Dienstag, 7. Juli 2015MESZ06:48 Uhr

Klangkunst

Reihe: Hörschwellen (2/3)Vor der Stille
Mann mit Kopfhörer (imago stock&people)

Der Jazzmusiker Stefan Winter reiste mit seiner Partnerin Mariko Takahashi um die Welt. Sie erkundeten entlegene Wälder, ferne Küsten, urbane Räume und sammelten Töne. Winter reiht diese zu 12 akustischen Stillleben.Mehr

Reihe: Hörschwellen (3/3)Sounds like Silence
Der amerikanische Komponist und Schriftsteller John Cage  (picture alliance / dpa / Jörg Schmitt)

John Cage’s Klavierstück 4′33'' revolutionierte vor über 60 Jahren das Verhältnis von Musik und Stille, von Kunst und Werk, von Künstler und Publikum. Während der drei Sätze I Tacet, II Tacet, III Tacet erklingt kein einziger intendierter Ton. Mehr

Ursendung - DatenspurenMUSTER
Ein Smartphone-Bildschirm mit Apps (dpa / picture alliance / Jens Büttner)

Mittels einer Analyse der frei zugänglichen Daten der Facebook- und Twitter-Accounts von Deutschlandradio Kultur spekuliert Mathew Dryhurst über die Vorlieben der Hörer. Schalten Sie ein - es könnte Ihnen gefallen.Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

AusländerFamilie in Serie - Folge 32
Die untergehende Sonne taucht in Berlin die Spree in ein besonderes Licht. (picture alliance / dpa)

"Familie in Serie" ist eine Zusammenstellung von Geschichten aus "Pension Spreewitz" (RIAS Berlin) und "Neumann, zweimal Klingeln" (Radio DDR 1). Ausländischer Besuch in der Pension Spreewitz (West) und die Rettung der Völkerverständigung (Ost) sind die Themen der Folge 32. Mehr

Stummes ErlebenErzählung des Gleichgewichts 4:W
Hörspiel Deutschlandradio Kultur 2012: "W. Erzählung des Gleichgewichts 4"Aufgenommen: 30. Oktober 2012 Studio 6 DKulturAutor: Jean Daive  (Deutschlandradio / Sandro Most )

Deutschlandradio Kultur bietet ausgewählte Hörspiele zum Nachhören im Internet an. Diesmal haben wir ein besonderes Angebot, denn Sie können "Erzählung des Gleichgewichts 4:W" in einer zweisprachigen Fassung nachhören.Mehr

weitere Beiträge

Art's Birthday / Archiv | Beitrag vom 17.01.2006

Georg Klein

Geboren 1964, arbeitet als Komponist, Klang- und Medienkünstler, lebt in Berlin.

Georg Klein, Komponist und Medienkünstler (Georg Klein)
Georg Klein, Komponist und Medienkünstler (Georg Klein)

Klein studierte Elektronik und Akustik in München, sowie der Religionsphilosophie und Musikethnologie in Berlin. Seit 1996 ist er freischaffender Komponist mit konzertanten Werken (Gustav-Mahler-Kompositionspreis 1999), Musik zum Film (Int. Filmfestspiele Berlin 1997) und zum Theater (mit Peter Zadek/Berliner Ensemble, 2004).

English version below.

1999 konziperte er "comaberlin - Produktion intermedialer Kunst | Sondierung, Entwicklung und Realisierung von Klangsituationen". Seitdem arbeitet er überwiegend mit ortspezifischen Klanginstallationen im öffentlichen Raum vertreten, in Kombination mit Licht, Texten und zunehmend mit Video (Deutscher Klangkunstpreis 2002). Dabei geht es ihm oft um die Erweiterung des öffentlichen Raums durch die mediale Ineinanderspiegelung zweier Orte über Livestreams (TRASA, 2004).

2002 gründete er KlangQuadrat - Büro für Klang- und Medienkunst Berlin mit Julia Gerlach, zur Organisation und Produktion von Klang- und Medienkunstprojekten im In- und Ausland.

Neben seiner künstlerischen Arbeit war Klein 2001-2005 im Vorstand der Berliner Gesellschaft für Neue Musik tätig und hat mehrere Publikationen zur (Klang-)Kunst im öffentlichen Raum veröffentlicht.

Study of sound engineering at the Technical University in Munich and Berlin, later on philosophy of religion and ethno-musicology at the Freie Universität Berlin. Assistant from 1991-94 in a project on the visualizing of sound for deaf people at the Technical University of Berlin. Lecturer at Freie Universität Berlin in ethno-musicology on "Music & Religion" in 1999 and 2000.

Since 1996 he has worked freelance as composer, with film music ("amor fati", Internationale Filmfestspiele Berlin 1997), solo works with live electronics, works for ensembles (International Gustav-Mahler-Composition Prize 1999, Austria), and also music for theatre (Peer Gynt with Peter Zadek / Berliner Ensemble, 2004). Studies on computer music and sensor controlled live-electronics at the Electronical Studio of the Technical University of Berlin.
inter-medial art | investigation, development and realisation of sound situations www.comaberlin.de.
He developped an origin concept of site-specific art in public space with sound, including light, texts and video. With his project TRASA he extended the public space by connecting two cities in an inter-medial way.

In 2002: founding of KlangQuadrat / Sound Square, Office for Sound and Media Art, in Berlin with Julia Gerlach for organizing and producing sound and media projects at home and abroad. www.klangquadrat.com.

From 2001 to 2005 chairman of the Berlin Society of New Music. Organization of discussion and concert series on music and art (2002: music&politics, 2003: reflexzonen – music& body, 2003: music&migration, 2005: video concerts) and a jourfixe for contemporary music.