Seit 10:07 Uhr Lesart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 10:07 Uhr Lesart
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 05.10.2010

Geschlossen

Die Geschichte der StäV in Bonn

Von Volker Wagener

Der letzte Leiter der StäV der Bundesrepublik in der DDR, Franz Bertele (links), bei der Übergabe des Schilds im Haus der Geschichte in Bonn im Jahr 2000. (AP)
Der letzte Leiter der StäV der Bundesrepublik in der DDR, Franz Bertele (links), bei der Übergabe des Schilds im Haus der Geschichte in Bonn im Jahr 2000. (AP)

Am 2. Oktober 1990 um 24 Uhr ist alles vorbei. Die DDR ist Geschichte, ihre Ständige Vertretung in Bonn hat nun geschlossen. Seit ihrer Errichtung 1974 vertrat sie die Interessen der DDR in der Bundesrepublik.

Folge der Teilung des Landes und des Grundlagenvertrages, der die deutsch-deutschen Beziehungen verbessern soll. Beide Staaten waren in besonderem Maße aufeinander angewiesen.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Manuskript: Geschlossen (pdf)
Manuskript: Geschlossen (txt)

Länderreport

Cospudener See bei LeipzigNeuseenland liegt in Sachsen
Yachthafen am Cospudener See (Foto: Ronny Arnold)

Das Leipziger Neuseenland ist eine Industrielandschaft im Umbruch. In den ehemaligen Tagebaulöchern sind Seen entstanden, die durch Kanäle verbunden werden sollen. Wenn alles fertig ist, wird der Seenverbund eine Wasserfläche von 70 km2 haben.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur