Samstag, 25. Oktober 2014MESZ15:31 Uhr

Informationen zur Sendung

 

Oktober 2014
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Rezensionen von A bis Z

Blick in ein Bücherregal einer Bücherei

Von "Abbitte" bis "Zusammen ist man weniger allein", von "Alle Anderen" bis "Zodiac - Die Spur des Killers" - die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Filmkritik, sortiert nach FilmenRegisseuren oder Rezensenten.

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur bieten weitere umfangreiche Rezensionsarchive zum Nachschlagen an:  

Archiv der Sendung Kritik (Deutschlandradio Kultur)

Theater-Archiv der Sendung Fazit (Deutschlandradio Kultur)

Archiv der Sendung Büchermarkt (Deutschlandfunk)

Radiofeuilleton - Kino und Film

Dokumentarfilm"Die Alm is wie so a Sucht"
Die Sennerin Lisa Schlagbauer mit ihren Kühen auf einem Bergkamm auf der Rampoldalm in Oberbayern am 15.07.2004.

Es ist eine uralte Kultur, die langsam und weitgehend unbemerkt in Deutschland verschwindet: die kleinen Bauernhöfe. Regisseur Matti Bauer hat für seine Langzeitdokumentation eine bayerische Jungbäuerin zehn Jahre begleitet. Mehr

weitere Beiträge

Filme der Woche

Sendung vom 18.06.2014

Neu im KinoAttraktive Chefin im tristen Büro

Der britische Schauspieler Nick Frost

Bruce war drauf und dran, als 13-Jähriger die Salsa-Junioren-WM zu gewinnen. Dann hat er lange mit dem Tanzen nichts mehr am Hut - bis er eine neue Chefin bekommt. Um sie zu beeindrucken, fängt er wieder damit an.

Der Filmegisseur Matti Bauer, hier bei der Verleihung des Bayerischen Fernsehpreises in München im Prinzregententheater 2009.

Neu im KinoMehr als das Porträt einer jungen Bäuerin

In "Still" hat Regisseur Matti Bauer über zehn Jahre den Lebensweg einer bayerischen Jungbäuerin verfolgt. Der Film beginnt mit dem Weggang vom elterlichen Hof und führt auch zur Frage, ob die Tochter den Hof übernimmt.

Sendung vom 11.06.2014
Schauspielerin Shailene Woodley, aufgenommen am 30. März 2014 in London.

Neu im KinoUnsterblich verliebte Todgeweihte

Die Jugendbuchverfilmung um die 16-jährige Hasel, die unheilbar an Schilddrüsenkrebs erkrankt ist, schafft, was schon der Romanvorlage gelang: unkonventionelle Charakterzeichnung und Herzkino ohne Gefühlsduselei.

Die Schauspieler Max von Thun (v.l.n.r), Siir Eloglu, Regisseurin Buket Alakus, Adnan Maral, Idil Üner und Steffen Groth bei der Premiere des Kinofilms "Einmal Hans mit scharfer Soße" am 4.06.2014 im Cineplex-Kino in Berlin-Neukölln.

Neu im KinoDrei Schwestern im Traditionskarussell

Einen vergnüglichen Kinoabend schafft Buket Alakus mit ihrer Komödie um die schwierige Partnersuche der Deutsch-Türkin Hatice. An der Brisanz aktueller Probleme rührt der Film allerdings nicht.

Sendung vom 04.06.2014
Glücklicher Gewinner: Der französische Schauspieler und Regisseur Guillaume Gallienne mit den Cesar-Trophäen für seinen Film "Les Garcons et Guillaume, a table" 2014 in Paris.

Neu im KinoPointierte Travestie

In dem köstlichen Schelmenstreich ist Guillaume Gallienne Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller in zwei Rollen in Personalunion. Er spielt sich selbst und seine Mutter. Der Debütfilm, der in Frankreich ein Kinohit war, endet mit einem Coming-Out.

Sendung vom 28.05.2014
Tom Cruise bei der Premiere von "The Edge Of Tomorrow"

Neu im KinoAufwendiger Werbefilm für die US-Army

Kämpfe, patriotisches Gequatsche und Tom Cruise: "Edge of Tomorrow" ist ein Actionfilm aus bewährten Zutaten mit bekanntem Strickmuster. Dem unterstützenden US-amerikanischen Militär dient er als 1-A-Werbestreifen.

