Seit 11:05 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:05 Uhr Lesart
 
 

Tonart | Beitrag vom 15.12.2015

Graphic Novel über ModsDer Hipster auf dem Hollandrad

Von Tarik Ahmia

Cover der Graphic Novel "Fahrradmod" von Tobi Dahmen (Ausschnitt) (Carlsen Verlag)
Cover der Graphic Novel "Fahrradmod" von Tobi Dahmen (Ausschnitt) (Carlsen Verlag)

Stilbewusstsein, eine Vorliebe für Soulmusik und die Liebe zur Vespa: Das zeichnete die britischen Mods aus. Tobi Dahmen aus Wesel wollte auch ein Mod sein, doch weil es nicht für den Roller reichte, wurde er Fahrradmod − nachzulesen in seiner Graphic Novel.

Wesel in Nordrhein-Westfalen. Idyllisch am Rhein gelegen, aber ganz sicher nicht der Nabel der Welt. Hier wächst Tobi Dahmen auf, Jahrgang 1971. In seiner Jugend entwickelt er eine große Leidenschaft für Musik – und entdeckt eine Subkultur, die es doch in das verschlafene Städtchen geschafft hat: die Mod-Bewegung.

Die Ursprünge dieser Jugendkultur liegen im Großbritannien der 60er-Jahre. Die Mods waren eine Bewegung britischer Jugendlicher überwiegend aus der Arbeiterklasse, die sich über ihr ausgeprägtes Stilbewusstsein und über ihre Vorliebe für vor allem schwarze Musik von anderen Jugendbewegungen abgrenzten:

Die "Modernists" tragen schmal geschnittene Anzüge und einen Parka darüber, sie fahren Vespa und hören Soul und Jazz. Der Film "Quadrophenia" verewigte 1979 die Höhen und Tiefen der Mod-Kultur auf der Kino-Leinwand. Bands wie Blur und Oasis nahmen später Elemente dieser Tradition auf.

Die Wesel-Variante der Jugendkultur

Die wichtigsten Markenzeichen der Mods: die Vespas und die Lambrettas, dazu die aufgenähten Abzeichen der Royal Air Force. Mods sind für ihren ausschweifenden Lebensstil bekannt, sie liefern sich Straßenschlachten mit verfeindeten Gangs, feiern wilde Partys und nehmen Drogen.

Auch Tobi Dahmen wird zum Mod – wenngleich es nicht für einen Motorroller reicht. Er wird zum "Fahrradmod", der Wesel-Variante der Jugendkultur. Später entdeckt er auch andere Szenen, ihre Codes und Musikstile für sich.

All das hat Tobi Dahmen in seiner autobiografischen Graphic Novel festgehalten. "Fahrradmod" ist eine knapp 500 Seiten starke Coming-of-Age-Geschichte, gleichzeitig liefert sie einen umfangreichen Einblick in verschiedene Jugendkulturen zwischen den ausgehenden 80ern und frühen 90ern.

Tobi Dahmen: Fahrradmod
Graphic Novel
Carlsen Verlag 2015
Hardcover, 474 Seiten, € 29,99

Mehr zum Thema

The-Jam-Retrospektive - Stilbildende Pophelden der Arbeiterklasse
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 09.09.2015)

Tonart

GlosseUnsere "Bob Dylan-Dankesrede" zum Nobelpreis
Bob Dylan im Weißen Haus in Washington DC  (picture alliance / dpa / Jim Lo Scalzo)

Wenn morgen in Stockholm offiziell der Literaturnobelpreis an Bob Dylan verliehen wird, ist der Sänger nicht anwesend. Eine Dankesrede wird es dennoch geben. Unbekannt ist, wer sie vorträgt. Bei so viel Unklarheit haben wir uns einfach mal eine eigene Version ausgedacht. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur