Seit 22:00 Uhr Einstand
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 22:00 Uhr Einstand
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 16.06.2011

Heuschrecken investieren in Biogas

Bauern wehren sich gegen Anlagen in Mecklenburg-Vorpommern

Von Thilo Schmidt

Biogasanlage bei Samswegen in Sachsen-Anhalt. (AP)
Biogasanlage bei Samswegen in Sachsen-Anhalt. (AP)

Die großen Flächen in Mecklenburg-Vorpommern interessieren auch ausländische Investoren. Agri.capital aus Münster und ihre luxemburgische Holding wollen Geld mit erneuerbaren Energien verdienen und setzen auf Biogasanlagen.

Nach den Plänen des Investors sollen davon viele in Mecklenburg-Vorpommern entstehen. Unter anderem in dem mecklenburgischen Dorf Steinhausen. Ein Biogaskraftwerk mit einer Leistung von drei Megawatt soll dort aus dem Boden gestampft werden. Um die drei Megawatt zu erzeugen, braucht man viel Mais. Man geht von einer Menge aus, die auf rund 2000 Hektar wächst.

Obwohl die Bauern im Dorf damit viel Geld verdienen könnten, können sie sich mit der Biogasanlage nicht anfreunden und engagieren sich in einer Bürgerinitiative gegen das Vorhaben der New Yorker Investoren. Die Landwirte befürchten gigantische Monokulturen, außerdem bleiben ihrer Ansicht nach nicht mehr genug Felder übrig, um genügend Futtermittel für ihr Vieh zu produzieren.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

BKA und VerfassungschutzDschihad-Magazin mit Wurzeln in Bayern
Das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden (dpa / picture alliance / Fredrik von Erichsen)

Dschihadisten in Syrien geben seit einem Jahr ein deutschsprachiges Magazin heraus. Das Magazin gibt Tipps, wie man sich am besten vor Geheimdiensten tarnen kann. Der bayerische Verfassungsschutz geht davon aus, dass der Kopf des Magazins aus Bayern stammt. Auch das BKA ist alarmiert.Mehr

Ein Vater sucht seine Söhne Verschollen in der IS-Hölle
Buchcover "Ich hole Euch zurück" (dpa/picture alliance/Foto: Boris Roessler)

Manuel und Fabian aus Kassel konvertierten vor gut zwei Jahren zum Islam. Ihr Vater Joachim Gerhard war irritiert, aber nicht beunruhigt. Doch dann radikalisieren sich die jungen Männer in kürzester Zeit und kehrten von einer Auslandsreise nicht nach Hause zurück.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur