig bekannt gegeben. Zugleich kämpft es gegen ein Volksbegehren, das die Sanierung stoppen will.Mehr

Goethe-Institut in NowosibirskTheater in der Dunkelkammer
"Küchengespräche" auf der Bühne in der als "Dunkelkammer" eingerichteten mobilen Bühne in einem Kaufhaus in Nowosibirsk. (Goethe-Institut Nowosibirsk / Alexej Ziller)

Im sechsten Stock eines Luxuskaufhauses im sibirischen Nowosibirsk richteten Berliner Theatermacher eine "Dunkelkammer" ein. Dort luden sie Experten und Zuschauer zu "Küchengesprächen" über Totalitarismus und den russischen Aktionskünstler Pjotr Pawlenski ein.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj