Dienstag, 28. Juli 2015MESZ10:21 Uhr

Hörspiel

UrsendungIrgendwann geht alles kaputt
Autoreparatur (imago)

Die Zeit macht die Liebe kaputt. Die Uhr soll das Geticke sein lassen. Das Auto streikt. Nur die Liebe dürfte nicht kaputtgehen. "Ich würde es gern reparieren wollen. Dass es neu beginnt, das ganze Leben."Mehr

Reihe SpielregelnDie Leere füllen
Der Architekt Werner Ruhnau steht in Gelsenkirchen vor einem Bild des Musiktheaters (Bild vom 15.03.2007). Das Gelsenkirchener Musiktheater ist sein Gebäude, den Panorama-Blick aus der Glasfassade hat man ebenso ihm zu verdanken wie die ultramarin-blauen Schwamm-Reliefs des Künstlers Yves Klein im Foyer. Alles das durchzusetzen, war nicht einfach, erzählte Werner Ruhnau, der am 11. April 85 Jahre alt wurde. (picture alliance / dpa / Karsten Mark)

In offenen Theaterbauten, auf variablen Bühnen spielt das Publikum und findet zu sich selbst. Folgt man den Ideen des Essener Architekten Werner Ruhnau, landet man bei seinem großen Entwurf, dem Neubau des Theaters in Gelsenkirchen von 1959. Mehr

Reihe SpielregelnDas Tierspiel - Spiel für Sieben
Auf der Suchtstation des Städtischen Krankenhauses im brandenburgischen Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) sitzen Patienten während einer Gruppentherapie auf Stühlen im Kreis, aufgenommen am 12.02.2009. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Sieben Personen, die sich nicht kennen, verbringen ein gemeinsames Wochenende. Sie lernen sich in Gruppensitzungen kennen und erkunden durch Spielvorschläge des Psychologen Martin Siems Formen der zwischenmenschlichen Aktion. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 17.03.2013

Gone

Von Debbie Tucker Green

Eine junge Frau verschwindet in London spurlos. (picture alliance / dpa / Sari Gustafsson)
Eine junge Frau verschwindet in London spurlos. (picture alliance / dpa / Sari Gustafsson)

Elaine, eine junge Frau, ist in London spurlos verschwunden. Niemand weiß, was mit ihr geschehen ist. Menschen, deren Leben Elaine am Tag ihres Verschwindens in der einen oder anderen Weise berührt oder sogar verändert hat, erinnern sich an sie.

Als hätte der Vorfall um Elaine unsichtbare Mechanismen in Gang gesetzt. Man wird Zeuge von Beziehungsproblemen eines Paares, das mit der sonst zuverlässigen Babysitterin Elaine gerechnet hatte.

Schließlich begegnen wir Elaine selber, erfahren aber nur andeutungsweise, was geschah, als es keine Zeugen gab.

Das Hörspiel beschreibt die Unmöglichkeit, eine objektive Version der Wirklichkeit wiederzugeben.


Aus dem Englischen von: Christiane Bergfeld
Regie: Alice Elstner
Mit: Effi Rabsilber, Maryam Zaree, Aleksandra Odic, Ibrahima Sanogo, Inga Busch, Hans Löw u.a.
Ton: Peter Kretschmann
Produktion: NDR 2011
Länge: 82"07


Debbie Tucker Green, Autorin und Regisseurin afrokaribischer Herkunft, lebt in London. Hörspiele u.a. "freefall" (BBC 2002, Shortlist für Prix Europa 2002). Olivier Award 2004 in der Kategorie "vielversprechendster Newcomer".