Seit 22:00 Uhr Alte Musik
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 22:00 Uhr Alte Musik
 
 

Interview / Archiv | Beitrag vom 11.09.2015

Hatespeech im NetzGöring-Eckardt fordert deutsches Löschgremium für Facebook

Katrin Göring-Eckardt im Gespräch mit Katrin Heise und Vladimir Balzer

Die Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/die Grünen, Katrin Göring-Eckardt (picture alliance/dpa/Soeren Stache)
Wehrt sich gegen Hatespeech im Netz: Katrin Göring-Eckardt (picture alliance/dpa/Soeren Stache)

Täglich werden Hasskommentare auf der Facebook-Seite der Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt gepostet. Facebook selbst fühlt sich nicht zuständig - viele der Kommentare werden nicht gelöscht. Göring-Eckardt fordert deshalb im Interview ein deutsches Löschgremium, das die deutsche Gesetzgebung kennt.

"Grünes Dreckspack!", "Ami-Schlampe", "dumm wie die Sau": Das sind Nachrichten und Kommentare, die die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt täglich zu lesen bekommt. In einem Video auf ihrer Facebook-Seite ist sie deshalb zum Gegenangriff übergegangen und hat die Hatespeech vorgelesen. "Ihr bekommt mich nicht klein, Euer Dreck spornt mich an!" sagt sie am Ende. 

Sie wollte es endlich laut aussprechen, sagt sie im Gespräch mit Katrin Heise und Vladimir Balzer. Jede Woche unterzeichne sie mehrere Anzeigen, doch sie wollte es endlich einmal "mit klarer Stimme" vortragen, was ihr tagtäglich geschrieben werde.

"Jede Frittenbude muss sämtliche Hygienevorschriften einhalten"

Doch es gibt auch Zuspruch, erzählt sie. Je mehr Schlechtes ihr geschrieben werde, umso mehr Unterstützung und Zuspruch erfahre sie auch. "Ich habe Anrufe bekommen von Leuten, die gesagt haben: Was können wir tun um Sie zu schützen?" Auch ihr Video hat bereits mehrere hundert Kommentare erhalten und auch hier hat sich wieder viel Unerfreuliches angesammelt - doch ob das alles Einzelpersonen sind oder dort eine konzertierte Aktion zu sehen ist, vermag sie noch nicht zu sagen. Man werde das aber auswerten, sagte Göring-Eckardt. 

Sie kritisierte auch Facebooks Löschpolitik: Nackte Brüste würden gelöscht, Hasskommentare nicht. Sie fordert deshalb ein Löschgremium in Deutschland, das hier sitzt und die deutsche Gesetzgebung kennt: Was ist Volksverhetzung, was ist Beleidigung? "Facebook muss sich entscheiden", sagte Göring-Eckardt. "Es muss sich an die Regeln hier bei uns halten! Wenn jede Frittenbude sämtliche Hygienevorschriften einhalten muss, dann wird sich ja ein Unternehmen wie Facebook auch an unsere Gesetze halten können."

Sehen Sie hier Katrin Göring-Eckardts Facebook-Video

Hören Sie hier, wie wir bei DKultur mit Hatespeech umgehen: Audio

Mehr zum Thema

Hasskommentare im Netz - "Das ist Dreck, der gehört in die Mülltonne"
(Deutschlandfunk, Aktuell, 11.09.2015)

Hasskommentare - Argumentieren gegen Stammtischparolen
(Deutschlandfunk, DLF-Magazin, 04.09.2015)

Hasskommentare im Netz - Justizminister Maas lädt Facebook zum Gespräch
(Deutschlandfunk, Aktuell, 27.08.2015)

Bullshit-Slam - Neun Minuten völliger Blödsinn
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 07.08.2015)

Interview

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur