Seit 19:00 Uhr Oper
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 19:00 Uhr Oper
 
 

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 26.12.2011

Freeriden

Der heikle Kick im Tiefschnee

Von Folkert Lenz

Snowboarder in Aktion (AP Archiv)
Snowboarder in Aktion (AP Archiv)

Es sind nicht nur Adrenalin-Junkies und Brettl-Freaks, die das Schneevergnügen jenseits gewalzter Skipisten suchen. Immer mehr Wintersportler wollen ihre Ski- oder Snowboard-Spuren im unberührten Pulver ziehen. Die wenigsten Freizeitathleten springen zwar über Felsklippen oder stürzen sich steile Eisrinnen hinunter. Doch die Lawinengefahr im freien Alpingelände wird von vielen unterschätzt.

Die Sportartikelindustrie hat sich längst auf die sogenannten Freerider eingestellt und bietet kuriose Powderski so breit wie Fassdauben an. Viele Wintersportareale werben mit speziellen Abfahrten, die für Pistenraupen tabu sind. Die Alpenvereine versuchen gegenzusteuern: Lawinen-Know-How wird in Kursen vermittelt, die sich vor allem an jugendliche Freerider richten und diese fit im Risikomanagement machen sollen.

Doch was macht den Reiz des Freeridens aus? Ist es der Adrenalin-Kick, pure Abenteuerlust oder die Suche nach dem Naturerlebnis?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Freeriden (txt)
Freeriden (pdf)

Nachspiel

SportpsychologieMit Achtsamkeit zum sportlichen Erfolg?
Novak Djokovic nach seinem Sieg über Andy Murray bei den French Open. (picture alliance / dpa  / Ian Langsdon)

Achtsamkeit für das, was im Körper passiert: Das schützt nicht nur vor Stress und Depression. Untersuchungen deuten darauf hin, dass Achtsamkeitstraining auch sportliche Leistungen verbessern kann. Prominentes Beispiel: Tennisprofi Novak Djokovic.Mehr

FIFA-ReformenNeuanfang oder Weißwäscherei?
Ein Miniaturfußball liegt auf mehreren Dollar-Scheinen (Imago)

Die FIFA will ihr ramponiertes Image aufpolieren und mehr auf Menschenrechte und Nachhaltigkeit setzen. Ob sie wirklich auf dem Weg zur "FIFA 2.0." ist, wurde kürzlich auf einer Podiumsdiskussion in Zürich debattiert. Unser Reporter Tommy Wheeler war vor Ort.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur