Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Interview | Beitrag vom 09.01.2017

Günther Oettinger im Europaparlament"Der wird gegrillt werden"

Jo Leinen im Gespräch mit Liane von Billerbeck

Beitrag hören
Günther Oettinger, EU-Kommissar und ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg, erreicht am 30.03.2016 die Stiftskirche in Stuttgart (Baden-Württemberg), um dort am Trauergottesdienst für den verstorbenen ehemaligen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Lothar Späth teilzunehmen. (picture alliance / dpa / Christoph Schmidt)
Günther Oettinger, EU-Kommissar und ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg (picture alliance / dpa / Christoph Schmidt)

Günther Oettinger ist jetzt EU-Haushaltskommissar. Heute wird er erstmals von Vertretern des EU-Parlaments befragt. Dabei wird es auch um Oettingers Verhältnis zu Frauen, Minderheiten und Lobbyisten gehen. Der SPD-Parlamentarier Jo Leinen rechnet mit unangenehmen Stunden für Oettinger.

Der bisher für Digitales zuständige EU-Kommissar Günther Oettinger ist seit Anfang des Jahres nun Haushaltskommissar. In dieser Funktion wird er heute Abend erstmals von Vertretern des EU-Parlaments befragt. Dabei muss er auch mit Fragen zur sogenannten Schlitzaugen-Affäre und zu seinem Mitflug bei einem Lobbyisten nach Ungarn rechnen.

Der SPD-Europaabgeordnete Jo Leinen, von der Seite aufgenommen, sprechend und mit einer Hand gestikulierend. (imago/stock&people/Becker&Bredel)Der SPD-Abgeordnete Jo Leinen sitzt seit 1999 im Europaparlament (imago/stock&people/Becker&Bredel)

Der EU-Parlamentarier der SPD, Jo Leinen, bescheinigt Oettinger, durchaus "fleißig" und gut vorbereitet zu sein. Es gehe aber nicht nur um Sachkompetenz, sondern auch um Verhaltenskompetenz, sagte Leinen im Deutschlandradio Kultur. Oettinger habe sich zuletzt mehrfach negativ über Frauen und Minderheiten geäußert, kritisierte Leinen.

Gegen das Parlament kann man nicht Kommissar sein

"Das geht in der Europäischen Union überhaupt nicht. Wir haben das Prinzip der Nichtdiskriminierung wegen der Herkunft, wegen des Geschlechts, wegen anderer persönlicher Merkmale. (…) Ich bin sicher, dass der heute Abend gegrillt wird in der Anhörung."

Wenn die drei Ausschüsse, die Oettinger befragen, zu einem negativen Ergebnis kämen, dann werde es schwer für den Kommissionspräsidenten Juncker, so Leinen:

"Gegen den Willen des Parlaments kann man nicht Kommissar sein."

Zur Suche nach einem neuen Parlamentspräsidenten sagte Leinen, nach Martin Schulz sollte ein weiterer Sozialdemokrat das Amt ausfüllen. Sein Fraktionsvorsitzender Gianni Pittella habe sich beworben. Der künftige Präsident dürfe nicht von den Stimmen der Antieuropäer und Nationalisten im Parlament abhängig sein, betonte Leinen.

Mehr zum Thema

Neuer EU-Haushaltskommissar - Kein leichter Einstand für Oettinger
(Deutschlandfunk, Europa heute, 09.01.2017)

Politiker und ihre Ausreden - Sorry, es war frei von der Leber weg
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 30.11.2016)

Günther Oettinger - Ein EU-Kommissar für alle Fettnäpfchen
(Deutschlandfunk, Informationen am Abend, 16.11.2016)

Interview

Ausstellung in Oberhausen Die Aldi-Tüte und die Kunst
Gebote werden entgegen genommen während einer Auktion des Kunstauktionshaus Christie's in Frankreich. (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Tardivon)

Kunst und Geld stehen in einem besonderen Spannungsverhältnis. Während einzelne Werke Höchstpreise erzielen, leben viele Künstler in Armut. "Let’s buy it!" heißt eine Ausstellung in Oberhausen, die Christine Vogt als Direktorin der Ludwiggalerie initiiert hat. Mehr

Prozess in Bad Godesberg Wie in einem Brennglas der Gesellschaft
Jugendliche stehen am 20.05.2016 in Bonn (Nordrhein-Westfalen) am Bahnstation des Stadtbezirkes Bad Godesberg. In dem Bonner Stadtteil an einem Rondell in Bahnhofsnähe wurde ein 17-Jähriger auf der Straße totgeprügelt. (dpa/picture alliance/Maja Hitij)

Der Schock war groß, als nach einer Prügelattacke der 17-jährige Niklas in Bad Godesberg starb. Heute beginnt der Prozess gegen zwei Verdächtige. Der örtliche Pfarrer Wolfgang Picken berichtet, wie Bevölkerung und Politik einen konstruktiven Weg gefunden haben, mit den Folgen der Tat umzugehen. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur