Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 17.03.2013

Gone

Von Debbie Tucker Green

Eine junge Frau verschwindet in London spurlos. (picture alliance / dpa / Sari Gustafsson)
Eine junge Frau verschwindet in London spurlos. (picture alliance / dpa / Sari Gustafsson)

Elaine, eine junge Frau, ist in London spurlos verschwunden. Niemand weiß, was mit ihr geschehen ist. Menschen, deren Leben Elaine am Tag ihres Verschwindens in der einen oder anderen Weise berührt oder sogar verändert hat, erinnern sich an sie.

Als hätte der Vorfall um Elaine unsichtbare Mechanismen in Gang gesetzt. Man wird Zeuge von Beziehungsproblemen eines Paares, das mit der sonst zuverlässigen Babysitterin Elaine gerechnet hatte.

Schließlich begegnen wir Elaine selber, erfahren aber nur andeutungsweise, was geschah, als es keine Zeugen gab.

Das Hörspiel beschreibt die Unmöglichkeit, eine objektive Version der Wirklichkeit wiederzugeben.


Aus dem Englischen von: Christiane Bergfeld
Regie: Alice Elstner
Mit: Effi Rabsilber, Maryam Zaree, Aleksandra Odic, Ibrahima Sanogo, Inga Busch, Hans Löw u.a.
Ton: Peter Kretschmann
Produktion: NDR 2011
Länge: 82"07


Debbie Tucker Green, Autorin und Regisseurin afrokaribischer Herkunft, lebt in London. Hörspiele u.a. "freefall" (BBC 2002, Shortlist für Prix Europa 2002). Olivier Award 2004 in der Kategorie "vielversprechendster Newcomer".

Hörspiel

StrandläuferUnter dem Sand
Blick auf ein Hinweisschild "Plage" (Strand) in Frankreich (deutschlandradio.de / Daniela Kurz)

Marie und Jean waren über 20 Jahre verheiratet. Jeden Sommer verbrachten sie in ihrem Haus am Meer. Bis Jean vom Schwimmen nicht mehr zurückkommt. Mehr

Zwei Schwestern im ZugHöchste Eisenbahn
Auf einer Zugfahrt tauschen die Schwestern Emmy und Betty Gemeinheiten aus.  (dpa)

Die Schwestern Emmy und Betty fallen sich seit Jahrzehnten auf die Nerven und kommen doch nicht voneinander los. Auf einer Zugfahrt geraten sie in einen bitterbösen verbalen Schlagabtausch. Mehr

LiebeskrankDie Verzückung der Lol V. Stein
Die französische Schriftstellerin und Drehbuchautorin Marguerite Duras, aufgenommen an ihrem Schreibtisch in ihrer Wohnung in Paris in den frühen 50-er Jahren. (picture-alliance/dpa)

Verliebt, verlobt und nicht geheiratet. Lol fühlt sich betrogen und gesellschaftlich bloßgestellt. Die Erzählung von Marguerite Duras aus dem Jahr 1964 verbindet die Folgen einer großen Liebesenttäuschung mit einer Reflexion über das Erzählen und das Schreiben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur