• facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
 
 

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 20.03.2017

FrühlingsanfangSo kommen Sie glücklich durch den Frühling

Die Bildkombo zeigt verschiedene Frühlingsimpressionen, aufgenommen am 07.04.2015 in Frankfurt/Main und Offenbach am Main (Hessen). Zu sehen ist die Skyline von Frankfurt mit einer blühenden Forsythie davor (o.l.; im Uhrzeigersinn), eine junge Frau, die mit ihrem Hund in Offenbach hinter weißen Blüten vorbei läuft, ein Fahrradfahrer, der sich in einer Sonnenbrille vor der Frankfurter Skyline spiegelt und Wasser, das aus einem Brunnen in Offenbach in die Höhe schießt.  (picture alliance / dpa / Christoph Schmidt)
Flirten, knutschen, Eis essen und vor allem viel draußen sein - die Glückskomponenten für einen tollen Frühling. (picture alliance / dpa / Christoph Schmidt)

Der Frühlingsanfang und der Welttag des Glücks fallen in diesem Jahr auf den heutigen 20. März. Wir haben 10 Vorschläge für Sie, wie sich das Glück im Frühling potenzieren lässt.

1. Endlich wieder die coole Sonnenbrille rausholen

2. Mit der coolen Sonnenbrille beim Italiener ein Eis essen

3. Sich dabei neu verlieben

4. Oder mit der alten Liebe an einem Brunnen knutschen

5. Einen Flashmob auf einer blühenden Obstbaumplantage veranstalten

6. Wie die Hipster die Söckchen runterrollen und Luft an die Fußknöchel lassen

7. Mal die Kopfhörer absetzen und dem Vogelgezwitscher lauschen

8. Anbaden und danach einen Fisch fangen

9. Den Fisch am Lagerfeuer grillen

10. Für die neue / alte Liebe einen wilden Wiesenstrauß pflücken

Können wir lernen, glücklich zu sein?

Unser Interview mit Stefan Klein, Autor des Buches "Die Glücksformel - oder Wie die guten Gefühle entstehen?", über den Weltglücksbericht (8:14 min.): 

Studio 9

BrexitEngland hat jetzt 20.833 Probleme
Weg von der EU ist jetzt der einzige englische Weg: Einbahnstraßenschild steht am 10.3.2017 am Europahaus am Smith Square in London vor einer Europaflagge und einem Union Jack dahinter. (dpa / picture alliance / Yui Mok)

Die britische Premierministerin hat den Scheidungsantrag eingereicht, die Brexit-Freunde dürfen jubeln. Den Ärger haben jetzt die Juristen, die in 500 Tagen eine Menge EU-Gesetze und -Regeln aufdröseln müssen. Viel Spaß dabei wünscht Arno Orzessek.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur