Seit 10:07 Uhr Lesart
 
Montag, 30. Mai 2016MESZ10:45 Uhr

Filme der Woche / Archiv | Beitrag vom 16.02.2011

"Freundschaft plus"

Romantische Liebeskomödie mit Natalie Portman und Ashton Kutcher

Von Peter Claus

"Freundschaft plus" variiert geschickt Hollywoods Erfolgsrezept Nr. 1: Boy meets Girl. Nicht die Story, sondern die launige Erzählweise und die bestens aufgelegten Hauptdarsteller sind dabei das Entscheidende.

Die Handlung gab's so ähnlich schon oft: Sie und er treffen sich über Jahre immer wieder. Erst einmal geschieht nichts. Dann passiert "es". Und sie will nur Sex ohne Drumherum. Doch er liebt sie. Also wird's kompliziert ...

Natalie Portman als Emma und Ashton Kutcher als Adam servieren die Romantik mit derart viel Augenzwinkern, dass es zwar Süßlich wird, jedoch nie ein Zuckerschock droht. Es wird die Illusion erzeugt, dass es zwischen den beiden wirklich knistert. Die Erotik scheint greifbar zu sein. Zum Glück hat das nicht dazu geführt, dass es peinlich wird. Das hätte einen bei Regisseur Ivan Reitman allerdings auch arg gewundert. Der Komödien-Spezialist, der angeblich im nächsten Jahr seinem bisher zweiteiligen Welterfolg "Ghostbusters" einen dritten Teil nachfolgen lassen will, hat zwar stets deftig, aber nie zotig inszeniert.

Sicherlich ist es kein Zufall, dass das harmlos-nette, mit Eleganz und über weite Strecken auch mit Esprit punktende Schmankerl kurz nach dem Valentinstag in die Kinos kommt. Filme wie dieser laden direkt zum Knutschen in der letzten Reihe ein ... Das soll ja nicht nur bei Teenagern noch immer Mode sein.

Regie: Ivan Reitman, Hauptdarsteller: Natalie Portman, Ashton Kutcher, Lake Bell, Kevin Kline, Länge: 108 Min, ab 6 Jahre

Filmhomepage

Filme der Woche

Neu im KinoAttraktive Chefin im tristen Büro
Der britische Schauspieler Nick Frost (dpa / picture alliance / Dan Himbrechts)

Bruce war drauf und dran, als 13-Jähriger die Salsa-Junioren-WM zu gewinnen. Dann hat er lange mit dem Tanzen nichts mehr am Hut - bis er eine neue Chefin bekommt. Um sie zu beeindrucken, fängt er wieder damit an.Mehr

Neu im KinoUnsterblich verliebte Todgeweihte
Schauspielerin Shailene Woodley, aufgenommen am 30. März 2014 in London. (picture alliance / dpa / Tal Cohen)

Die Jugendbuchverfilmung um die 16-jährige Hasel, die unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist, schafft, was schon der Romanvorlage gelang: unkonventionelle Charakterzeichnung und Herzkino ohne Gefühlsduselei.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

fghjghj