Seit 14:05 Uhr Religionen
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:05 Uhr Religionen
 
 

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 13.07.2011

Friedas Schmetterlinge

Von Ria Endres

"Friedas Schmetterlinge" erzählt von  erschreckenden Veränderungen im Alter. (AP)
"Friedas Schmetterlinge" erzählt von erschreckenden Veränderungen im Alter. (AP)

"Wer ist denn die Frau im Spiegel?" - "Das bist du." - "Die Frau soll weggehen." - "Aber das bist doch du." Vor den Augen der Tochter verwandelt sich die greise Mutter in ein immer ferneres Wesen, das irgendwo zwischen Himmel und Erde schwebt.

Beharrlich versucht die Tochter dagegen zu halten: Sie unterrichtet die Mutter im Gebrauch des Telefons, lässt sie die Gegenstände ihrer Umgebung benennen - ohne jedoch selbst zweifelsfrei erkannt zu werden.

Die Wirklichkeit scheint längst wie eine fremde Sprache, deren Vokabeln sich im Kopf der alten Frau nicht mehr einnisten wollen.

"Friedas Schmetterlinge" erzählt von der Begegnung mit dem Alter, den erschreckenden und kuriosen Veränderungen, die es mit sich bringen kann.

Regie: Hans Gerd Krogmann
Geige: Peter Zelienka
Mit: Irm Hermann und Rosemarie Fendel
Ton: Helmut Becker
Produktion: Hessischer Rundfunk 2010
Länge: 52"18


Ria Endres, geboren 1946 in Buchloe, lebt in Frankfurt/Main.
Schreibt Lyrik, Prosa, Essays, Theaterstücke und Hörspiele.
Deutschlandradio produzierte u.a. "Der Mann aus Keego Harbor" (2004).

Hörspiel

GesellschaftsspieleWellen (2/2)
Es braut sich etwas zusammen am Stand.  (picture alliance / dpa / Robert B. Fishman)

Eine merkwürdige Strandgesellschaft ist in einem Ostseebad versammelt. Zu ihr gesellt sich als stiller Beobachter und gelegentlicher Kommentator der körperlich missgestaltete Geheimrat Knospelius. Mehr

"Gute" NazisDer Speermann
Albert Speer - eine zeitgenössischen Aufnahme. (picture alliance / dpa)

Rudolf Wolters, erfolgreicher Nachkriegsarchitekt, war einst engster Mitarbeiter von Albert Speer. Er bleibt der "Bewegung" treu.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur