Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
 
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 27.04.2015

Graphic Novel über den Vietnamkrieg"Schön, erotisch, narkotisch"

Marcelino Truong im Gespräch mit Frank Meyer

Soldaten der US-Armee tragen am 11.05.1968 in Saigon einen verletzten Kameraden zu einem Helikopter der diesen zu einem Lazarett bringt. (picture-alliance / dpa / UPI)
Der Krieg in Vietnam: Was als Katastrophe endete, war am Anfang für den vierjährigen Marcelino Truong "ein großes Abenteuer" (picture-alliance / dpa / UPI)

Der französische Illustrator und Comic-Zeichner Marcelino Truong beschäftigt sich in seiner neuen Graphic Novel mit dem Anfang des Krieges in Vietnam. Im Interview erzählt Truong, wie er die aufkeimende Gewalt als kleiner Junge erlebte.

Im Mittelpunkt von Truongs Geschichte über den Beginn des Vietnamkrieges steht seine eigene Familie. Vier Kinder, zu Hause in Saigon. Truong war der Jüngste, 1961 vier Jahre alt, und "richtig besessen" vom Krieg, den immer wieder nachspielte. Krieg, das war ein "sehr großes Abenteuer", und was er bedeutete, konnte Truong noch nicht wissen. Die Familiengeschichte hat er anhand von Briefen rekonstruiert, die seine französische Mutter ihren Eltern schrieb.

Das Buch hat Truong "Ein schöner kleiner Krieg" genannt. Der Titel sei natürlich ironisch gemeint, sagt der Zeichner, dieser bezieht sich auf die Situation in Saigon am Anfang des Krieges, als noch nicht viel von der späteren Katastrophe zu merken war.

Journalisten nahmen am Krieg teil und waren um 18 Uhr wieder zu Hause

Truong will den Titel auch auf das Verhältnis der hauptsächlich amerikanischen Journalisten zum Krieg und ihrer Arbeit bezogen wissen:

 Teil der Covers von "Ein kleiner schöner Krieg" von Marcelino Truong (egmont Verlag)Teil der Covers von "Ein kleiner schöner Krieg" von Marcelino Truong (egmont Verlag)

"Saigon hatte wirklich noch eine sehr friedvolle Atmosphäre. Es dominierten noch die französischen Bäckereien, man konnte ausgehen. Es war auch sehr leicht, an Militäraktionen teilzunehmen als Journalist. Man musste sich nur morgens beim Flughafen einfinden in Saigon, wurde dann in einem Hubschrauber mitgenommen, da gab es keinerlei Formalitäten, und man war abends um 18 Uhr wieder zurück, nahm eine Dusche und ging auf die Partys und in die Bars. Dieser Krieg hatte eben etwas sehr 'Schönes', Erotisches, auch Narkotisches."

Marcelino Truong: Ein schöner kleiner Krieg / Saigon 1961 - 1963
Egmont Graphic Novel
272 Seiten, 24,99 Euro

Mehr zum Thema:

Verbrechen in Vietnam - "USA haben im Sommer 1964 einen Kriegsvorwand gesucht"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 02.08.2014)

Krieg und Traumata - Was sie trugen
(Deutschlandradio Kultur, Hörspiel, 16.03.2014)

Ein anständiger Krieger
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 02.07.2013)

Graphic Novel "Vaterland" - Vom Opfer zum Gewalttäter
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 22.04.2015)

Graphic Novel - Eine atemlose Fantasiereise
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 15.04.2015)

Graphic Novel - Tragischer Comic über die arabische Welt
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 23.03.2015)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur