Seit 14:05 Uhr Rang 1
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:05 Uhr Rang 1
 
 

Frühkritik

30.09.201629.09.2016
Der Regisseur Francois Ozon (l-r), die Schauspielerin Paula Beer und der Schauspieler Pierre Niney bei der Deutschlandpremiere des Films "Frantz". (picture alliance / dpa / Gregor Fischer)

Neu im Kino: "Frantz"Der Mörder meines Mannes

Mit dem Melodram "Frantz" zeigt Francois Ozon den Umgang mit vergangener Liebe und Schuld am Beispiel einer Witwe nach dem Ersten Weltkrieg. Die erhält eines Tages Besuch von einem Franzosen, der sich als Freund ihres Mannes ausgibt, in Wirklichkeit aber dessen Mörder ist.

22.09.2016
Joseph Gordon-Levitt als Edward Snowden in dem Film "Snowden" (dpa/Foto: Universum Film)

Neu im Kino: "Snowden"Einer gegen das Überwachungssystem

Drei Jahre nach den Enthüllungen von Edward Snowden über die Massenüberwachung der Geheimdienste stellt sich Starregisseur Oliver Stone jetzt an seine Seite und bietet ihm mit "Snowden" ein Forum. In den USA gilt der Whistleblower hingegen vielen als Verräter.

16.09.2016
Szene aus "Abschlussball" am Berliner Ensemble (Hans Jörg Michel / Berliner Ensemble)

"Abschlussball" am Berliner EnsembleKitsch, Kalauer und Kunstgewerbe

Der Regisseur Achim Freyer hat am Berliner Ensemble "Ein Lamento in Bildern" angerichtet. Es wird getanzt, gelatscht, sich gedreht, Masken und Puppen werden vorgeführt. "Abschlussball" zur BE-Saisoneröffnung ist nichts als heiße Luft, meint unser Rezensent Peter Claus.

15.09.2016
Der Regisseur Fatih Akim (links) und der Jung-Schauspieler Anand Batbileg bei der Weltpremiere des Kinofilms "Tschick" im Kino International in Berlin (dpa / picture alliance / Jörg Carstensen)

Neu im Kino: "Tschick"Geerdeter Plot ohne Extravaganzen

"Tschick", als Buch und im Theater ein Riesenerfolg, kommt nun in die Kinos. Die Umsetzung des Stoffs durch Regisseur Fatih Akin findet unser Rezensent Patrick Wellinski "klassisch und brav" - dennoch aber im Großen und Ganzen gelungen.

08.09.2016
Seite 1/44
Oktober 2016
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Nächste Sendung

04.10.2016, 08:20 Uhr Frühkritik
"Obama - Zwischen Wunsch und Wirklichkeit" bei Arte
Von Christian Lammert

Kompressor

Hubert FichteDer Mann, der den Pop in die Literatur holte
Der Schriftsteller Hubert Fichte, aufgenommen 1965 (picture-alliance / dpa / DB)

Am 2. Oktober 1966 las Hubert Fichte aus seinem Roman "Die Palette" im Hamburger StarClub. Also dort, wo die Beatles explodierten, und nicht im Literaturhaus. Detlef Diederichsen wiederholt diesen Abend nun als "Re-Enacting Hubert Fichte" in Berlin. Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur