Freitag, 29. Mai 2015MESZ12:16 Uhr

Freispiel

Verteilungskämpfe der GegenwartGehwegschäden
Das Schild "Gehwegschäden" im Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg. (picture alliance / dpa / Peer Grimm)

Thomas Frantz ist Schachboxer, Flaneur und freier Journalist ohne Aufträge. Als notorischer Chronist streift er durch Berlin. Was ihm begegnet, hält er in Fragmenten und ebenso scharfsinnigen wie grotesken Miniaturen fest, die sich zum Bild einer Gesellschaft zusammensetzen.Mehr

Fast alles wird gutBesser gleich ins Herz
Mit einem verlorenen Kartenspiel fängt alles an.  (picture alliance / dpa / Jens Ressing)

Andrej steckt in der Falle, er hat beim Kartenspiel gegen Seka verloren. Gegen Seka, der nicht nur das Glück gepachtet hat, sondern auch jede Schlägerei gewinnt. Nun soll Andrej für Seka Schulden eintreiben - und den säumigen Zahler notfalls umlegen. Mehr

Diskurs99 Wurfsendungen
Britta Steffenhagen und Florian Lukas bringen die Wurfsendung auf die Bühne. (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Seit 2004 produziert Deutschlandradio Kultur Wurfsendungen. Sie werden täglich ins laufende Radioprogramm geworfen: Drama und Prosa, Kompositionen und Collagen zwischen zehn und 45 Sekunden werben für abwegige Gedanken, veränderte Wahrnehmung und intelligenten Humor. Mehr

weitere Beiträge

Freispiel / Archiv | Beitrag vom 11.03.2013

Die Haarschublade

Hörspiel von Emmanuelle Pagano

Die Protagonistin lebt in Südfrankreich. (AP)
Die Protagonistin lebt in Südfrankreich. (AP)

Eine Kleinstadt in Südfrankreich, Familienleben im Hause des Ortspolizisten. Die Tochter wehrt sich gegen die strengen Eltern, schwänzt die Schule, zieht mit Jungs umher, wird schwanger mit 14. Sie verheimlicht das, bis es fast zu spät ist - ihr Sohn kommt behindert zur Welt.

Dies sind schwierige Voraussetzungen, um gut erwachsen zu werden, dennoch lebt sie vier Jahre später mit inzwischen zwei Kindern allein in einer winzigen Dachwohnung.

Sie kämpft darum, von ihren Eltern unabhängig zu werden, auch ohne ihren behinderten Sohn ins Heim geben zu müssen. Sie liebt es, Haare zu berühren, das Haar ihrer Söhne und auch jenes in der Haarschublade im Friseursalon des Ortes, wo sie aushilft.



Aus dem Französischen von: Nathalie Mälzer-Semlinger
Bearbeitung und Regie: Beatrix Ackers
Mit: Julia Hummer, Katharina Giesbertz, Bernhard Schütz, Judith Engel u.a.
Komposition: Andreas Bick
Ton: Burkhard Pitzer-Landeck, Martin Eichberg
Produktion: SR 2011
Länge: 53"25

Emmanuelle Pagano, geboren 1969, französische Schriftstellerin. "Die Haarschublade" erschien 2009 auf Deutsch.