Freitag, 24. Oktober 2014MESZ23:28 Uhr

Weltzeit

Chinas MetropolenDen maoistischen Muff abgelegt
Ein Fußgänger läuft vorbei an einem luxuriösen Uhren-Shop im größten Einkaufsviertel Shanghais in China (aufgenommen 2013).

In China leben sechsmal so viele Dollarmillionäre wie in Deutschland und in den Städten ist eine Mittelschicht entstanden. Der Wohlstand in den Metropolen ist aber nur die halbe Wahrheit. Viele ländliche Gebiete sind immer noch arm.Mehr

Studentendorf XueshengcunChinas akademisches Proletariat

Jahr für Jahr müssen rund sieben Millionen Hochschulabgänger in den chinesischen Arbeitsmarkt integriert werden. Keine leichte Aufgabe – denn die Jobs für Hochschulabsolventen werden rar. Trotzdem strömen weiter Millionen junger Chinesen an die Unis.Mehr

TunesienNeue Investoren braucht das Land

Tunesien nimmt Kurs in Richtung Demokratie. Ein Problem bleibt aber: Die Arbeitslosigkeit ist hoch, die Stimmung nach wie vor schlecht. Jetzt gilt es, politische Stabilität zu wahren, damit die Investoren bleiben - und neue kommen.Mehr

weitere Beiträge

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 08.11.2012

Geisterstädte mit Charme und Geschichte

Die alte Route 66 in den USA

Von Jan Tussing

Die historische Route 66
Die historische Route 66 (dpa/Karl-Heinz Eiferle)

Die erste durchgehende Autobahn Nordamerikas wurde im frühen 20. Jahrhundert gebaut und erschloss den Westen. Die Route 66 steht für Aufbruchsstimmung und Abenteuer und zieht noch heute Tausende von Touristen an.

Dabei wurde sie schon 1984 von einer Autobahn ersetzt, weshalb die einst quirligen Orte längs der Straße zu bedeutungslosen Geisterstädten mutiert sind. Aber es sind Geisterstädte mit Charme und Geschichte geblieben.

Den vollständigen Beitrag können Sie mindestens bis zum 8. März 2013 in unserem Audio-on-Demand-Programm als MP3-Audio hören.

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Mythos Route 66