Freispiel / Archiv /

LiMo on Tape - Moderne zum Mitnehmen

Hörspiel von Andreas Ammer und FM Einheit

Der Philosoph Martin Heidegger
Der Philosoph Martin Heidegger (AP)

Ernst Jünger, Kurt Schwitters, Martin Heidegger, Gottfried Benn, eine Schallplatte von Hugo von Hofmannsthal und Stimmen auf einer Blackbox - für dieses illustre Stimmenensemble sind Andreas Ammer und FM Einheit in die Bestände des Marbacher Literaturmuseums der Moderne hinab gestiegen und haben Töne und Geschichten ans Licht und zum Tanzen gebracht.

Ein Chor singt Kafkas handschriftliche Korrekturen, der Pornografieprozess gegen Arno Schmidt wird noch einmal aufgerollt, die Einrichtung des Armeearztes Dr. Gottfried Benn wird lautstark zertrümmert - und in den stillen Momenten zitiert Ernst Jünger aus seinem berüchtigten Zettelkasten "Letzte Worte".


Realisation und Komposition: die Autoren
Produktion: SWR/Literaturmuseum der Moderne Marbach 2011
Länge: 52"30


Andreas Ammer, geboren 1960, Autor und Regisseur zahlreicher Hörstücke und Fernsehbeiträge.

FM Einheit, 1958 geboren, Komponist und Musiker, u.a. bei den "Einstürzenden Neubauten".

Zusammen erhielten sie zahlreiche Hörspielpreise, darunter 1995 und 2002 den Hörspielpreis der Kriegsblinden.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Freispiel

Der klügste Mensch im Facebook

Syrische Soldaten in ihren Kasernen in Aleppo

Im Frühjahr 2011 beginnt in Syrien eine zunächst friedliche Revolution gegen Staatschef Baschar al-Assad, die von den Regierungstruppen brutal niedergeschlagen wird. Zivilisten werden ermordet, gefoltert, verfolgt.

Ich Wir Ihr Sie

Die Schauspielerin Bibiana Beglau

Kaum eine Berufsgruppe scheint so be- und verkannt wie die der Lehrer. Dabei sollen sie unseren Kindern das Rüstzeug fürs Leben an die Hand geben. Doch die Realität sieht anders aus, denn der Ort, an dem die Generation Zukunft das Denken lernen soll, erzeugt nicht nur bei Schülern Angst, Konkurrenz und Druck.

Hund, wohin gehen wir?

Der Schauspieler Janusz Kocaj am Mikrofon bei einer Hörspielaufnahme im Studio. 

Karl und Christopher, Alma und Johanna leben in einem "Haus für Kinder", einer autoritär geführten Einrichtung zwischen Waisenhaus und Erziehungsanstalt. Bald sollen sie hinaus in die "moderne Welt", die ihnen gänzlich fremd ist, aber verheißungsvoll erscheint. Da kommt Simon zu ihnen.