Angelina Jolie spielt die böse Fee in "Maleficent".

Neu im KinoStimmungsvolle Belebungskost

Robert Stromberg bringt mit "Maleficent" die Geschichte der bösen Fee aus dem Märchen "Dornröschen" auf die Leinwand. Sein Regiedebüt ist mitunter etwas schematisch erzählt, dafür können sich die Augen an der gewaltigen Optik sattsehen.

Sendung vom 21.05.2014

Neu im KinoVöllige Demontage eines einstigen Weltstars

"Welcome to New York" ist inspiriert von der New Yorker Sex-Affäre um Dominic Strauss-Kahn. Herausgekommen ist ein wirres Kammerspiel, ein seltsames Werk voller Zerstörung. Und Bilder, die Hauptdarsteller Gerard Dépardieu geradezu entlarven.

Der US-Schauspieler Jake Gyllenhaal bei der Premiere von "Enemy" am 20.3.2014 in Madrid

Neu im KinoProvokation als Prinzip

Denis Villeneuve hat mit "Enemy" einen verstörenden, provozierenden Film geschaffen. Sein Vorbild-Roman "Der Doppelgänger" von José Saramago hat er in düsteren, sepia-getränkten Bildern umgesetzt.

Sendung vom 14.05.2014
"Godzilla" von Gareth Edwards: Ein Model mit Spielzeug-Godzillla war Gast bei der Premiere Dolby Theatre in Hollywood.

FilmstartDas Riesenreptil ist zurück

Godzilla hat schon in mehr als zwei Dutzend Filmen Furcht und Schrecken verbreitet. In der Adaption von Gareth Edwards zerstört die japanische Riesenechse ein Atomkraftwerk. Die visuellen Effekte sind spektakulär.

Die Schauspieler Moritz Bleibtreu (r), Jürgen Vogel (l) und der Regisseur Maximilian Erlenwein (M) posieren am 19.07.2013 während Dreharbeiten des Films «Stereo» in Halle.

Neu im KinoMissglückter Versuch eines Thrillers

Ein Geist dringt in das Leben des Motorradfreaks Erik ein. Dieser wehrt sich zwar nach allen Kräften, kann dem Gespenst aber nicht entrinnen und dann entgleitet alles nach und nach. Klingt verwirrend? Ist dieser Versuch eines Hollywood-Genrefilms auch.

Sendung vom 07.05.2014
CIA-Agent Ethan Renner (Kevin Costner) und seine Chefin Vivi (Amber Heard) in einer Szene aus dem Film "3 Days To Kill".

Neu im KinoSuperwoman rettet Auftragskiller

Agenten sind auch nur Väter, möchten uns Regisseur McG und Drehbuchautor Luc Besson weismachen. Kevin Costner beweist in diesem Geheimdienst-Komödien-Genre-Mix als CIA-Auftragskiller und gebrochener Held schauspielerische Qualitäten.

Der chinesische Künstler Ai Weiwei in seinem Pekinger Studio.

Neu im KinoIm täglichen Kleinkrieg mit der Polizei

Ein Jahr stand Ai Weiwei nach seiner Haft 2011 unter Hausarrest. Er durfte keine Interviews geben und musste mit der Polizei in ständigem Kontakt stehen. "The Fake Case" ist ein intimer Film über Chinas derzeit wohl berühmtesten Künstler geworden.

Sendung vom 30.04.2014
Regisseur Ryan Coogler wurde beim Filmfestival in Cannes für seinen Film "Fruitvale Station" ausgezeichnet

Neu im KinoFalsche Zeit, falscher Ort

Der Film nimmt den Zuschauer mit in die letzten Stunden des Lebens von Oscar Grant, der 2009 von einem Polizisten am Bahnhof "Fruitvale Station" erschossen wurde. Ein unpathetischer Film über die Alltäglichkeit von Rassismus in den USA.

Hermann von Kirsch (Mario Adorf) und Emily Schenk (Maria Kwiatkowsky) im Film "Die Erfindung der Liebe"

Neu im KinoEin Film im Film

Während der Dreharbeiten zum Film "Die Erfindung der Liebe" starb die Hauptdarstellerin Maria Kwiatkowsky. Regisseurin Lola Randl musste ihren Film komplett neu entwerfen und baute das tragische Ereignis mit ein.

