Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 26.01.2016

Felicitas von LovenbergLiteraturchefin der FAZ wird Piper-Verlegerin

Beitrag hören
Die Journalistin und künftige Piper-Verlegerin Felicitas von Lovenberg ist auch Buchautorin: In "Und plötzlich war ich zu sechst" beschreibt sie das Leben einer Patchwork-Familie. (dpa / picture alliance / Erwin Elsner)
Die künftige Piper-Verlegerin Felicitas von Lovenberg ist auch Buchautorin: In "Und plötzlich war ich zu sechst" beschreibt sie das Leben einer Patchwork-Familie. (dpa / picture alliance / Erwin Elsner)

Sieben Jahre saß sie auf dem Thron, von dem aus einst Marcel Reich-Ranicki regierte − jetzt zieht Felicitas von Lovenberg nach München und verlegt ab März die Bücher des Piper Verlags. Die Journalistin lobte ihren neuen Arbeitgeber als "großartiges Haus mit sehr interessantem Entwicklungspotenzial".

Vom Journalismus ins Verlagsgeschäft wechselt Felicitas von Lovenberg. Die ehemalige Leiterin des FAZ-Ressorts "Literatur und literarisches Leben" übernimmt zum 15. März 2016 die verlegerische Geschäftsführung des Piper Verlags in München. Sie folgt auf Marcel Hartges, der den Verlag Ende Januar verlassen wird. Ihr Nachfolger als Literaturchef der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ist Andreas Platthaus.

Als Felicitas von Lovenberg im Oktober 2015 ankündigte, bei der FAZ aufzuhören, hatte sie noch "private Gründe" für einen Wechsel nach München angegeben. Zu ihrem neuen Job sagte sie laut einer Mitteilung des Verlags:

"Piper ist für mich einer der modernsten und spannendsten Verlage Deutschlands, der aufgrund seiner Vielfalt an Autoren und Themen ein sehr interessantes Entwicklungspotenzial besitzt. Ich freue mich darauf, die Zukunft dieses großartigen Hauses mitgestalten zu können."

Lob vom Chef der Bonnier-Gruppe

Christian Schumacher-Gebler, Geschäftsführer der deutschen Bonnier-Gruppe, zu der Piper gehört, lobte den Neuzugang auf dem Verlegerposten:

"Wir gewinnen mit ihr eine der profiliertesten Kennerinnen der deutschen wie der internationalen Literaturszene. Felicitas von Lovenberg bringt eine langjährige Expertise in der Auswahl von Titeln mit und ist vertraut mit Autoren unterschiedlichster Ausrichtung."

Felicitas von Lovenberg, Jahrgang 1974, studierte Geschichte in Bristol und Oxford. Sie war seit 2008 Literaturchefin der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und moderiert im SWR-Fernsehen die Sendung "Lesenswert". Für ihre Literaturvermittlung wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet − darunter 2003 mit dem Alfred-Kerr-Preis des Börsenblatts des deutschen Buchhandels.

Mehr zum Thema:

Literaturmarkt - Wer soll das alles lesen?
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 4.12.2015)

Literaturkritik-Debatte - Der Kritiker verlässt den Richterstuhl
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 6.7.2015)

Junge Verlegergeneration - Patriarchendämmerung bei den Verlagen
(Deutschlandradio Kultur, Kulturpresseschau, 28.1.2015)

Studio 9

RusslandMit Anti-Terrorgesetzen gegen Oppositionelle?
Polizisten der OMON-Sondereinheiten trainieren am 22.09.2011 die Erstürmung eines Gebäudes auf dem Sofrino-Übungsgeländenahe Moskau (dpa)

In Russland wird es neue Gesetze zur Terrorbekämpfung geben. Die Opposition geht allerdings davon aus, dass diese keine Attentäter stoppen, sondern vor allem Regierungskritiker einschüchtern sollen - vor den Duma-Wahlen am 18. September.Mehr

Nach dem Brexit-VotumLondon taktiert, Europa drängt
Der französische Präsident Fraincois Hollande gestikuliert während eines Gesprächs mit dem britischen Premierminister David Cameron während des EU-Gipfels in Brüssel am 28.06.2016. (AFP´-PHOTO / JOHN THYS)

Zum EU-Gipfel ist Premierminister David Cameron noch angereist, quasi als Abschiedsvorstellung auf europäischer Bühne. Seine europäischen Amtskollegen geben sich verständnisvoll, aber zugleich klar und verbindlich im Ton. Und tagen dann ohne ihn weiter.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandradio Kultur