Freispiel / Archiv /

Mitternachtsshopping

Von Nikola Richter in Zusammenarbeit mit Felix Janitz

Sammi und Mick hängen oft am Supermarkt rum.
Sammi und Mick hängen oft am Supermarkt rum. (AP)

Mick wohnt gegenüber von Sammi. Die Kinder sind beste Freunde und machen jeden Mist zusammen, am liebsten aber Holzschwertkämpfe im Wald. Doch sie sind "Wendekinder", geboren in Umbruch-Landschaften, in die Riesensupermärkte wie Symbole des anderen Systems Einzug halten. Die Arbeit fehlt und die Erwachsenen sind zunehmend überfordert.

Sammis Eltern trennen sich, die Mutter zieht mit ihm ins Nachbardorf. Nichts ist mehr wie früher. Immer öfter hängen die Jungen nun am Supermarkt rum. Die Eltern sind dauerabwesend, die Schule spielt keine Rolle und dann kommen die einfachen Antworten radikaler Politik ins Spiel.

Regie: Judith Lorentz
Darsteller: Claudius von Stolzmann, Franz Hartwig, Milan Peschel, Marie-Luise Schramm, Margarita Broich, Nele Rosetz.
Produktion: Südwestrundfunk/ Deutschlandradio Kultur 2009
Länge: 54'27

Felix Janitz wurde 1990 in Guben geboren - seine Geschichte diente Nikola Richter als Vorlage für dieses Hörspiel.

Nikola Richter, geboren 1976 in Bremen, ist Autorin und Journalistin. 2006 Roman und Hörspiel "Die Lebenspraktikanten" (SWR/DKultur).

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Freispiel

Der klügste Mensch im Facebook

Syrische Soldaten in ihren Kasernen in Aleppo

Im Frühjahr 2011 beginnt in Syrien eine zunächst friedliche Revolution gegen Staatschef Baschar al-Assad, die von den Regierungstruppen brutal niedergeschlagen wird. Zivilisten werden ermordet, gefoltert, verfolgt.

Ich Wir Ihr Sie

Die Schauspielerin Bibiana Beglau

Kaum eine Berufsgruppe scheint so be- und verkannt wie die der Lehrer. Dabei sollen sie unseren Kindern das Rüstzeug fürs Leben an die Hand geben. Doch die Realität sieht anders aus, denn der Ort, an dem die Generation Zukunft das Denken lernen soll, erzeugt nicht nur bei Schülern Angst, Konkurrenz und Druck.

Hund, wohin gehen wir?

Der Schauspieler Janusz Kocaj am Mikrofon bei einer Hörspielaufnahme im Studio. 

Karl und Christopher, Alma und Johanna leben in einem "Haus für Kinder", einer autoritär geführten Einrichtung zwischen Waisenhaus und Erziehungsanstalt. Bald sollen sie hinaus in die "moderne Welt", die ihnen gänzlich fremd ist, aber verheißungsvoll erscheint. Da kommt Simon zu ihnen.