Sendung vom 23.04.2014
Blick durch eine Autoscheibe auf eine schneeglatte Straße im Dunkeln.

Neu im KinoVertraut trotz Trennung

Ein Paar trifft sich nach Jahren der Trennung, weil der gemeinsame Sohn im Krankenhaus liegt. In "Zärtlichkeit" erzählt die belgische Regisseurin Marion Hänsel die Geschichte einer komplexen Beziehung – leise und humorvoll.

Die kanadische Regisseurin Louise Archambault (m) und Schauspieler Alexandre Landry präsentierten den Film "Gabrielle" im März in Mexiko Stadt.

Neu im Kino Ansteckende Lebensfreude

Gabrielle und Martin haben zwar beide eine genetische Fehlfunktion, meistern aber ihr Leben wie alle anderen auch. Als sie sich ineinander verlieben, schlagen die Gefühle Purzelbäume und die Eltern und Betreuer Alarm.

Sendung vom 16.04.2014

Neu im KinoUnfassbarer Überlebenskampf

Im von der Wehrmacht besetzten Polen lebt ein kleiner Junge monatelang allein im Wald, gejagt von den Nazis. Regisseur Pepe Danquart gibt eine filmische Schulstunde, die lange im Gedächtnis bleibt.

Szene aus dem Film "The Amazing Spider-Man 2: Rise Of Electro"

Neu im KinoIm Spinnennetz des Guten

In den USA können die Kinobesucher von Superhelden nicht genug bekommen, meint unser Kritiker Hans-Ulrich Pönack. Bei uns hingegen wirken Filme wie "The Amazing Spider-Man 2" langsam ermüdend. Immerhin: Die Spezialeffekte stimmen.

Sendung vom 09.04.2014
Der polnische Regisseur Pawel Pawlikowski (L) mit der Schauspielerin Agata Trzebuchowska (R), die die Ida verkörpert, beim Internationalen Marrakesch Filmfestival am 3. Dezember 2013.

DramaMutiger Blick zurück

Im Mittelpunkt stehen die junge Novizin Anna und ihre Tante Wanda. Zusammen begeben sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit der Familie. Sensibel und klug erzählt der Film von den nationalen Wunden Polens.

Ein Pfarrer von hinten.

DokumentarfilmLebendig und höchst politisch

Zwei Atheisten begeben sich nach Lutherstadt Wittenberg in ein Priesterseminar. Sie wollen zeigen, wie junge Menschen zu Pfarrern werden. Ein gelungener Film, der seine Protagonisten ernst nimmt.

Die Legofigur Emmet bei der Ankunft zur Premiere von "The Lego Movie " in Los Angeles, Kalifornien, USA

AnimationsfilmSchlechter Dauerwerbefilm

Diese Legowelt auf der Kinoleinwand ist langweilig. Der Aufstieg des Helden Emmet wird plump erzählt und die faden Bausteinkörper sind unattraktiv. Trotz der animierten Gesichter bleiben sie leblos, berühren nicht.

Die Schauspieler Mia Wasikowska als Robyn Davidson und Adam Driver als Rick Smolan in einer undatierten Filmszene des Kinofilms "Spuren". Das Biografie-Abenteuer kommt am 10.04.2014 in die deutschen Kinos. ACHTUNG: Verwendung nur für redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit der Berichterstattung über den Film und nur bei Urheber-Nennung.

AbenteuerDie durch die Wüste ging

"Spuren" bringt alles zusammen, was einen guten Film aus macht. Er berührt die Seele, aber vermeidet jeden Kitsch. Das liegt auch an der herausragenden Mia Wasikowka, die als Robyn eine unglaubliche Reise antritt.

Sendung vom 02.04.2014
Schauspielerin Charlotte Gainsbourg (M.) im Film "Nymphomaniac" von Lars von Trier. Rechts und links von ihr stehen muskulöse Männer mit nacktem Oberkörper.

SkandalfilmEine Frau auf dem Schmerztrip

Charlotte Gainsbourg spielt eine Frau über 40. Sie sucht sich einen peitschenden, männlichen Dominator und verdient ihr Geld als gnadenlose, harte Schuldeintreiberin. Lange hält Lars von Trier die Figur in der Schwebe.

Seite 1/40