Seit 14:30 Uhr Vollbild
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:30 Uhr Vollbild
 
 

Buchkritik / Archiv | Beitrag vom 13.04.2005

Gefahren des Anti-Aging

Der Mediziner Manfred Stöhr über Chancen und Risiken

Rezensiert von Susanne Nessler

Aktivität - das beste Mittel gegen das Altern (AP)
Aktivität - das beste Mittel gegen das Altern (AP)

Anti-Aging liegt im Trend. Nicht nur die Industrie boomt, die die Mittelchen zum Jüngersein verkauft, sondern auch die Literatur über sie. Einer der neusten Titel zu diesem Thema lautet: "Die Wahrheit über Anti-Aging. Risiken erkennen - Chancen nutzen" von Manfred Stöhr. Der Mediziner belegt darin, dass viele Therapien und Empfehlungen nutzlos oder gar gefährlich sind.

Von Aloe Vera bis Zink nimmt Manfred Stöhr jede gängige Verjüngungskur gnadenlos unter die Lupe und leuchtet die Methoden der Schönheitschirurgie mit kaltem Licht aus.
Das Buch verspricht nun aber keine neuen Anti-Aging-Methoden, sondern zeigt vom ersten Kapitel an sehr deutlich, dass der Autor für die großen, aber leeren Versprechungen der Schönheitsindustrie nicht viel übrig hat. Und er weiß, wovon er spricht, als Neurophysiologe befasst er sich seit Jahren schon mit diesem Thema.

" Dieses Elixier für ewige Jugend nachdem seit Jahrtausenden gesucht wird, das gibt es nicht. Wobei es ist so, dass diese angebotenen Mittel ja nicht nur unwirksam sind, was das Ziel der Jugendlichkeit und des langen Lebens betrifft. sondern teilweise auch schädlich. Sogar so gesunde Dinge wir die Vitamine können, wenn sie in den Dosen eingenommen werden, die heute empfohlen werden im Rahmen des Anti-Aging Medizin, können schädlich sein. "

Mehr als 100 Therapien und Empfehlungen gegen das Altern, analysiert Manfred Stöhr. Neben hoch dosierten Vitaminen, stehen Hormone, Mineralstoffe, spezielle Diäten, kosmetische Eingriffe und operative Maßnahmen. Vieles davon ist sogar schädlich, sagt der Autor. Er belegt am Einzelfall die Risiken anhand wissenschaftlicher Studien aus dem In-und Ausland. Manfred Stöhr:

" Also es gibt zum Beispiel eine Metaanalyse eines amerikanischen Kardiologe, der festgestellt hat, dass die tägliche Einnahme von 400 Milligramm Vitamin E, also etwas, was Millionen von deutschen jeden Tag schlucken, keine Lebensverlängerung, sondern bei zehn Prozent der entsprechenden Menschen, eine Lebensverkürzung zur Folge hat. Oder ein anderes Beispiel, bei Frauen mit Diabetes kommt es, wenn sie mehr als 300 Milligramm Vitamin C täglich nehmen, gehäuft zu Herzinfarkten. "

Der Leser bekommt neben solchen aktuellen medizinischen Fakten, aber auch einen kleinen Überblick über 2000 Jahre Streben nach Schönheit und Unsterblichkeit. Ein unterhaltsamer Exkurs mit absonderlichen Rezepte und Methoden aus Antike und Mittelalter, sowie einen interessanten Einblick in den sehr unterschiedlichen Umgang mit dem Altern in den verschiedenen Kulturkreisen.

Im alten China zum Beispiel, genossen alte Menschen ein so hohes Ansehen, dass junge Männer Kleidung, Aussehen und Benehmen alter Männer imitierten, um selbst älter zu erscheinen. Heute und hier unvorstellbar!

Schöne Zitate bekannter Schriftsteller, Philosophen und Literaten von Hippokrates bis zur Krimiautorin Ingrid Noll bereichern die Lektüre und machen das Lesen leicht.

" Im Grunde genommen geht es mir darum, dass die Menschen das Alter nicht nur als etwas Negatives betrachten, gegen das man rebellieren muss, sondern dass es als Lebensphase akzeptiert wird. Und dass dann eben auch geistige Reifungsprozesse zur Vollendung kommen können und so etwas wie Altersweisheit, Güte, Gelassenheit, Toleranz gewonnen wird. "

Nicht verjüngen, sondern möglichst gesund alt werden, lautet die Botschaft des Autors. Er plädiert für Aktivität in jeder Lebensphase, um so Alterserkrankungen wie Diabetes, Osteoporose oder Bluthochdruck zu vermeiden bzw. hinauszuzögern. Manfred Stöhr meint damit nicht exzessiven Sport, sondern regelmäßige Bewegung und gesellschaftliche Engagement. DAS eine Lebenselixier gibt es nicht, weder als Pille noch aus der Tube. Dieses Fazit kennen wir natürlich schon, ein alter Hut ist es trotzdem nicht, denn Manfred Stöhr belegt exakt, was genau ihn zu dieser Aussage treibt und warum der Anti-Aging-Trend seiner wissenschaftlichen Analyse nicht Stand hält. Das macht das Buch so glaubwürdig. Insgesamt ist es sehr gut lesbar und nicht nur für die Generation 50 plus eine fundierte Lektüre zum Thema Anti-Aging, die eigentlich "Pro Aging" heißen müsste.

Manfred Stöhr: Die Wahrheit über Anti-Aging. Risiken erkennen - Chancen nutzen.
Eichborn Verlag
22,90 Euro

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur